Männer mit Heimsieg !

Kreisoberliga – Saison 2021/22

13. Spieltag, Sonntag, der 20.3.2022

Mosbacher SV – SV Kali Unterbreizbach

3:1(1:0)

Zuschauer: 146

Nach der Pleite gegen Gospenroda sicherte sich der MSV durch einen am Ende ungefährdeten 3:1 Sieg über den Gast aus Unterbreizbach die nächsten drei Punkte. Beide Teams hatten mit großen personellen Sorgen zu kämpfen. Auf der Mosbacher Wechselbank hatten nach den Ausfällen von Julian Bindel, Mika Schade, Max Bruder und Lucas – Andreas Braun nur Justin Ludwig und Maik Hirschel platz genommen. Florian Sauerbrei hütete nach der Gelb / Rot Sperre von Christian Haaß nun zum insgesamt 10 Mal – Bilanz: 7 Siege / 3 Niederlagen seit dem Aufstieg in die KOL – als eigentlicher Feldspieler der Altherren, den Kasten. Erneut meisterte Florian seine Aufgabe mit Bravour. Großer Dank an “ Sauer“. 

Gleich vorab: Schiri Patrick Runknagel hatte mit der absolut fairen Partie überhaupt keine Probleme. Die Hausherren brauchten ein paar Minuten. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt stand der Gast sehr tief, lauerte auf Konter. Gleich der erste gute Angriff führte dann zur Führung durch den Kapitän. Jonas Brandaus Ballgewinn mit anschließenden Pass auf Andy von Roda, lies das Mittelfeld der Gäste schlecht aussehen. Aus gut 20 Meter zieht Andy ab, dabei dreht sich der Ball tückisch von Keeper Marcel Gimpel weg. Gimpel bekommt zwar die Fingerspitzen noch den Ball, kann aber das 0:1 aus seiner Sicht nicht verhindern (9.). Anschließend gab es doch eine Reihe von Fehlabspielen –   durch viel zu langes Warten war natürlich der Passweg zugestellt. Prompt führte ein Solches zum Konter durch Elsner, dessen Kopfball zum Glück über den Kasten von Florian strich (20.). Gleich vier Minuten später musste Florian bei Amsteins Schuss energisch zupacken. Weil die Bälle in der Offensive kaum noch behauptet wurden und zu viel wenig Bewegung zu sehen war, kamen die Hausherren nicht mehr in die Gefahrenzone. Erst Andy von Rodas Freistoß nach 30 Minuten, den Keeper Gimpel stark parieren konnte, beschwor wieder etwas Gefahr herauf. Auf der Gegenseite war es erneut Amstein, dessen Schuss über das Tor strich (40.). Kevin Spittel setzt zum Solo an, kann dabei mehrmals den Ball im Strafraum behaupten und bedient letztlich Max Hirschel. Der Angreifer zieht sofort ab, aber durch die Schulter von Abwehrspieler Volkmar wird der Ball an die Latte gelenkt (42.). Der MSV führt zwar zur Pause, aber so richtig läuft es nicht . Redebedarf.

Mit mehr Entschlossenheit, aber auch mit mehr Tempo kam der MSV aus der Kabine. Sofort geriet der SV mehr unter Druck. Yannik Peterhänsel leitet mit seinem guten Pass auf Philipp Urban das 2:0 ein. Philipp sieht Angreifer Spittel, dessen erneutes Solo kann nicht unterbunden werden und Kevin vollendet ins lange Eck (51.). Beim nächsten Angriff verletzt sich Philipp Urban, muss humpelnd vom Feld ( Gute Besserung Pu !) und wird durch Justin Ludwig ersetzt (56.). Justin ist gleich im Einsatz: sein gut angesetzter Schuss verfehlt den Winkel nur knapp (57.) Eigentlich sollten die Regeln bekannt sein: Beim Abstoß ( nicht Abschlag ) gibt es seit Jahren keine Abseitsstellung mehr. Kevin Spittel steht gut 5 Meter hinter Kalis Abwehrreihe. Andy von Rodas Abschlag segelt über diese hinweg und kann vom Angreifer aufgenommen werden. Im Strafraum wird Kevin anschließend regelwidrig zu Fall gebracht und Schiri Runknagel zeigt unter Abseitsprotesten auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelt der Kapitän zum 3:0 nach 59 Minuten. Andy von Rodas Ecke findet Thomas Brandau am langen Pfosten, Thomas kann die dicke Möglichkeit nicht nutzen. Praktisch im Gegenzug legt die Defensive der Hausherren bei einem Einwurf der Gäste eine kleine Denkpause ein und SV – Kapitän Elsner schieb den Ball ins lange Eck, wobei Keeper Sauerbrei noch den Fuß an das Spielgerät bekommt. Neuer Spielstand 3:1 (65.). Der MSV schwimmt zwar nicht, aber ein paar zittrige Minuten haben die Fans zu überstehen. Der MSV fährt den Konter, den Andy von Roda einleitet. Kevin Spittel kann sich erneut behaupten und findet mit seinem Pass durch den Strafraum Justin Ludwig, der in Fallen mit seinem schwächeren rechten Fuß den Ball um Zentimeter am Pfosten vorbei setzt (71.). Fortan schwingt sich Torhüter Gimpel zum besten Mann der Gäste auf. Justin Ludwig geht in den Zweikampf mit Abwehrspieler Buls, bleibt stabil und Buls trifft die Beine vom Angreifer. Schiri Runknagel zeigt sofort erneut auf den Punkt. Max Hirschel legt sich den Ball zurecht, scheitert aber an Gimpel (74.). 2 Minuten später macht Gimpel innerhalb von wenigen Sekunden gleich zwei “ Hundertprozentige “ zu Nichte. Erst scheitert Kevin Spittel, hier reist Gimpel sein Bein noch hoch, dann scheitert Justin Ludwig am Arm vom Keeper. Dem Gast geht sichtlich die Puste aus. Fabian Brandau und Moritz Wilhelm spielen einen Doppelpass, Moritz sieht am langen Pfosten Justin Ludwig einschussbereit, jedoch kann Justin die nächste dicke Möglichkeit nicht nutzen (80.). Bis zum Abpfiff haben die Gäste dann nicht mehr die Kraft um selbst nochmal offensiv zu werden und der MSV siegt am Ende sicher mit 3:1. Glückwunsch zum Sieg !

Auch wenn es spielerisch noch einige Luft nach oben offen war, stehen am Ende die drei Punkte auf der Habenseite und das ist es was nun mal zählt. 

Das Aufgebot: Florian Sauerbrei, Jonas Brandau, Yannik Peterhänsel, Thomas Brandau, Philipp Oberender, Fabian Brandau, Moritz Wilhelm, Philipp Urban, Andy von Roda (C), Kevin Spittel, Max Hirschel.

Die Wechselbank: Justin Ludwig, Maik Hirschel.

Die Wechsel: Justin Ludwig für Philipp Urban (55.), Maik Hirschel für Kevin Spittel (87.).

Die Tore:  1:0/3:0  Andy von Roda (9./ 59. EF ), gesamt 17,  2:0 Kevin Spittel (51.), gesamt 4, 1:3 Patrick Elsner (65.)

Die Zuschauer: 146, macht bei 7 Heimspielen 1159, im Schnitt 166

Der Schiri: Patrick Runknagel

Die Assistenten: Stephan Schleicher, Thomas Schmidt.