1911

Die Anfänge des Mosbacher Sportes gehen auf die Jahre 1904/05 zurück, als der damalige Landtagsabgeordnete (mit Sitz in Weimar) Richard Georgi einen Arbeiterturnverein gründete. Vier Jahre später sollte dann daraus der Turnverein "Frei Heil" entstehen. Offizielle Gründungsdaten waren verbunden mit den Stiftungsfesten, bei denen eine Fahne bzw. Standarte überreicht wurde.
1910 konnten dann Rudolph Brandau und Alfred Kohlus den bürgerlichen Turn-verein "Gut Heil" ins Leben rufen und 1911 mit der Übergabe ihrer Standarte offizielles Mitglied im Turnerbund des Kaiserreiches werden. Beide Vereine konkurierten im Dorf untereinander und versuchten, sich gegenseitig die Turner "abzuwerben". Mehr als ein Jahrzehnt waren die Turner die Einzigen, die einer körperlichen Ertüchtigung nachgingen.

1920

Turnverein "Frei Heil" um 1920, damaliger Leiter: Paul Voß

1926

1926 wurden die Handballer, hervorgehend aus dem Verein "Gut Heil", zum ersten Mal erwähnt. Sie spielten unter anderem gegen Mannschaften aus Schönau und Wenigenlupnitz. (Bild - Die Handballmannschaft von "Gut Heil" 1929)

Stehend v.l.: Franz Zimmermann, Klaus Nietsch, Fritz Roselt, Willy Bruder, Ernst Gürtler, Walter Seyferth, Karl Braun, Walter Gieß;
Sitzend v.l.: Werner Ortmann, Otto Zimmermann, Otto Voß, Otto Zimmermann,Arthur Liebetrau;

1926

In den Jahren 1926 / 1928 werden erste Schritte unternommen, um in Mosbach Fußball zu spielen. Paul Strieß und Männe Spessart sind diejenigen, die den neuen Sport in den Ort bringen wollen. Erst mit dem Bau des Sportplatzes, durch Arbeitslose, zusammengefasst im FAD (Freiwilliger Arbeitsdienst), gelingt dieses. 1931 konnten die Fußballer ihre Spiele nun regelmäßig durchführen. Der damals ausgewählte Standort, das Langetal, ist heute Heimstätte der Fußballer.

1936

Gründungsfoto der Mosbacher Fußballmannschaft "Rot Sport" 1931

Stehend v.l.: Erich Kallenbach, Ewald Bruder, Max Rudolph, Walter Deubner, Oswald Hoffmann, Arno Brandau, Albert Darr, Erich Zimmermann;
Sitzend v.l.: Walter Duphorn, Paul Günther, Männe Spessart;

Mit der Gründung der Fußballmannschaft hatten es die Handballer immer schwerer, ihren Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. In den Jahren 1934/35 verschwand der Handball dann gänzlich von der Bildfläche.

Der Neuanfang 1946

Der 2. Weltkrieg brachte auch in Mosbach den Sport fast zum Erliegen. Viele kamen nicht mehr zurück. Willi Schellenberg ist es vorallem zu verdanken, dass sich 1946 46 Sportfreunde fanden, um mit der Gründung der "Sportgemeinschaft Freundschaft Mosbach" dem Sport wieder Leben einzuhauchen. Gründungsdatum war der 15.06.1946.
Der Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender - Willi Schellenberg
Spartenleiter - Paul Darr
Kassierer - Gerhard Wangemann
Schriftführer - Hans Kohlus

1947

1947 stellte sich der erste große Erfolg mit dem Pokalsieg in Thal ein.
H.v.l.: Günter Pickart, Kurt Kroll, Willi Schellenberg, Ludwig Seebach, Karl Zimmermann;
K.v.l.: Günter Deubner, Gerhard Schellenberg, Horst Zimmermann;
V.v.l.: Manfred Döbel, Gerhard Wangemann, Herbert Mönch;

1949 wurde der Aufstieg in die 1. Kreisklasse erkämpft.

