Männer mit Auswärtssieg !

Kreisoberliga, Saison 2018/19

7. Spieltag, Mittwoch, der 3.10 2018

SV Normania Treffurt – Mosbacher SV

0:8 ( 0:3 )

Zuschauer: 95 – davon 41 MSV Fans

Gleich mehrere Premieren gab es beim 8:0 Kantersieg zu feiern: Zum erstenmal in der laufenden Saison bekommt der MSV kein Gegentor ( dies gelang beim 2:0 am 1.5. 2018 gegen Marksuhl zum letzten Mal ), gleich zwei ” Neulinge ” konnten sich in die Torschützenliste eintragen und was sicherlich keiner vermuten konnte: Der MSV überrollt die ” Festung ” Normansteinstadion und bringt dem SV nach über 3 Jahren die erste Heimniederlage bei !!.

Obligatorisch musste die Abwehr erneut stark verändert werden. Keeper Chritian Haaß und Kapitän Andy von Roda behielten ihre Positionen, während Max Bruder für Mika Schade auf Rechts rutschte, Philipp Peterhänsel musste links für Stefan Zimmermann ran, das Mittelfeld mit Mike Zimmermann, Robert Fischer, Fabian Brandau, Philipp Urban und Lukas Braun lies sich abwechselnd fallen, Max Hirschel, sowie Kevin Spittel bildeten die Offensive. So war es nicht verwunderlich, das die Abstimmungsprobleme ( Max Bruder – Philipp Urban ) in der Anfangsphase nicht zu übersehen waren. Die Hausherren hatten zwar mehr Ballbesitz, Christian Haaß bekam kaum etwas zu tun, weil das Mitteldeld mit 5 Mann schon jetzt fast perfekt gestaffelt war – die Anspiele zur Offensive waren noch zu ungenau und so hingen die Spitzen in der Luft. Alles, aber wirklich alles sollte sich nach acht Minuten ändern. Ein langer Ball findet Max Hirschel, der per Kopf auf Kevin Spittel verlängert. Jedoch ist der Ball viel zu lang und Ersatzkeeper Lukas Möller begräbt das Leder unter sich – irgenwie , keiner weis genau wie – ” taucht ” der Ball wieder auf und Kevin Spittel netzt zum Entsetzen der Normannen zur Führung ein. Es steht nur 0:1 aus Sicht der Hausherren – trotzdem geht von jetzt ab vieles- nicht alles – schief. Auf der Gegenseite übernimmt das Fünfer – Mitteldeld die Regie und lässt die Defensive von Treffurt von Einer Unsicherheit zur Anderen taumeln. Das frühe Pressing durch Fabian Brandau leitet Tor Nr. 2 ein. Seine Balleroberung mit Pass auf Kevin Spittel sieht den Neet auf und davon – Möller wird noch umspielt und Kevin schiebt ins verweiste Tor ( 18. ). Treffurt spielt mit langen Schlägen ( Hitzigrath ) und versucht die abgewehrten Bälle im Mitelfeld zu bekommen. Gelingt dies, so wird über Käppler die Offensive eingesetzt. Immer noch hat Christian im Kasten keinen direkten Ball aufs sein Gehäuse bekommen. Eine Kombination über Max Hirschel und Fabin Brandau schickt erneut Kevin. Möller ist einen Tick schneller und der Ball kommt erneut zu Max, der sofort abzieht – das Ziel am langen Eck knapp verfehlt ( 27. ). 120 Sekunden später geht es für Treffurt bei einer Kombination über Mike Zimmermann und Fabian, sowie Max viel zu schnell. Letzterer behauptet sich im Strafraum und spielt nach innen, wo gleich 2 ( !! ) MSV`er mit Philipp Urban , sowie Kevin Spittel, blank stehen. Hier gilt wer zu erst kommt, mahlt zuerst. In diesem Fall war es Philipp, der auf 3:0 erhöht und gleichzeitig seinen ersten Treffer für den MSV erzielt. Andy von Rodas schlecht ausgeführter Freistoß, lässt Treffurt einen Konter fahren, der mit Foul an der Strafraumgrenze unterbunden wird. Robert Hitzigraht, bekannt als Freistoßschütze läuft an, bleibt aber – bezeichnend für das Spiel – in der Mauer hängen ( 32. ). Auf der Gegenseite verzieht Robert Fischer, nach Lukas Braun klasse Vorarbeit, aus aussichtsreicher Position ( 35. ). Treffurt erhält einen Einwurf, den die Abwehr nicht unter Kontrolle bekommt, Eric Müller setzt zum Solo an und zwingt Keeper Haaß aus zwei Meter Entfernung nach 41 Minuten ( !! ) zur ersten guten Parade. Halbzeit.

