Auswärtssieg gegen Lups !

Nur nicht die gute Ausgangsposition vermasseln, konzentriert zu Werke gehen, hieß das Motto. Vom Anstoß weg wollte der MSV, voran Kevin Spittel, der gleich nach 20 Sekunden eine Ecke erzwang. Die erste Balleroberung im Mittelfeld durch Max Hirschel führte zur frühen Führung. Sein Ball erreichte Stefan Zimmermann, der seinerseits Bastian Schmidl auf Rechts in Position brachte. Desser Flanke nahm Kevin volley und es stand 1:0 für den MSV ( 4. ). Mosbach blieb am Drücker, ließ den Hausherren erstmal keine Entfaltungsmöglichkeit. Rene Kiesbauers Pass erreichte Max Bruder. Max setzte sich im Zweikampf auf der linken Außenposition durch, drang in den Strafraum und wurde Elfmeterreif zu Fall gebracht. Kevin verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:0 ( 16. ). Anschließend ließ die Entschlossenheit bei den Gästen etwas nach, wobei Mike und Stefan Zimmermann nicht ihren allerbesten Tag hatten. Lups kam besser in die Partie ohne jedoch richtig ernsthaft Gefahr für Torhüter Haaß zu entwickeln. Christian Lemmers langer Ball sah eine zu weit aufgerückte Abwehr der Hausherren und erneut war Kevin zu Stelle. Seinem Antritt konnte niemand folgen und es stand nach 28 Minuten 3:0. Vor der Pause geschah nicht mehr viel, die Gäste kontrollierten die Partie zu sehr.

Gleich nach Wiederanpfiff erhielten die Gäste auf der linken Seite einen Freistoß zu gesprochen. Max Hirschel zog direkt auf kurze Eck, Torhüter Wolf lies prallen, Cristian Lemmer schaltete am schnellsten und passte zu Thomas Brandau, der mit seinem ersten Tor in den Punktspielen auf 4:0 erhöhte ( 51. ). 5 Minuten später musste Torhüter Haaß nach über 500 Minuten ohne Gegentor, nach einer Ecke, wieder einmal hinter sich greifen. Steube kam frei zum Kopfball. Den alten Abstand stellte dann Max Hirschel wieder her, nachdem Sebastian Schmidl Kevin Spittel mustergültig auf die Reise geschickt hatte und Kevin im Strafraum quer zum Torschützen legte ( 62. ). Lups bekam in der Defensive merklich Konditionsprobleme, die Kevin gnadenlos ausnutze. Durch seine Schnelligkeit entledigte er sich seinen jeweiligen Gegenspielern und erhöhte mit seinen Treffern Nr. 4 und 5 auf 7:1 ( 65./ 68. ). Weiter dicke Möglichkeiten blieben aber anschließend durch Max, Kevin und nochmal Max ungenutzt, wobei Schiri Nicklasch ( er hatte keine Probleme mit dem fairen Spiel ) noch einen klaren Elfer übersah, als Sebastian Schmidl von den Beinen geholt wurde. Das einzig ärgerliche war der zweite Treffer der Hausherren, der erneut durch eine Unkonzentriertheit nach einem Eckball zu Stande kam ( 84. ). Ein sicherer Sieg, auch in dieser Höhe verdient, wobei vor dem Spiel mehr Gegenwehr zu erwarten war.

So hat es der MSV nächste Woche in eigener Hand den Sack zu zubinden. Gespielt wird übrigens gegen Eintracht Eisenach im Wartburgstadion.

Das Aufgebot:  Christian Haaß, Rene Kiesbauer, Thomas Brandau, Christian Lemmer, Christian Kött, Sebastian Schmidl, Mike Zimmermann, Stefan Zimmermann, Max Bruder, Max Hirschel und Kevin Spittel.

Die Ersatzbank:  Jakob König, Michael König, Robert Fischer, Thomas Kehr, Philipp Peterhänsel, Florian Sauerbrei.

Auswechslungen:  Thomas Kehr für Christian Lemmer ( 68. ), Florian Sauerbrei für Max Bruder ( 74. ), Robert Fischer für Sebastian Schmidl ( 74. ).

Gelbe Karten:   Fehlanzeige

Tore:  1:0 / 2:0 / 3:0 / 6:1 / 7:1. Kevin Spittel ( gesamt 35 ),  4:0 Thomas Brandau ( gesamt 1 ), 5:1 Max Hirschel ( gesamt 10).