Männer mit Auswärtsniederlage !

19. Spieltag, Samstag, der 28.4. 2018

Gumpoldia Gumpelstadt – Mosbacher SV

3:1 ( 0:1 )

 Zuschauer : 70

Was wäre wenn,  der MSV seine Hunderprozentigen Chancen genutzt hätte, was wäre wenn, der MSV am Ende noch konditionell auf der Höhe gewesen wäre.  Zu viele Wenn und Aber, um beim Schlusspfiff etwas auf der Habenseite stehen zu haben.

Obligatorisch mussten die Trainer umstellen. Andy von Roda brummte seine fünfte Gelbe ab, Julian Bindel stand nicht zur Verfügung, Yannik Peterhänsel ist noch verletzt. Stefan Zimmermann rutschte wieder auf die Liberoposition. Hundertprozentige Nr. 1: Nach 6 Minuten bringt Fabian Brandau seinen Freistoß genau auf den Kopf von Philipp Oberender, der nur einnicken muss – jedoch geht der Ball über die Latte. Die Hausherren setzten auf ihr technisch gutes Spiel, kommen aber zunächst nicht in die Gefahrenzone, weil ihre letzten Pässe zu ungenau sind. Zum Anderen hat der Abwehrverbund ( Th. Brandau, Th. Kehr, St. Zimmermann, D. Häuschen ) alles im Griff. Dennoch, schon jetzt bekommen Fabian und Max Bruder die Mitte nie ganz dicht – teilweise stimmen die Abstände nicht oder die Positionen werden nicht gehalten ( Max ). Thomas Brandau klärt resulut, sein langer Schlag landet auf dem Kopf von Max Hirschel, der verlängert auf den Kopf seiner Gegenspielers. Das Spielgerät fällt in den Rücken der Abwehr, wo Kevin Spittel die Situation erkennt. Kevin setzt sich mit seiner Schnelligkeit durch und schiebt den Ball, zur Führung ins lange Eck ( 18. ). Fortan legt Gumpelstadt einen Zahn zu. Jetzt kommen die Hausherren auch immer öfter über die Aussenbahnen und erzielen Wirkung. Die Hereingaben werden immer gefährlicher, Stefan und speziell David, können schlimmeres verhindern. Torhüter Haaß hat noch nicht viel zu tun – noch nicht. Der MSV kann sich nur noch sporatisch in Szene setzen. Nur 2 Distanzschüsse der beiden Stürmer sorgen etwas für Entlastung, ohne jedoch große Gefahr für das Tischer – Tor zu bedeuten ( 40. / 41. ). Als die Abwehr auf Abseits spielen will, hat Klinzig den Ausgleich auf dem Fuß – Christian kann am Pfosten den Ball zur Ecke klären ( 43. ) und als erneut Klinzig mit seinem Freistoß an der Latte scheitert, geht der MSV etwas glücklich mit der Führung in die Pause.

Wenn die Stürmer die ” Seuche ” auf dem Schlappem haben, dann ist dies überall so – ob Bundesliga oder eben KOL. Hunderprozentige Nr. 2:  5 Minuten nach Wiederanpfiff sind gespielt, als Fabian im gegnerischen Strafraum nachsetzt. Sein Ballgewinn mit anschließenden Pass sieht Max Hirschel völlig frei. Tischer verkürtzt den Winkel und Max bleibt an der Schuhspitze des Keepers hängen. Gumpelstadt offenbart Schwächen bei Standartsituationen. Wieder ist es Fabian der mit seiner Ecke den Kopf von P. Oberender findet – nichts neues – der Ball segelt am Pfosten vorbei ( 53. ). Auf der Gegenseite bekommt der MSV seine linke Defensivseite nicht dicht. Die Flanke legt Otto zurück auf Klinzig. Fabain verharrt – der Stürmer dreht sich mit Ball und zieht ab. Christian im Kasten hat zwar die Fingerspitzen noch am Ball, kann aber den Ausgleich nicht mehr verhindern ( 61. ). Fortan spielen nur noch die Hausherren, das Tempo wird nochmals erhöht, was zur Folge hat, das die Gäste kaum noch Offensiv stattfinden. Dennoch, was wäre wenn, Pechvogel Max seine größte Chance überhaupt – nach perfekter Vorarbeit von Kevin – völlig freistehend genutzt hätte ?. So führt genau der Gegenzug zur Führung Gumpelstadts, auch weil fast alle Offensivkräfte stehen bleiben und die Abwehr in Unterzahl gerät. Angreifer Zellmann kann ungehindert Flanken und der freistehende Otto macht es besser. Sein Kopfball lässt Christian keine Abwehrmöglichkeit ( 81. ). Das Schlimme dabei: David Häuschen verdreht sich ohne gegnerisches Zutun sein Knie so schwer, das er nur gestützt vom Platz gehen kann. Hütte: Alles Gute, Kopf hoch !. Die Trainer “erlösen” dann Max Hirschel und Mike Zimmermann gibt nach über 12 Monaten sein Comeback. Den Deckel auf die Niederlage macht dann der eingewechselte Kämpf. Nach einer Ecke schaltet der Angreifer schneller als der ebenso eingewechselte Michael König und vollendet per Kopf zum Endstand vom 3:1 für die Hausherren.

Sicherlich ein verdienter Sieg der Hausherren, der aber einige Fragen zur konditionellen Verfassung der Mannschaft aufwirft. Zum selben Zeitpunkt der vergangenen Saison stellte sich diese Situation ebenfalls ein. Jeder sollte doch über seine Trainigsbeteitigung nachdenken !!!.

Schon am Dienstag, den 1.5. folgt gegen Marksuhl das nächste Spiel. Anstoss im Langetal ist 15.30 Uhr.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Stefan Zimmermann, Thomas Brandau ( C. ), Thomas Kehr, David Häuschen, Max Bruder, Fabian Brandau, Philipp Oberender, Philipp Peterhänsel, Max Hirschel, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Michael König, Mike Zimmermann, Robin Bötticher.

Die Auswechslungen: Michael König für Thomas Kehr ( 62. ), Robin Bötticher für David Häuschen ( 81. ), Mike Zimmermann für Max Hirschel ( 84. ).

Das Tor: 1:0 Kevin Spittel ( 18. ), gesamt 24.

Schiri: Thomas Hahn

Asisstenten: Marc Ender, Andre Blank.