Männer mit Auswärtssieg !

Nachholespiel, Sonntag, der 26.3. 2017

Kali – Werra Tiefenort – Mosbacher SV 1:5 ( 1:1 )

Zuschauer: 220

Der MSV entführt aus dem Alt ehrwürdigen Kaffetälchen 3 Punkte. Kurz vor Spielbeginn musste Nico Schumann passen und Christian Haaß hütete das Tor, Julian Bindel hatte die 5 Gelbe ab zu sitzen. Dafür stand Thomas Kehr wieder im erweiterten Aufgebot. Mike Zimmermann laboriert noch an einer Knieverletzung. Die Gäste versuchten die Hausherren  unter Druck zu setzen, was erst einmal nach hinten los ging. Gleich mit der ersten Ecke brannte es lichterloh im Strafraum, jedoch noch ohne Folgen. Bei der Zweiten konnte Christian Haaß mit toller Parade den Einschlag noch verhindern und klärte erneut zur Ecke, die die Führung der Tiefenorter brachte, weil zunächst Libero Lemmer unter dem Ball durchtauchte und der verdutzte Michael König  den Ball unhaltbar ins eigene Tor beförderte ( 7. ). In den nächsten Minuten segelten Ecke auf Ecke in den Strafraum, wo die Defensive keinen richtigen Zugriff bekam und der MSV mit viel Dusel diese Phase überstand. Mosbach hatte erstmal Probleme sich auf den schlechten Platzverhältnissen zurecht zu finden, zum anderen bekamen die Spieler die zum Teil übertriebene Härte der Gastgeber zu spüren. Andy von Roda sollte aus dem Spiel genommen werden. Sein Bewacher Krug langte zwei – dreimal hin, bevor Schiri Eckert die Gelbe zog. Der MSV hielt jetzt deutlich dagegen, was auch notwendig war. So langsam setzten die Gäste auch offensiv Akzente, noch fehlte aber die Präzision. Es folgten 2 Freistöße ( 20, 21 Minute ). Der Schütze vom Dienst trat an, Andy hämmerte den ersten aus 25 Meter an die Latte, den zweiten hatte Torhüter Schmidt sicher.Von jetzt ab hatten die Hausherren alle Hände voll zu tun und kamen ihrer seits nicht mehr in die gefährliche Zone. Max Bruder muss dann nach 31 Minuten , nach guter Vorarbeit von David Häuschen, den Ausgleich machen, jedoch setzt er den Ball aus 8 Meter über das Tor. Kurz darauf wird Max an der Seitenlinie überhart angegangen und verletzt sich an der Bande. Aufgebracht holt sich Max beim nächsten Zweikampf den Gelben Karton und wird sicherheitshalber durch Philipp Peterhänsel ersetzt ( 37. ). Schiri Eckert zitiert beide Kapitäne zu sich und hat Redebedarf. Keine 120 Sekunden später, langt Krug gegen Andy, vor den Augen von Eckert, erneut zu und wird logischer Weise in die Kabine geschickt. Der mögliche Knackpunkt im Spiel – schwer zu Sagen – weil schon jetzt viele der Hausherren Probleme mit der Luft hatten und in den Zweikämpfen zweiter Sieger waren. Nur 2 Minuten in der Überzahl viel der Ausgleich , weil die engere Abwehr den Ball nicht klären konnten und Andys Pass quer durch den Strafraum David Häuschen sah, der sicher zum 1:1 verwandelte.

Mit Wiederanpfiff entwickelte sich eine einseitige Partie, weil bei den Hausherren von Minute zu Minute die Kräfte schwanden und die Gäste die entstehenden Lücken auch nutzten. Torhüter Haaß verlebte eine geruhsame zweite Hälfte. Nach Pass von Christian Kött, wollte Abwehrspieler Lotze den Ball ins Aus trudeln lassen, schon wie gegen Ruhla, ging Andy in den Zweikampf, umkurfte nach Ballgewinn noch Albrecht. Seinem platzierten Schuss ins lange Eck hatte Schmidt nichts entgegen zu setzen ( 53. ). Michael König versäumt 5 Minuten später die Vorentscheidung und trifft den Ball nicht voll, was erneut Andy nach Vorarbeit von Stefan Zimmermann gelingt. Torhüter Schmidt und Petri sind sich uneins, was der Torjäger mit seinem 2 Treffer bestraft ( 60. ). Den Einschlag beim nächsten Freistoß verhindert der Pfosten ( 70. ), doch nach 72 Minuten kann der MSV erneut jubeln. Nach schöner Freistoßvariante von Stefan entwischt Andy seinem Bewacher und es steht 4:1. Mittlerweile hatten die Hausherren ihr Wechselkontingent ausgeschöpft, als sich Klinzing eine Zerrung zu zog, müssen die Tiefenorter fort an nur noch mit 8 Feldspielern agieren. Anstatt die Räume noch so eng wie möglich zu machen, versuchten die Hausherren  mit zu spielen, was wiederum große Räume ergab. Nach Pass von Thomas Brandau konnte Michael König sein Missgeschick beim 0:1 wieder gut machen und hatte keine Mühe zum 5:1 zu vollenden ( 78. ). Seine nächste große Möglichkeit, nach Ecke von Stefan, konnte er aber dann nicht verwerten und zirkelt den Ball über die Latte ( 83. ).

Die vielen MSV – Fans sahen einen verdienten Sieg und die 3 Punkte gehen mit ins Langetal, auch wenn es nach der Anfangsphase nicht so aussah. Da auch Tabarz nicht punkten konnte, hat der MSV nun auf die 2 direkten Abstiegsplätze 24 bzw 25  Punkte Vorsprung, wobei beide Teams noch Nachholespiele haben und ein möglicher 3 Absteiger noch in Frage steht ( Absteiger aus der Landesklasse ).

Das Aufgebot:  Christian Haaß, Christian Lemmer, Thomas Brandau, Mathias Dinnebier, Christian Kött ( C ), Max Bruder, Stefan Zimmermann, Andy von Roda, David Häuschen, Max Hirschel,  Michael König.

Die Ersatzbank: Nico Schumann ( TW ), Philipp Peterhänsel, Robin Bötticher, Thomas Kehr, Chris Deubner.

Auswechslungen: Philipp Peterhänsel für Max Bruder ( 38. ), Thomas Kehr für Max Hirschel ( 64. ), Chris Deubner für David Häuschen ( 73. ).

Gelbe Karten: Christian Lemmer ( gesamt 1 ), Max Bruder ( gesamt 4 ).

Tore:  1:1 David Häuschen ( 41, gesamt 1 ), 2:1/ 3.1 / 4.1 Andy von Roda ( 53. / 60. / 71, gesamt 15 ), 5:1 Michael König ( 78, gesamt 8 ).

Zuschauer:  220

Schiri:  Onno Eckert

Assistenten: Maik Weißenborn, Uwe Kayßer.