Die MSV – Fans dachten Treffurt wird alles daran setzen, so schnell wie möglich zum Anschluss zu kommen. Das Bemühen der Hausherren war bestimmt in den Köpfen, aber nicht an diesem Tag auf dem Feld zu sehen. Gleich nach 60 Sekunden hatten die Gäste den Pfosten anvisiert. Lukas sucht nach Ballgewinn Kevin, jedoch kommt das Spielgerät zurück und das Metall steht ihm im Weg und gleich beim nächsten Angriff scheitert der Angreifer im Eins gegen Eins an Neutorwart Rautenhaus und Libero Andy ballert den Abpraller auf den Keeper ( 49. ).  Zweikampf zwischen Andy und Käppler, der Angreifer moniert erneut Foul, Schiri Martjuschew lässt weiter laufen, Andy sieht das Treffurts Abwehr viel zu weit aufgerückt ist und hebelt fast aus dem Stand mit seinem Diagonalball die Defensive aus. Kevin nutzt seine Schnelligkeit und lupft den Ball zum 4:0 ein ( 54. ). Immer deutlicher werden ab diesem Zeitpunkt nicht nur die klaren Schnelligkeitsnachteile der engeren Abwehr der Hausherren, sondern auch, was trotzdem überrascht, die technische Unterlegenheit beim Spielaufbau. Dann bekommt Christian Haaß einen Assist – Point zugeschrieben.  Sein langer Abschlag sieht Lukas 3 Meter hinter seinem Gegenspieler. Lukas läuft diese Meter ab, scheitert noch an Rautenbach, bringt im zweiten Zupacken das Leder noch im Kasten zum 5:0 unter ( 64. ). Jetzt haben die Treffurter die Möglichkeit zur Ergebniskorrektur, jedoch verfehlt Käpplers Solo knapp das Tor ( 66. ). Eigentlich muss Norman Manegold bei seinem Handspiel nach 72 Minuten die Rote Karte sehen, als er so die klare Möglichkeit für Kevin Spittel  unterbindet, jedoch lässt Schiri Martjuschew Gnade vor Recht ergehen und belässt es bei Gelb. Das 6:0 für den MSV fällt nach einer kurz ausgeführten Ecke, die zu Andy von Roda zurück kommt, Andy lässt sich zweimal bitten und jagt die Kugel vom Strafraum ins lange Eck, wobei der Ball nicht in Rotation kommt ( 76. ). Mittlerweile steht Phillip ” Dieter ” Raber für Philipp Urban auf dem Feld. Keine 4 Minuten später hat Phillip sein Erfolgserlebnis, als ihm der Ball nach Kevin Chance vor die Füsse springt und überlegt zum 7:0 vollendet ( 80. ). Nun endlich haben die Hausherren die ganz dicke Chance zum Ehrentreffer, als Käppler sich ernergisch durchtankt, jedoch mit einem Reflex vereitelt Keeper Haaß dem Angreifer das Tor ( 83. ). Noch nicht Schluss. Nach Andys Ecke bekommt Max Hirschel das Leder an der Strafraumgrenze und setzt den Schuss auf die Latte ( 88. ). Dann ist wieder Kevin zur Stelle scheitert aber an Rautenbach – Ecke. Der Keeper ist noch nicht im Kasten, seine Vorderleute stehen ebenfalls völlig verkehrt – die Ecke führt der Neet gedankenschnell aus – Max Hirschel hämmert die Kugel volley aus 13 Metern zum Endstand von 8:0 in die Maschen ( 90. ). Martjuschew pfeift erst garnicht wieder an. Jetzt ist aber wirklich Schluss.

Ein in dieser Höhe völlig unerwarterter, aber sowas von verdienten Sieg konnte die Mannschaft mit den Fans anschließend bejubeln. Alle werden die drei Punkte völlig korrekt einordnen können und werden weiterhin konzentriert in die nächsten schweren Aufgaben gehen, die am Sonntag mit dem Pokalspiel in Kaltennordheim ihren Anfang nehmen. Also Glückwunsch für diese Leistung , an der erneut alle ihren Anteil haben !!.

Das Aufgebot: Chritian Haaß, Andy von Roda (C), Max Bruder, Philipp Peterhänsel, Mike Zimmermann, Fabian Brandau, Philipp Urban, Robert Fischer, Lukas Braun,Max Hirschel, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Nico Schumann (TW), Chris Deubner, Phillip Raber.

Die Wechsel: Chris Deubner für Robert Fischer ( 72. ), Phillip Raber für Philipp Urban ( 76. ).

Die Tore: 1:0/ 2:0/ 4:0 Kevin Spittel ( 8./18. /52. ), gesamt 10,  3:0 Philipp Urban ( 29. ), gesamt 1,  5:0 Lukas Braun ( 64. ), gesamt 2, 6:0 Andy von Roda ( 72. ), gesamt 3,  7:0 Phillip Raber ( 80. ), gesamt 1,  8:0 Max Hirschel ( 90. ), gesamt 2.

Die Zuschauer:  95

Der Schiri: Daniel Martjuschew

Die Assistenten:  Franz – Luis Kopka, Arnold Fügner.