Derbysieg !!

16. Spieltag, Samstag, der 11.3.2017

SG EFC Ruhla – Mosbacher SV 2:3 ( 0:0 )

Zuschauer: 230

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, ihn der es keinen einzigen Ausfall gab, schnappt sich der MSV auf Grund der ersten 45 Minuten, nicht unverdient die 3 Punkte beim Spitzenreiter und fügt der SG nach 11 Spielen wieder eine Niederlage zu. Mit seinen 3 Toren avancierte Andy von Roda erneut zum Matchwinner, nachdem er bereits im Hinspiel 4 Tore erzielte. Kurzfristig musste Mike Zimmermann passen ( Knie ) und Max Hirschel brummte seine Gelbsperre ab, dennoch war endlich die Ersatzbank so gefüllt, das die Trainer die Qual der Wahl hatten.

Die Gäste waren vom Anpfiff weg sofort da, wirkten spritziger, entschlossener, galliger. Die Hausherren schienen noch nicht auf dem Platz zu sein, da hatten die MSV- Fans den Torschrei auf den Lippen, als Stefan Zimmermann Andy im Strafraum bediente, dessen zu hoch angesetzter Ball aber übers Tor flog ( 4. ). Untypisch für Ruhla, die vielen Ballverluste in der eigenen Hälfte, die dazu führten, das Mosbachs Abwehr nichts zu tun bekam, davon konnten Torhüter Traberts Vorderleute nur Träumen. Nach 13 Minuten hatte dann David Häuschen die Führung auf dem Fuß, doch auch er verzog. Die Hausherren arbeiteten fast nur mit langen Bällen, die auf dem trockenen Hartplatz nur schwer zu verarbeiten waren. Dennoch bekam der EFC  die große Chance zur Führung, als Patrick Pfitzner über Rechts die Flanke brachte und eine trubulente Szene im 5 Meter – Raum einläutete, in der Fuchs und Reinhardt die Kugel nicht über Linie drücken konnten. Am Ende sprang der Ball nochmal zu Pfitzner, zum Glück traf er den Ball aber auch nicht richtig, so dass Mathias Dinnebier neben dem Pfosten stehend, zur Ecke klären konnte ( 19. ). Bis zur Pause sollte es der einzige gefährliche Torabschluss bleiben !!!. Die Gäste antworteten promt: Nach Ballverlust von Ammann, schickte Andy David Häuschen auf die Reise, alleine auf Trabert zulaufend, suchte David aber den zu frühen Abschluss und Trabert konnte halten ( 24. ). Immer wieder bekam der Gast die Möglichkeit, nach gewonnenen Zweikämpfen, auf die EFC Abwehr zuzulaufen, was dazu führte, das die engere Abwehr oft Foul spielen musste. Zunächst setzte Andy aus 25 Meter in zentraler Position, den Ball auf die Oberkante der Latte ( 26. ), bevor er 11 Minuten später aus halbrechter Position die Kugel regelrecht an den Pfosten nagelte, wobei Trabert nicht die Spur einer Chance gehabt hätte. Dazwischen hatte erneut David in Trabert seinen Meister gefunden, als der selbige im kurzen Eck liegend, parierte ( 28. ). So ging es mit dem 0:0 in die Pause, was aus Sicht der Heimmannschaft schon glücklich war.