1949

Mit der Gründung der Abteilung Tischtennis in den Jahren 1949/50 konnte eine neue Sportart in den Verein aufgenommen werden. Die Spieler um Waldemar Dennewitz, Walter Gasch, Walter Seebach und Willi Schellenberg waren hier die Männer der Stunde. Als Trainings- bzw. Spielstätte stand der Saal der Gaststätte "Klosterhof" zur Verfügung. Die damaligen Wirtsleute Hilde und Karl Kircher hatten ein großes Herz für die Sportler und ermöglichten in den darauffolgenden Jahren auch den Turnerinnen ihre Übungsstunden abzuhalten.

Auf Anregung von Horst Gürtler gründete sich 1950/51 die Sektion Wintersport. Gleichzeitig wurde der Bau einer Schanze im Kaspersgrund ins Auge gefasst. Halbe Sachen gab es nicht, also wurde Hasso Darr damit beauftragt, die Konstruktion der Schanze vorzunehmen, wobei es nie zu einer kompletten Fertigstellung gekommen ist.
Die Sektion löste sich bereits 1956 wieder auf.

1950

Die Sportlehrerin Elsa Meier begann 1950/51 mit dem Aufbau einer Turnerriege. Deren Übungsstunden fanden im Klosterhof statt. Das Foto zeigt eine Zweierübung. Links Ingried Orthey, ihr gegenüber Hannelore Weidmann.

Stehend v.l.:
Elsa Meier, Edelgard Körner, Inge Lappenbusch, Linda Heuser, Ute Gothe, Rosi Liebetrau, Regina Fischer, Uschi Gürtler, Heidemarie Knabe, Sigrid Thamm;

1956

Mosbach wurde 1956 staatlich anerkannter Urlaubsort. Um den Urlaubern auch kulturell etwas zu bieten, sprach man mit der SG über die Bildung einer Laienspielgruppe. Immerhin fanden sich 19 Sportfreunde, die unter der Leitung von Willi Schellenberg vorwiegend Werke von Hans Sachs zur Aufführung brachten.

Gerd Brandau und Ute Gothe in dem Stück: "Der Schuster"

1971

Durch die Kontakte von Erhard Winter zu seinem Heimatort Lindenthal (Leipzig) trafen sich am 08. Mai 1971 die Mannschaften des Gastgebers und Mosbachs zu einem Freundschaftsspiel. Keiner konnte damals ahnen, dass noch bis zum
heutigen Tag, immer noch die Freundschaft zwischen beiden Vereinen besteht.

1987

Kreismeister der 1. Kreisklasse Eisenach

Nach vielen vergeblichen Anläufen konnte endlich am 17.05.1987 der Kreismeistertitel bejubelt werden.

In 18 Punktspielen hintereinander blieb die Elf ungeschlagen. 16 Siege und 2 Unentschieden, bei einem Torverhältnis von 37.9, waren der Grundstein für den Meister.

1991

Mitgliedervollversammlung am 17.05.1991

Um den Richtlinien des DSB nachzukommen, muss sich auch Mosbach als eingetragener Verein registrieren lassen. Die an diesem Tage einberufene Versammlung beschließt gleichzeitig, den alten Namen Sportgemeinschaft "Freundschaft" Mosbach in Mosbacher Sportverein 1911 e.V. umzubenennen.

Sportplatzsanierung 1993 - 1994
Das diagonale Gefälle betrug zu diesem Zeitpunkt 3,75 m. Es konnte immerhin um 2 m verringert werden. Über 1 km Drainage wurde in das Erdreich eingebracht, Anschlüsse für eine Beregnungsanlage installiert, die Müllkippe mit Erde verfüllt und begradigt. Der finanzielle Aufwand betrug etwa 250.000 DM.

1994

Sportplatzeinweihung am 06. August 1994

Nach knapp fünfzehnmonatiger Bauzeit konnte die neue Sportstätte mit einem großen Festprogramm eingeweiht werden. Endlich hatten die Fußballer ihren langersehnten Rasenplatz bekommen. Die 500 Zuschauer sahen die Spiele der Schiri-Auswahl Eisenachs gegen die Alten Herren, Mosbachs 1. Mannschaft gegen EFC Ruhla, ein Spiel zweier Traditionsteams und das Aufeinandertreffen der C-Junioren von Eckardtshausen und Mosbach.

