Männer bringen 3 Punkte aus Vacha mit !

Nach dem dritten Nichtantritt der Geisaer werden die Karten, speziell im Abstiegskampf, neu gemischt. Dem MSV werden 3 Punkte und die Tore beim 10:1 über Geisa abgerechnet. Ebenso verlieren die Torschützen Andy von Roda (5), Kevin Spittel und Lukas Braun ( je 2 ), sowie Max Hirschel (1) ihre erzielten Tore. Das korrigierte Torverhältnis lautet nun, anstatt 65:34, neu 55:33, bei 29 Punkten.

Kreisoberliga – Saison 2018/19

17. Spieltag, Sonntag, der 8.4. 2019.

VfB Vacha – Mosbacher SV

2:5 ( 0:1 )

Dank einer deutlichen Steigerung in Hälfte Zwei bringt der MSV zu Recht 3 Punkte aus der Ferne mit. Mit Mika Schade, Yannik u. Philipp Peterhänsel, Philipp Urban, sowie Chris Deubner standen fünf Akteure nicht zur Verfügung. Stefan Zimmermann ( spielte mit Handgelenkbandage ) übernahm für Mika und Thomas Brandau stand links. Die Gäste wollten die Hausherren sofort unter Druck setzen, was aber fast in die Hose ging, als Stefan Zimmermanns Querpass nur Winkler fand. Der Angreifer, schon einschussbereit, konnte von Andy von Roda in letzter Sekunde gestoppt werden (4.). Über weite Strecken der ersten Hälfte war nie richtig Ruhe im Spielaufbau, zu hecktisch die Aktionen, die Angreifer wurden kaum gefunden und der sehr holprige Platz tat sein übriges. Vacha kam zunächst etwas besser in die Partie ohne jedoch richtig gefährlich zu wirken, auch weil mit Nube, Urff bzw. Leder drei wichtige Offensivkräfte fehlten. Nur bei Ecken sah die MSV – Abwehr nicht immer sicher aus, als Hanke und später Walter übers Gehäuse köpften. Die erste nennswerte Aktion sahen die MSV – Fans erst nach 16. Minuten. Lukas Braun ( erneut Laufstark ) fand seinen Sturmpartner Kevin Spittel, der sofort abzog. Sein abgefälschter Schuss verfehlte das lange Eck. Es folgte mehr Spiel zwischen den Strafräumen, als darin, der letze Pass kam nicht an. Als Fabian Brandau für Lukas Braun durchsteckte, lag die Führung in der Luft, Vacha bekam gerade noch ein Bein dazwischen ( 26. ). Libero Andy von Roda schaltet sich in die Offensive ein und wird gefoult. Den fälligen Freistoß tritt Andy selbst, setzt diesen aber 1 Meter zu hoch an ( 32. ). Nur 180 sekunden später schlägt im warsten Sinne des Wortes die Kugel über Keeper Fischer ein, als der Libero aus gut 30 Meter abzieht, die Kugel flattert und die Gäste führen mit 1:0. Der MSV bekommen Oberwasser – Julian Bindel setzt nach einen Einwurf zum Solo an und findet Mike Zimmermann, der die Vorentscheidung auf dem Fuss hat, jedoch einen Tick zu lange zögert ( 43. )

Unverändert kam der MSV aus der Kabine. Eigentlich bestand keine Gefahr den Ausgleich zu kassieren – eigentlich. Warum aber bei einer eigenen Ecke volles Risiko gegangen wird, ohne Absicherung und eine dazu noch schlecht ausgeführte ( und das nicht zum erstenmal ), bei einer 1:0 Führung, dies sind taktische Fehler, die so einfach nicht passieren dürfen. Jedenfalls sieht sich Stefan Zimmerman an der Mittelinie (!) im Eins gegen zwei. Winkler behauptet sich und passt auf Walter, der ohne Mühe zum 1:1 einschiebt (52. ). Zum wiederholten Mal bringt der MSV den Gegner ins Spiel zurück, ohne das dieser etwas dafür getan hat. Max Hirschel kommt dann für Mortiz Wilhelm und geht in die Mittelstürmerposition, Lukas Braun wechselt auf rechts. Sofort ist ein anderer Zug im Spiel. Max findet Lukas, der sich mit seiner Schnelligkeit eben über diese Seite behauptet – bei seiner perfekten Hereingabe scheitert Kevin Spittel aus 3 Metern an Keeper Fischer ( 55. ). Julian Bindel dringt in den Strafraum ein, legt auf Max Hirschel – Max sieht wo Fabian Brandau steht und der Ball zappelt aus 12 Meter zu erneuten Führung im Netz ( 59. ). Praktisch im Gegenzug verfehlt Most mit seinem Schuss nur knapp das Gehäuse. 120 Sekunden später fällt die Vorentscheidung, weil sich Kevin Spittel mit feinem Trick an der Aussenlinie auf und davon macht. Im Strafraum zirkelt er das Leder per Außenrist unhaltbar für Fischer zum 3:1 ins lange Eck ( 62. ). Die Gäste bestimmen nun klar das Geschehen, Max Hirschels guter Freistoß kommt zu zentral – Fischer hält ( 64. ), erneut ist Kevin Spittel auf dem Weg zum Tor, vergisst aber seine besser postierten Mitspieler ( 71. ). Dann muss auf der anderen Seite auch Christian Haaß sein können unter Beweis stellen, als Torschütze Walter aus kurzer Entfernung den Keeper zur guten Parade zwingt ( 76. ). Es folgt der nächste Auftritt des Kapitän. Erneut knallt Andy von Roda und wieder sind es 30 Meter, den Ball auf das Gehäuse, ehe Fischer überhaupt reagieren kann, zappelt der Ball im Eck zum 4:1, gleichbedeutend, die Entscheidung ( 82. ), aber nicht der Endstand, weil 60 Sekunden später Max Hirschel – halb Schuss – halb Flanke, Kevin Spittel findet und Kevin ohne Mühe zum 5:1 trifft. Schiri Giertz ( keine Probleme mit der fairen Partie ) übersieht in der Nachspielzeit ein klares Foul an Max Bruder, der daraus resultierente Angriff führt zum zweiten Treffer der Gastgeber duch Philipp Winkler ( 90+2 ).

Somit fährt der MSV 3 wichtige Punkte ein und hofft nun im nächsten Heimspiel gegen Treffurt, nach 2 Unentschieden, wieder auf die volle Punktzahl.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda (C), Stefan Zimmermann, Thomas Brandau, Max Bruder, Fabian Brandau, Mortiz Wilhlem, Julian Bindel, Mike Zimmermann, Lukas Braun, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Max Hirschel, Phillip Raber, Robert Fischer.

Die Wechsel: Max Hirschel für Moritz Wilhelm ( 54. ), Phillip Raber für Kevin Spittel ( 87. ), Robert Fischer für Thomas Brandau ( 89. ).

Die Tore: 1:0/ 4:1, Andy von Roda ( 35./82. ), gesamt neu 11, 2:1 Fabian Brandau ( 59. ), gesamt 5, 3:1/ 5:1, Kevin Spittel ( 62./83. ), gesamt neu 17. Max Hirschel, ohne Treffer im Spiel, hat jetzt 3 Tore auf seinem Konto.

Die Zuschauer: 95

Der Schiri: Philipp Giertz

Die Assistenten: Jürgen Hartung, Helmut Eisenberg.