Beschwerde des SC Weimar !

Thüringenligisten unterstützen Beschwerde des SC Weimar

Mehrere Thüringenligisten stellen sich nun hinter die Beschwerde des SC Weimar und wollen den Ligakonkurrenten unterstützen.
Unter der Woche gab der SC Weimar bekannt, dass er gegen die Entscheidung des Thüringer Fußballverbandes die Saison fortzuführen fristgerecht Beschwerde eingelegt hat.  >>>> Wir haben berichtet.


Nun stellen sich weitere Thüringenligisten hinter die Beschwerde. Unter dem Motto „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“ unterstützen die BSG Wismut Gera, der TSV Gera-Westvororte, der BSV Eintracht Sondershausen, der SV Blau-Weiß 91 Bad Frankenhausen, die SpVgg Geratal, der FC Thüringen Weida, der 1. SC Heiligenstadt, SCHOTT Jena und der FSV Preußen Bad Langensalza den Vorstoß aus Weimar. Dazu haben sich die genannten Vereine am Mittwoch einheitlich um 18:00 Uhr auf ihren Kanälen bekannt.

Die Beschwerde des SC Weimar im Wortlaut:

“SC 1903 Weimar e.V. legt Beschwerde gegen den Beschluss des TFV- Vorstands vom 5. Mai 2020 ein und regt die Durchführung eines außerordentlichen Verbandstags an

Die Corona-Krise stellt uns alle vor vielseitige Herausforderungen und hat auch den Fußball nicht nur in Weimar und Thüringen, sondern weltweit vorübergehend komplett ausgebremst. Gefordert ist in dieser Situation die gesamte „Fußball-Familie“: die Verbände, die Verantwortlichen in den Vereinen, die Kommunen, aber vor allem auch die Aktiven und Mitglieder der einzelnen Clubs.

Bei allen Beteiligten sollte Berücksichtigung finden, dass eine solche Situation für uns alle neu und herausfordernd ist und viele rechtliche und soziale Fragen aufwirft. Konkrete Antworten hierauf finden sich eindeutig weder in der Satzung des TFV (oder eines anderen Sportverbands) noch in irgendeinem Verbands- oder Fußball-Lehrbuch.

Vor diesem Hintergrund möchten wir uns als Vorstand des SC 1903 Weimar e.V. für die herausfordernde Arbeit der Vielen, insbesondere auch des Vorstands und der hauptamtlich Beschäftigten des TFV in den vergangenen Wochen herzlich bedanken.

Gleichwohl halten wir den Beschluss des Verbandsvorstands vom 5.5.2020 und insbesondere die Art und Weise seines Zustandekommens für nicht mit der Satzung des Thüringer Fußball-Verbands vereinbar. Wir, als Vorstand des SC 1903 Weimar e.V., haben uns hierzu rechtlich beraten lassen und ein Gutachten zur Frage der Satzungskonformität dieser Verbandsentscheidung in Auftrag gegeben.

 

Im Ergebnis der Beratung und des Gutachtens sind wir zu der Auffassung gelangt, dass die mitgliedschaftlichen Rechte unseres Vereins und aller weiteren Vereine, die im TFV Mitglied sind, in der schwierigen Frage, wie mit der laufenden Saison und der/ den folgenden Spielzeiten verfahren werden soll, (noch) nicht hinreichend gewürdigt worden sind.

Insbesondere halten wir den Beschluss des TFV-Vorstands vom 5. Mai 2020 für satzungsrechtswidrig, weil von der Möglichkeit der Einberufung eines außerordentlichen Verbandstags (bislang) kein Gebrauch gemacht worden ist, obwohl die Satzung des TFV diese Möglichkeit vorsieht und sie in der aktuellen Situation geboten ist.

Die Angebote, die der Verbandsvorstand im Vorfeld seines Beschlusses angeboten hat (Webinar, Online-Abstimmung), sind und waren aus verschiedenen Gründen nicht geeignet, ein entsprechendes Mitgliedervotum im Rahmen eines außerordentlichen Verbandstags zu ersetzen.

Im Ergebnis der rechtlichen Prüfung haben wir als Vorstand des SC 1903 Weimar e.V. entschieden, gegenüber dem Vorstand des TFV nochmals eindringlich anzuregen, einen außerordentlichen Verbandstag zu den richtungsweisenden Fragen zum weiteren Verlauf der Saison 2019/20 bzw. der Folgespielzeiten und ggfs. weiterer pandemiebedingter Fragen einzuberufen.

Zugleich haben wir entschieden, gegen den Beschluss des Verbandsvorstands vom 5.5.2020 das Rechtsmittel der Beschwerde gemäß § 14 Abs. 1 RuVO-TFV einzulegen, die dem zuständigen Sportgericht des TFV am 12. Mai 2020 zugegangen ist, um so unsere mitgliedschaftlichen Rechte zu wahren.

Der Vorstand des SC 1903 Weimar e.V.”