1997

Anlässlich des 800-jährigen Bestehens der Gemeinde Mosbachs wurde eine neue Mehrzweckhalle errichtet. Somit konnte der ehemalige Saal der Gaststätte "Drei Linden" und der später als Turnhalle genutzte Bau abgerissen werden.

Allerorts die gleichen Nachwuchsprobleme. Aus diesem Grund kommt es zu der Gründung einer Jugendspielgemeinschaft (JSG) zwischen dem MSV und FSV Wutha-Farnroda.
Nachdem der EFC Ruhla dieselben Probleme in der Nachwuchsarbeit hatte, schlossen sich alle drei Vereine zusammen.

Die Spielzeit 1999 / 2000

Das große Jahr der Damenmannschaft!

Nach dem Gewinn des Hallentitels am 19.12.1999 durch einen Sieg im Endspiel gegen Behringen (1:0 Nicole Heerd), holten sich die Frauen auch den Kreismeister im Freien. Am letzten Spieltag schlug Mosbach Borussia Eisenach mit 2:1.
Die Torschützen waren: Michaela Fey und Doreen Heerd.

Auf dem Siegerbild präsentieren sich stehend v.l.:
Eckehardt Schall, Michaela Fey, Burkhart Gürtler, Sandra Weyh, Karin Zimmermann, Antje Bauer, Andrea Koch, Anja Bademann, Sponsor Thomas Möller; Kniend v.l.: Katharina Schall, Sandra Hoffmann, Sandy Schall, Christin Schrön, Silke Haase, Doreen Heerd, Nicole Heerd;
Aufgenommen am 03.06.2000

Der Neuanfang 2007

Zwei Jahre nach der Auflösung der 1. Mannschaft präsentierte sich der neuformierte Mosbacher SV. Besonders der Initiative der Männer um Volker Baacke und Silko Fischer ist es zu verdanken, dass im Langetal wieder eigenständiger Fußball gespielt wird.
Leider gab es im Vorfeld der Neugründung Ärger um die Spieler, die nach der Auflösung zu der 2. Mannschaft ablösefrei nach Wutha wechselten. Die Spieler Patrick Weyhrauch, Kai Liebetrau, Jörg Zimmermann und Patrick Stein erhielten seitens der Wuthaer Vereinsführung nur eine Spielerlaubnis, wenn die geforderte Ablösesumme gezahlt würde. Da der Vorstand des MSV nicht bereit war, diese Summe zu bezahlen, erhielten die Spieler eine Sperre bis November 2007.

Hinten v.l.: Betreuer Wolfgang Remus, Mathias Kreller, Michael Wenk, Patrick Weyhrauch, Patrick Stein, Jörg Zimmermann, Daniel Eichholz, Stephan Kreller, Kai Liebetrau, Florian Dessov, Mario Zimmermann, Tim Greßler, David Stein, Volker Baacke;
Vorne v.l.: Sponsor Oleg Bartko, Abteilungsleiter Steffen Deubner, Sebastian Schmidl, Jens Gürtler, Maik Zimmermann, Kurt Ehmel, Stephan
Kühnhold, Vorsitzender des MSV Heinz Schär, Robin Böttiger und Sponsor Hans-Helmut Bremicker;

2011

Zehn Jahre nach dem Rückzug der Damenmannschaft erscheint der Frauenfußball 2011 wieder auf der Mosbacher Fußballbühne.

Zu ihrem Gründungsfoto stellten sich folgende Spielerinnen und Trainer

Vorne v.l.: Stephanie Dessov, Franziska Nordmann, Rebecca Ehmel, Luisa Hofmeister, Madelaine Füldner, Annabell Liebetrau;
Hinten v.l.: Jasmin Füldner, Karoline Stüber, Nicole Peutert, Trainer Patrick Weyhrauch, Sophia Grensemann, Laura Senglaub, Kerstin Kühnhold und Co-Trainer Maik Zimmermann;
Es fehlen: Sandra Probst und Luisa Stemmler;

2011

Vier Jahre nach der Neugründung erringt die 1. Mannschaft den Aufstieg in die Kreisliga.

