Interview mit Andy von Roda !

Der MSV präsentiert:

⬛️ ⬜️ Das Interview der Woche ⬛️ ⬜️

Den Anfang macht unser Kapitän Andy von Roda.

1.
Hallo Andy. Schön, dass du dir die Zeit genommen hast.
Nach 11 Spieltagen steht der MSV auf dem dritten Tabellenplatz. Bist du zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf oder wäre sogar noch mehr möglich gewesen?
AvR: Grüß dich! Im Großen und Ganzen bin ich mit der Saison zufrieden. Bisher war nur eine Niederlage wirklich gerechtfertigt und die war in Bischofroda. Dort haben wir unsere schlechteste Leistung gezeigt und völlig zu Recht verloren. Die restlichen beiden Niederlagen waren in meinen Augen vermeidbar. In diesen Spielen haben wir zu viele individuelle Fehler gemacht, die alle immer gleich zu Gegentoren geführt haben. Daran müssen wir weiter arbeiten und versuchen, hinten so wenig wie möglich Fehler zu machen. Unser aktueller Tabellenplatz drückt genau das aus, was wir in den 11 Spielen gezeigt haben. Meiner Meinung nach haben wir individuell und spielerisch eine der besten Mannschaften in der Liga, aber eben auch mit Abstand die Jüngste und das sieht man meistens bei den Gegentoren. Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich.

2.
10:1 im Heimspiel gegen Geisa, 7:2 bei Eintracht Apfelstädt. Die letzten beiden Wochen liefen für den MSV und auch für dich persönlich, mit 7 Toren und 3 Vorlagen, einfach überragend. Kommt die Pause zur ungünstigsten Zeit?
AvR: Wenn man sich die letzten beiden Spiele anschaut ist es sicherlich ärgerlich, dass wir jetzt zwei Wochen kein Spiel haben und ob die beiden Spiele im Dezember stattfinden können bezweifle ich auch noch. Aber wir müssen es nehmen wie es kommt, da wir auf die Spielplanung eh keinen Einfluss haben.

3.
In der Sommerpause musste der MSV einen doch recht großen Umbruch vornehmen. Viele erfahrene Akteure beendeten ihre Karriere und 5 neue junge Spieler kamen dazu. Wie ist deiner Meinung nach der Umbruch gelungen und welche Rolle nimmst du dabei als Kapitän und Wortführer ein?
AvR: Ich denke, dass uns der Umbruch gut gelungen ist, wie man an den bisherigen Ergebnissen auch sehen kann. Alle Spieler die im Sommer neu zu uns gekommen sind machen ihre Sache wirklich ordentlich und ziehen auch in den Trainingseinheiten mit. Ich hoffe, dass behalten sie sich bei und geben weiterhin Gas. Ich versuche natürlich als Kapitän und einer der älteren Spieler, wenn man das mit 28 Jahren überhaupt sagen darf, die jungen Spieler zu unterstützen und ihnen so viel wie möglich von meiner Erfahrung mitzugeben. Man muss natürlich auch Fehler ansprechen und da sollte sich auch keiner persönlich angegriffen fühlen. In erster Linie geht es dabei immer um sportliche Dinge. Vom Teamgeist her gibt es wirklich nichts zu meckern. Jeder weiß, dass er wichtig für die Mannschaft und den Erfolg ist. Trotz des großen Kaders hatten wir in einigen Spielen auch nur 2 Wechselspieler zur Verfügung. Jeder hat also bisher seine Chancen bekommen und diese dann meistens auch genutzt. Es wird, wenn alle an Bord sind, auch immer Härtefälle geben, die dann natürlich schnell mal zu Unzufriedenheiten führen. Das ist auch völlig normal und gehört eben auch dazu. Da würde ich mir dann aber persönlich wünschen, dass nicht der Kopf hängen gelassen wird, sondern nach Einwechslung oder in den nächsten Trainingseinheiten sich besonders aufgedrängt wird, um den Trainern zu zeigen, dass man zu Unrecht draußen saß.

4.
In den meisten Spielen warst du der zentrale Mann in der 3er Abwehrkette. Gegen Geisa sahen wir dich von Beginn an im zentralen Mittelfeld. Welche Position liegt dir mehr bzw. wo siehst du deine Stärken besser aufgehoben?
AvR: Natürlich fühle ich mich im Mittelfeld am wohlsten. Da kann ich meine Stärken am besten einsetzen, aber am Ende entscheiden die Trainer wo ich spiele. Die Trainer müssen mit dem vorhandenen Spielermaterial die bestmögliche Aufstellung finden, die am Ende auch 3 Punkte holt. Da kann es auch mal sein, das man nicht auf seiner Lieblingsposition spielt aber das kommt vor und ist auch völlig in Ordnung. Im Vordergrund stehen immer der Erfolg der Mannschaft und nicht die Vorstellung oder Befindlichkeiten des Spielers.

5.
Seit 3 Jahren schnürst du die Schuhe für unsere Elf aus dem Langetal. Gibt es ein Spiel, welches dir in besonderer Erinnerung geblieben ist?
AvR: Da brauche ich nicht lange überlegen. Das ist ganz klar mein erstes Pflichtspiel für den MSV, welches natürlich zum einen das Eröffnungsspiel und gleichzeitig das Derby gegen Ruhla war. Das ich in diesem Spiel 4 Tore gemacht und wir am Ende mit 5:2 gewonnen haben, war natürlich überragend.