Derbysieger !

Auch im dritten Auswärtsspiel in Folge konnte der MSV 3 Punkte einfahren. Der Knackpunkt des Spieles war am Ende die Gelb / Rote Karte gegen Wuthas Enrico Siebert. Bis dahin spielten die Gastgeber äußerst defensiv. Der angesprochene Siebert, im Verbund mit Panier, ließen durch die Mitte fast nichts anbrennen. Kevin und Max hatten einen schweren Stand, weil beide sofort bei Ballannahme gedoppelt wurden. Die erste Gelegenheit hatte dann Max in Minute 8, als sein Drehschuss zu Mittig angesetzt war und Ritter im Tor keine Probleme hatte. Der MSV hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, jedoch war etwas zu wenig Bewegung im Spielaufbau zusehen. Mike Zimmermann kurbelte an, fand aber noch nicht seine Mitspieler. Die SG verlegte sich komplett aufs Kontern und ging durch einen Ballverlust auf der linken Seite in Führung. Fuchs schnappte sich das Leder und konnte in den Strafraum eindringen. Sein Schuss konnte Haaß zwar noch mit dem Fuß an den Pfosten lenken, jedoch bei Fuchs Abstauber war er dann machtlos ( 16. ). Die Gäste brauchten doch etwas Zeit um sich zu Schütteln, blieben aber ihrer Spielweise mit langem Ballstafetten  treu. Christian Lemmer  und Stefan Zimmermann gewannen immer mehr Zweikämpfe. Einer dieser sollte dann Mike Zimmermann auf die Reise schicken. Siebert kam einen Tick zu spät und erwischte Mike böse. Das Foulspiel sah Schiri Zöller nur als Gelb würdig. Minuten später konnte Siebert Kevin Spittel nur  mit einem taktischen Foul stoppen und der Platzverweis war die logische Konsequenz. Der nachfolgende Freistoß führte zum Ausgleich, weil Torhüter Ritter auf der Linie verharrte und Christian Lemmer ungehindert per Kopf einlochte ( 41. ). Für den MSV ein günstiger Moment. Nach dem Wechsel kamen die Gäste mit deutlich mehr Elan auf das Spielfeld. Hirschels Schuss strich über den Winkel (48. ). Nach 54 Minuten muss der Angreifer den Ball im Strafraum quer zu Kevin legen, behält aber den Kopf unten und Ritter kann klären. Ein Foulspiel an Max läutet die Führung ein. Mike Zimmermanns Freistoß kann Ritter gerade noch über die Latte lenken. Den anschließenden Eckball bekommt Wuthas Hintermannschaft nicht aus der Gefahrenzone. Stefan Zimmermann zieht von der Strafraumgrenze ab und die Gäste führen nach 56. Minuten mit 2:1 . Der Gastgeber war nur noch sporadisch in der Lage über die Mittellinie zu spielen und Torhüter Haaß hatte eine ruhige zweite Hälfte. Rene Kiesbauers Freistoß wurde von der Mauer abgefälscht und Wuthas Panier lenkte die Kugel zur Endscheidung ins eigene Netz ( 63. ). Anschließend ergaben sich noch gute Einschussmöglichkeiten  ( Kevin 66, 72, ), Max an den Pfosten ( 90. ). Bei mehr Konzentration muss der Sieg am Ende noch höher ausfallen. Ein am Ende sicherer, aber auch verdienter Derbysieg, auch wenn es Spielerisch schon bessere Tage gegeben hat. Für das kommende Wochenende stehen 2 Partien an. Am Samstag, d. 26.3. um 14.00 Uhr im Langetal gegen die SG Herda. Am Montag, d. 28.3 ab 15.00 Uhr geniest der MSV Heimrecht im Pokalachtelfinale gegen den Tabarzer SV.

Das Aufgebot:  Christian Haaß, Rene Kiesbauer, Thomas Brandau, Christian Kött, Christian Lemmer, Sebastian Schmidl, Mike Zimmermann, Stefan Zimmermann, Florian Sauerbrei, Max Hirschel, Kevin Spittel.

 

Auswechslungen:  Julian Bindel für Kevin Spittel (75. ), Robert Fischer für Florian Sauerbrei ( 85. ), Robin Böttiger für Christian Lemmer ( 87. ).

Gelbe Karten:    Kevin Spittel  ( 4. )

Tore:   Christian Lemmer ( gesamt 3 ), Stefan Zimmermann ( gesamt 5 ), Eigentor Panier