100 Jahre Sport in Mosbach – Festwoche vom 24.07.2011 bis 30.07.2011

Im Sommer 2010 begannen die Vorbereitungen für diesen Höhepunkt.
In vielen Versammlungen wurde der Ablauf erstellt, unzählige bürokratische Hindernisse mussten aus dem Weg geräumt werden, die Werbung wurde besprochen, Sponsoren gewonnen werden, Verkehrsprobleme gelöst, Sicherheitskonzepte erarbeitet, und, und, und.

Steffen Deubner, Bernd Niemuth, Martin Bruder, Sven Zimmermann, Detlef Ortlepp, Silko Fischer, Manfred Ehmel, Fred Bauer, Jochen Morgenweck, Dagmar Koch, sowie Sponsor Hans - Helmut Bremicker sind die, die vor und hinter den Kulissen, ihre Freizeit, ihre Nerven gelassen haben, um der Festwoche den würdigen Rahmen zu geben.

Mit der Eröffnung der Ausstellung 100 Jahre Sport in Mosbach im Saal der Gaststätte "Drei Linden" wurde die Festwoche eingeläutet.

Am 26.07. wurde der Ortsmeister im Tischtennis ermittelt. Am Folgetag fand in der Triftberghalle die Festveranstaltung statt. Der Höhepunkt war am Samstag die Spiele der 1. Mannschaft gegen den EFC Ruhla. Das Traditionstreffen des Mosbacher SV und der TSV Einheit Lindenthal, sowie das Aufeinandertreffen der Alten Herren des MSV und der Traditionself von Schalke 04.

Sportliche Erfolge der Fußballabteilung

1947 Pokalsieg
1949 Aufstieg in die 1. Kreisklasse
1961 Staffelsieger der 2. Kreisklasse (2. Mannschaft)
1965 “Junge Welt” – Pokalsieger der Junioren
1966 Kreismeister im Feld- und Hallenfußbball der Schüler
1966 FDGB – Pokalsieger 1. Männermannschaft
1968 / 1969 / 1970 Kreispokalsieger “Goldenen Traktor”
1969 Bezirkspokalsieger “Goldenen Traktor”
1972 Kreismeister der Junioren
1974 Kreispokalsieger “Goldenen Traktor”
1983 / 1984 Kreismeister der Kinder
1987 Kreismeister der Männer
1993 Kreispokalsieger der Männer
1997 Hallenkreismeister der Männer
2000 Kreismeister der JSG E-Junioren
2000 Kreismeister der Damen (Feld und Halle)
2001 Kreismeister der Alten Herren im Kleinfeldfußball
2002 Meister der Bezirksklasse der JSG D-Junioren
2004 Kreismeister der JSG F-Junioren
2006 Landesmeister der Alten Herren Ü50 SG Ruhla / Mosbach
2006 Pokalsieger der JSG E-Junioren
2006 Kreispokalsieger der JSG B-Junioren
2007 Hallenkreismeister der JSG D-Junioren
2007 Futsalkreismeister der Männer
2007 Pokalsieger der JSG C-Junioren
2007 Pokalsieger der JSG D-Junioren
2008 Kreismeister der JSG C-Junioren
2008 Kreismeister der JSG D-Junioren
2009 Kreismeister der JSG A-Junioren
2009 Hallenkreismeister der JSG G-Junioren
2010 Aufstieg in die 1. Kreisklasse der Männer
2010 Kreismeister der JSG E-Junioren (Feld und Halle)
2011 Aufstieg in die Kreisliga der Männer
2012 Hallenkreismeister der AH Ü50 MSV
2012 Hallenkreismeister der JSG A-Junioren
2014 Meister der Kreisoberliga A-Junioren, Pokalsieger und Aufsteiger in die Verbandsliga Thüringen
2015 MSV – Männer – Endspielteilnehmer um den Pokal der Rhön – Brauerei
2016 Meister der Kreisliga und Aufstieg in die Kreisoberliga Westthüringen
2016 2. Platz der Frauen in der Landesklasse West
2016 D-Junioren unserer Spielgemeinschaft werden Staffelsieger
2017 Staffelsieg der C-Junioren
2018 Staffelsieg der C-/E-Junioren
2019 Futsal-Kreismeister der B-Junioren