Männer mit Arbeitssieg !

Kreis -Oberliga Saison 2021/22

11. Spieltag, Sonntag, der 31.10.2021

SG FSV Drei Gleichen Mühlberg – Mosbacher SV

0:2 (0:1)

Zuschauer: 75

Am Ende der neunzig Minuten feiert der MSV völlig zu Recht den nächsten Dreier und geht dabei personell auf dem Zahnfleisch. Das Auswechselkontingent ist in Corona – Zeiten auf 4 erhöht worden – schön das es diese Regel gibt – wenn den Trainer jedoch vor Anpfiff nur 3 Spieler zur Verfügung stehen, so nützt es der Mannschaft halt nur bedingt. 

Beide Innenverteidiger, Mika Schade und Yannik Peterhänsel, fehlten verletzungsbedingt. So rückte Thomas Kehr erneut in die Startformation, Fabian Brandau stand neben ihm. Flankiert wurden beide von Jonas Brandau (rechts), sowie Thomas Brandau (links), wobei sich speziell Thomas zum besten Defensiven entwickelte. Was den Gast auf dem äußerst holprigen Geläuf erwartete, bekam nach 60 Sekunden sofort Philipp Urban zu spüren. Philipp war nach dem Pass von Andy von Roda schon an Verteidiger Schüller vorbei, jedoch folgte die Grätsche. Philipp ging zu Boden, sein Schuh lag einige Meter von ihm entfernt – Schüller: ich habe den Ball gespielt. Mit Kritik dem Schiri gegenüber, dies ist ja immer so eine Sache. Wieso Rene Quitt nicht von Anfang an – bis hin zum Abpfiff – selbst klarste Foulspiele nicht unterband, das Trikotzerren für eine neue Art der Zweikampfführung bewertete, dies ruft nur Kopfschütteln hervor. Die Gastgeber nutzten diese Art der Spielleitung für sich aus, was ja aus ihrer Sicht nun auch wieder legitim war, den Konsequenzen waren nicht zu befürchten. Jedenfalls bringt Andy von Roda den Freistoß, der per Abpraller zurück kommt, die Flanke in den Strafraum setzt Max Hirschel nach 2 Minuten über die Latte, wobei Max über die gesamte Spielzeit unglücklich agierte. Anschließend entwickelte sich eine Partie, in der die SG mit viel, viel Einsatz arbeitete und das gewohnte Passspiel der Gäste nicht richtig zum tragen kam, auch weil der Ball nur schwer zu berechnen war. Der Kapitän erobert sich 20 Meter vor dem eigenen Tor den Ball, wird zu Fall gebracht – zur Überraschung aller – gibt es Freistoß für Mühlberg, dem Marcel Schade im Kasten des MSV parieren kann (20.). Unmittelbar vor dieser Szene verletzt Routinier Thomas Kehr und wird durch Philipp Oberender ersetzt. Philipp muss notgedrungen die linke Abwehrseite besetzen und löst seine Aufgabe ausgezeichnet. Dann geht es für die Defensive der Hausherren zu schnell, als Andy Moritz Wilhelm einsetzt, Moritz ist schneller als sein direkter Gegenspieler und legt mustergültig für Lucas Braun im Strafraum auf. Der Spielgerät holpert auf den Angreifer zu und Lukas muss sich voll konzentrieren, um zur Führung ins leere Tor zu treffen (26.). Bis zur Pause beharken sich beide Mannschaften im Mittelfeld, so kommen kaum Offensivaktionen zu Stande. Die lang geschlagene Bälle auf die MSV Defensive werden per Kopf entschärft oder sehen Keeper Schade auf den Posten. Alles bereitet sich auf die Halbzeit vor, da geht Fabian Brandau ohne gegnerische Einwirkung zu Boden und muss mit Verdacht auf Oberschenkelzerrung ausgewechselt werden. David Häuschen kommt in die Partie.

Andy von Roda steht nun in der Viererkette. Die Partie ändert sich kaum, eines fällt aber auf, die Fehlerquote von Mühlberg nimmt immer mehr zu. So entsteht überhaupt keine Gefahr mehr im Strafraum des MSV , Marcel im Tor verlebt eine ruhige zweite Hälfte. So lauert der Gast auf Konter, die sich auch ergeben sollten. Philipp Urban findet Max Hirschel, der das Tor verfehlt (60.), der eingewechselte David Häuschen hebt die Hand, Zerrung. David hält noch bis zur 74 Minute durch, dann kommt Maik Hirschel für ihn in die Partie. Zwischendurch läuft Lucas Braun nach Pass von Andy von Roda alleine auf Keeper Förster zu, der Ball nimmt nach dem Aufsetzen eine solch kuriose Flugbahn, das Lucas keine Chance auf die Kontrolle hat und die Defensive des FSV kann klären (69.). Max Hirschel behauptet sich gegen 2 Abwehrspieler, bekommt den Ball nicht hundertprozentig zu fassen und Keeper Förster hält ( 77.). Den nächsten Fehler im Spielaufbau nutzt der MSV nun endlich rigoros aus. Max Bruder fängt den Pass ab und bedient Moritz Wilhelm, Moritz hat völlig freie Bahn. Aus gut 20 Meter schlägt der Ball unhaltbar für Förster neben dem Pfosten nach 82 Minuten zum 2:0 ein. Die Gäste bleiben offensiv – Maik Hirschel wird kurz vorm Strafraum zu Fall gebracht, Andy von Rodas Freistoß pariert Keeper Förster (85.). Der erneute Freistoß vom Kapitän findet Max Hirschel, der aus der Drehung das lange Eck verfehlt (90.). Schiri Quitt pfeift unmittelbar danach ab.

Erneut muss die Mannschaft 3 Ausfälle während der Partie verkraften ( natürlich  beste Genesung an Alle ) und holt trotzdem den Sieg, auch wenn es spielerisch sicherlich nicht das beste Auftreten der Elf war. Endscheidend war die Einstellung im Kopf, wenn es halt nur über den Kampf geht, dann ist es eben so.  Mit den drei Verletzten aus diese Partie erhöht sich nun die Liste derjenigen die nicht spielen können auf Zehn !!. Wieder steht den Trainern eine Woche bevor, in der Sie überlegen müssen, wie die Aufstellung in einer Woche aussehen könnte. Ungeachtet dessen:  Glückwunsch für nächsten verdienten Sieg !

Das Aufgebot: Marcel Schade, Jonas Brandau, Fabian Brandau, Thomas Kehr, Thomas Brandau, Max Bruder, Andy von Roda (C), Philipp Urban, Moritz Wilhelm, Lucas- Andreas Braun, Max Hirschel.

Die Wechselbank: Philipp Oberender, David Häuschen, Maik Hirschel.

Die Wechsel: Philipp Oberender für Thomas Kehr (20.), David Häuschen für Fabian Brandau (44.), Maik Hirschel für David Häuschen (74.).

Die Tore: 0:1 Lucas- Andreas Braun (27.), gesamt 6,  0:2 Moritz Wilhelm (82.), gesamt 2.

Die Zuschauer: 75

Der Schiri: Rene Quitt

Die Assistenten: Danny Möckel, Otto Rößler.