Männer mit Dreier in Gotha !

Kreisoberliga – Saison 2018/19

16. Spieltag, Sonntag, der 24.3. 2019

SV Westring Gotha – Mosbacher SV

1:3 ( 1:1 )

Zuschauer: 52 ( ? ), davon 63 MSV – Fans !

Nach den beiden Unentschieden gegen Gumpelstadt bzw. Ruhla, wollte der MSV in Gotha, beim spielstarken Aufsteiger, unbedingt die volle Punktzahl einfahren. Am Ende standen völlig zu Recht die 3 Punkte auf der Habenseite, wobei sich zum x – ten Male in dieser Saison, der gegenerische Keeper zum besten Mann aufschwang.

Getrübt wurde der Erfolg durch die schwere Kopfverletzung von Yannik Peterhänsel, dessen Platzwunde im Krankenhaus fünf mal geklammert wurde und mit seiner Gehirnerschütterung zur Sicherheit dort verblieb. Der MSV und seine Fans wünschen Yannik schnelle, sowie beste Genesung, zu Mahl Yannik erst aus einer langwierigen Fussverletzung zurück war.

Zum Spiel: Die Position von Mika Schade übernahm Stefan Zimmermann, Mike Zimmermann fehlte wegen seines Cut am Auge aus dem Spiel gegen Ruhla, Max Hirschel loboriert immer noch an seiner Zerrung. Auf dem großen, aber recht holprigen Platz, brauchten die Gäste 10 Minuten, um sich an die Gegebenheiten zu gewöhnen. Die gesamte Breite wurde nicht ausgenutzt, Fabian Brandau stand in dieser Phase auf einer Linie mit den Stürmern. Westring hatte ebenfalls Probleme mit ihrem Passspiel. So gab es keine Strafraumszenen vor den jeweiligen Keepern. Da aber die Gäste nun weniger Fehler begingen, bekam der MSV das Übergewicht. So war es Philipp Urban vorbehalten für den ersten Aufreger zu sorgen, als er nach Vorarbeit von Andy von Roda und Fabian Brandau, die Kugel vor die Füsse bekam und im letzten Moment geblockt wurde ( 11. ). Anschließend entwischte Kevin Spittel gleich dreimal der Hintermannschaft, jedoch war die Fahne des Assistenten sofort oben. Kevin war es auch der die Führung nach seinem klasse Solo auf den Fuss hatte, jedoch stand ihm Keeper Herrmann ihm Weg ( 19. ). Auf der Gegenseite hatte Libero Andy von Roda überhaupt keine Mühe die Angrfiffsversuche der Hausherren zu unterbinden, auch weil beide Aussen mit Stefan Zimmermann u. Thomas Brandau ihre Gegenspieler im Griff hatten. Eine Kombination über Philipp Urban und Kevin Spittel findet Lukas Braun. Dessen Schuss wird von Herrmann stark gehalten ( 28. ). Julian Bindel erobert sich im Strafraum an der Aussenlinie den Ball, Lukas setzt sich ab, Julians Pass wird aber im letzen Moment unterbunden ( 31. ). Jetzt sieht Keeper Haaß den ersten Ball auf sein Gehäuse fliegen , jedoch verfehlt der Schuss von Nazari sein Ziel um 2 Meter. Der Gast verliert im Aufbau den Ball, der anschließende weite Schlag , sieht Thomas Brandau im Laufduell. Thomas kommt nicht richtig in den Zweikampf, im Strafraum legt der Stürmer den Ball quer – Stefan Zimmermann versucht noch zu retten, trifft Gegner und Ball. Schiri Lang zeigt auf den Punkt und holt die Rote Karte heraus. Assistent Müller greift ein – es bleibt bei Gelb für Stefan. Liebmann verwandelt den Elfer sicher, zur völlig überraschenden Führung für Westring ( 36. ). 180 Sekunden später bringt Andy von Roda weiter Abschlag Kevin Spittel in Position, Kevin auf Keeper Herrmann laufend, bleibt erneut zweiter Sieger. Spätestens jetzt kochen die Erinnerungen vom Spiel gegen Ruhla hoch. Westrings Abwehr bekommt den Ball nicht weg und spielt vor dem Strafraum Foul. Die Brandau Brüder legen sich das Leder parat, alles wartet auf Andy, jedoch zirkelt Fabian den Freistoß in die Torwart – Ecke zum verdienten Ausgleich nach 41. Minuten. Noch 60 Sekungen bis zur Pause, Fabian bringt erneut Kevin ins Spiel und der Torjäger scheitert zum dritten Mal am besten Hausherr, an Herrmann.

Die Gäste bleiben nach Wideranpfiff am Drücker. Lukas Braun perfekter Ball in die Schnittstelle erreicht Kevin . Torhüter Herrmann eilt heraus, doch diesesmal bleibt der Angreifer mit seinem Heber zum 2:1 erfolgreich ( 51. ). Andys Freistoß findet Fabian, der Lukas Braun bediehnt, Lukas im Fünfer – scheitert an der Fussabwehr von Herrmann ( 57. ). 60 Sekunden später fällt nach Kevin Spittels Solo die Vorentscheidung. Das Selbige wird zwar beim finalen Pass unterbunden, jedoch legen die Verteidiger den Ball Lukas Braun auf das Silbertablett. Das Geschenk nimmt der Stürmer dankend an und schiebt zum 3:1 ein. Der MSV bleibt am Drücker, die Hausherren waren noch nicht in Strafraumnähe. Kevin Spittel bekommt von Philipp Urban den Ball perfekt mit dem Kopf aufgelget und zieht sofort ab – Herrmann vollbringt seine größte Tat und verhindert so das 1:4 nach 62. Minuten. Max Bruder muss dann verletzt vom Platz und wird durch Philipp Peterhänsel ersetzt und für den gelbbelastenten Stefan Zimmermann kommt Chris Deubner. Kurz darauf kommt es dann zur Verletzung von Yannik Peterhänsel. Moritz Wilhelm ersetzt nun Yannik. Alle 3 Wechsel fügen sich gut ein, wobei Philipp Peterhänsel noch gegen den durchgebrochenen Mokdad stark rettet ( 85. ). Dazwischen verfehlt ein Freistoß von Andy von Roda knapp sein Ziel. Die verbleibenden Minuten bis zum Abpfiff überstehen die Gäste dann ohne große Probleme.

Auf Grund der mehr als deutlichen Chancenvorteile nimmt der MSV aus Gotha zu Recht 3 Punkte mit.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda(C), Stefan Zimmermann, Thomas Brandau, Yannik Peterhänsel, Fabian Brandau, Philipp Urban, Julian Bindel, Max Bruder, Lukas Braun, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Philipp Peterhänsel, Chris Deubner, Moritz Wilhelm.

Die Wechsel: Philipp Peterhänsel für Max Bruder ( 67. ), Chris Deubner für Stefan Zimmermann ( 75. ), Moritz Wilhelm für Yannik Peterhänsel ( 77. ).

Die Tore: 1:1, Fabian Brandau ( 41.), gesamt 4, 2:1, Kevin Spittel ( 51. ) gesamt 17, 3:1, Lukas Braun ( 58. ), gesamt 10.

Die Zuschauer: 52, davon 63 MSV – Fans.

Der Schiri: Maximilian Lang

Die Assistenten: Heinz – Rüdiger Stephan, Maximilian Müller.