Eines war klar: Ruhla wollte und musste mindest einen Gang höher schalten und erhielt auch promt 2 Freistöße in gefährlicher Mittelstürmerposition zu gesprochen, die aber über das Tor , bzw in der Mauer hängen blieben ( 47. /49. ). Als Max Bruder sich gegen Pfitzner auf der rechten Seite durchsetzte, spielt Partick Foul. Torhüter Trabert stellt eine 6 Mann Mauer, wohl wissend das Andy den Freistoß treten wird. Die Mauer springt hoch, doch Andy schießt unter der Mauer durch, wobei Trabert keine Möglichkeit hat, den ins Tor rollenden Ball noch zu erreichen ( 50. ). Die Hausherren reagieren sofort und erhöhen den Druck. Nun bekommt auch die Abwehr um Christian Lemmer und Torhüter Nico Schumann deutlich mehr zu tun. Zunächst fordert der EFC  nach einem Zweikampf zwischen Christian Kött und Pfitzner Elfmeter, jedoch der Pfiff bleibt berechtigter Weise aus ( 55. ). Dennoch schlägt kurze Zeit später die Kugel im Kasten von Nico ein, weil ein von Pfitzner perfekt geschlagener Freistoß auf dem Kopf von Ernst landet und der Libero Nico aus kurze Entfernung keine Abwehrmöglichkeit lässt ( 58. ). Jedoch sollte die Freude der Hausherren nur 3 Minuten währen. Erneut bekommt der MSV ein Freistoß zugesprochen, fast die selbe Position wie bei der Führung, nur dieses mal 30 Meter  vor dem Tor, was Andy nicht davon abhält Trabert erneut keine Chance zu lassen und den Gast mit 2:1 in Führung zu bringen. Libero Ernst gibt seinen Posten auf und Rico Kirchner nimmt seinen Platz ein, was noch Folgen haben sollte. Gleich mehrere Ecken muss der MSV über sich ergehen lassen, wobei Nico einen ganz sicher Eindruck hinterlässt. Die Schussversuche im Strafraum, können immer wieder im letzten Moment geblockt werden. Zunächst setzten die Gäste noch einen Konter, den Max Bruder erfolgreich abschließen kann, jedoch pfeift Schiri Rudolph berechtigter Weise das Handspiel von Max ab. Minute 77 : Nico muss gegen Fuchs Kopf und Kragen riskieren, ist einen Tick ehr am Ball wie der Angreifer, trifft aber dabei Steve. Alles schaut zum Schiri, die einen wollen Strafstoß, die anderen nicht. Verständlich der Ärger aus Ruhlaer Sicht, das Rudolph nicht auf den Punkt zeigt. Dennoch hat Kapitän Henning den erneuten Ausgleich auf dem Schlappen, jedoch zischt sein Ball aus 8 Metern über den Kasten ( 82. ). Der MSV  sollte möglichst wieder etwas für die Offensive tun, sonst fällt noch der Ausgleich. Gesagt, getan. Zunächst entwischt David Libero Kirchner und läuft alleine auf Trabert, der seinerseits 40 Meter vor dem Tor steht. David will den Ball am Torhüter vorbei legen, doch in bester Rechtsverteidiger Manier grätscht der Keeper den Ball zur Seite ( 84. ). Gleich der nächste Konter sollte die Entscheidung bringen, weil Libero Kirchner den Ball nicht zum Torhüter spielt und Andy den Braten riecht, geht Andy in den Zweikampf. Beim Pressschlag landet der Ball erneut bei Andy, der aus spitzen Winkel den Ball ins lange Eck versenkt ( 86. ).  Ruhla bäumt sich trotz alledem weiter auf und schafft durch Pfitzner, nach schöner Vorarbeit von Ernst, in der Nachspielzeit noch den Anschlusstreffer.

Verständlich, der große Jubel nach dem Abpfiff, wo der Neuling dem Spitzenreiter erneut ein Schnippchen geschlagen hat. Nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung war dies zu erreichen, auch wenn Andy mit seiner 3 Treffern noch herausragte. Dennoch waren es ” nur ” 3 Punkte für den Klassenerhalt, was die Spieler um Kapitän Christian Kött auch so einschätzen werden. Glückwunsch nochmal, für diesen engagierten Auftritt !

Das Aufgebot:       

Nico Schumann, Christian Lemmer, Christian Kött ( C ), Thomas Brandau, Mathias Dinnebier, Stefan Zimmermann, Max Bruder, David Häuschen, Andy von Roda,  Julian Bindel, Michael König .

Die Ersatzbank:    Christian Haas ( TW ), Florian Morgenweck, Chris Deubner, Philipp Peterhänsel, Robin Bötticher, Mike Zimmermann.

Auswechslungen: Philipp Peterhänsel für Michael König ( 85. ), Robin Bötticher für Julian Bindel ( 90. )

Gelbe Karten:         Julian Bindel ( gesamt 4 ), Max Bruder ( gesamt 3 ).

Tore:                            1:0 / 2:1 /  3:1  Andy von Roda ( 50, 60, 86. ), gesamt 11

Zuschauer:               230

Schiri:                         Stefan Rudolph

Assistenten:             Mario Hammer, Paul Drößler