An alle Vereine !

Sehr geehrte Sportfreunde!


Jeder von euch wartet brennend auf eine Entscheidung von uns zum Spielbetrieb der Saison 2019/2020. Wie geht es weiter, wann können wir wieder ins Training einsteigen, wann ist unser nächstes Spiel.
Fragen, die auch uns jeden Tag verfolgen, denen wir uns stellen, auf die es aber heute keine abschließende Antwort geben kann. An dieser Stelle möchte ich die Passage aus der gestrigen Sitzung zur Kenntnis geben. Diese enthält die von uns in Thüringen besprochene Vorgehensweise, die von KFA und TFV getragen wird.


Bericht Hartmut Gerlach:
Sven Wenzel, der Vorsitzende des Spielausschusses des TFV, charakterisierte zunächst Überlegungen, die Saison bis zum 30.06.20 abzuschließen, als Illusion. Auch Spiele ohne Zuschauer wären in den Amateurspielklassen keine Option, betonte er. Man beobachte auch genau, welche Gedanken zum Beispiel benachbarte Landesverbände zum Spielbetrieb entwickeln. Wichtig sei bei allen Überlegungen zur Saison 2019/20 auch, die von 2020/21 im Blick zu haben, sagte der Spielobmann.
Sven Wenzel stellte eine Terminkette für mögliche Entscheidungen im TFV Sportveranstaltungen am 30.04. abzuwarten. Danach, am 2. und 3. Mai, könnten informelle Videokonferenzen mit allen Vereinen des Verbandes in drei Regionen oder auch in einer großen mit fast 1.000 Sportgemeinschaften stattfinden. Hier sollten die Vereine die Möglichkeit haben, zu Fragen des Spielbetriebs abzustimmen.


Ab 4. Mai könnten aktuelle Regelungen bei Lockerungen greifen, heißt es im Papier, das ein Vorschlag des Präsidiums sowie des Spiel- und Jugendausschusses ist, weiter. Der Vorstand könnte am Abend des 05.05.20 einen Beschluss zum Spielbetrieb fassen. „Die Vereine wollen wissen, wie es weitergeht“, begründete der TFV-Spielobmann seine Ausführungen.
Im Anschluss wurde umfangreich und teilweise auch emotional darüber diskutiert, ehe die verbliebenen Vorstandsmitglieder der von Sven Wenzel vorgeschlagenen Vorgehensweise nach gut 50 Minuten zustimmten.
Ende des Berichtes


Wir bitten alle Vereine von dem Angebot, das durch den TFV zu gegebener Zeit erfolgt, regen Gebrauch zu machen. Nur, wer sich informiert und an der Abstimmung teilnimmt, kann auch seine Meinung einbringen und bestimmt damit den Weg, den wir gehen wollen. Diesem Bericht ist zur Zeit nichts hinzuzufügen. Wir können und werden keine Entscheidung allein für den KFA Westthüringen treffen. Wir begrüßen es außerordentlich, an der Entscheidung, auch unter Einbeziehung der Vereine, teilnehmen zu dürfen und eine für ganz Thüringen von der 2. Kreisklasse bis zur Verbandsliga gleichlautende Entscheidung zu treffen.


Mit sportlichen Grüßen
Thomas Philipsen
Vorsitzender
KFA Westthüringen