Männer mit Heimsieg !

Kreis – Oberliga – Saison 2021/22

20. Spieltag, Sonntag, der 22.5.2022

Mosbacher SV – SG Marksuhler SV

5:2 (3:1)

Zuschauer: 197

Durch einen ungefährdeten 5:2 Heimsieg über den Gast aus Marksuhl fährt der MSV den nächsten Dreier ein und setzt sich so in der Spitzengruppe der KOL fest. Zunächst musste die Elf den längeren Ausfall von Max Bruder hinnehmen, der im Spiel in Barchfeld mit Verdacht auf einen Meniskuseinriss ausschied und dessen Saison dadurch beendet ist. Gute Besserung Mäxer !!. Dafür nahm Max Hirschel nach wochenlangen Problemen mit einer Zerrung zumindest wieder auf der Bank Platz. Justin Ludwig kam unmittelbar von der Arbeit und verlies nach Abpfiff sofort wieder den Platz um dort weiter zu arbeiten. Moritz Wilhelm fand sich ebenfalls auf der Wechselbank wieder. So spielten vor Keeper Christian Haaß – Jonas Brandau, Mika Schade, Yannik Peterhänsel, sowie Thomas Brandau. Fabian Brandau davor, Andy von Roda, Lucas Braun, Julian Bindel, Philipp Urban, sowie Sturmspitze Kevin Spittel. Es entwickelte sich eine Partie, die über weite Strecken nicht das absolut höchste Tempo präsentierte – warum auch. Der Gast hatte daran absolut kein Interesse, stand mit zwei Viererketten tief und lauerte so auf Konter. Um in die Gefahrenzone zu kommen, musste sich der MSV durch das Mittelfeld kombinieren, auch weil die “ Langen“ in Marksuhls Abwehr bei hohen Bällen meist Sieger waren. Nach Philipp Urbans Pass hatte Lucas Braun nach 8 Minuten die Führung auf dem Fuß, verzog aber. 60 Sekunden später musste sie eigentlich fallen, als Andy von Rodas Ballgewinn bei seinem Bruder Fabian landete, dessen perfekter Pass nahm Julian Bindel auf und schob das Leder aus kürzester Entfernung aber am Pfosten vorbei. Die Führung viel als Angreifer Kevin Spittel zu Julian passte, Julian im Strafraum wiederum Kevin fand und dessen Schuss im langen Eck zappelte (17.). Die Führung hielt 180 Sekunden, als Jonas Brandau einen Rückpass spielte, Keeper Christian Haaß gleich zweimal zögerte und im darauffolgenden Pressschlag mit Ricardo Weber den Kürzeren zog. Die Hausherren erhöhten die Schlagzahl. Eine Kombination über Andy von Roda und Julian Bindel findet Philipp Urban. Dessen Schuss hält Marksuhls Bester, Keeper Marc Morgenweck stark (23.). Thomas Brandau hat den Raum vor sich und bringt die gute Hereingabe, Abwehrspieler Martin Arnold will retten was zu retten ist ( gleich zwei Mosbacher stehen dahinter) und schiebt den Ball über die eigene Linie zur erneuten Führung des MSV (26.). Marksuhl kam, wenn überhaupt nur sporadisch in die Nähe der Gefahrenzone. Erneut steht Keeper Morgenweck im Mittelpunkt, als er gegen Kevin Spittel, eingesetzt von Fabian Brandau, wieder prächtig hält (30.). Anschließend steht im das Glück bei, als der von Andy von Roda getretene Freistoß an der Latte landet (34.). Dann ist aber auch er machtlos, weil sich der Kapitän einen verloren geglaubten Ball an der Strafraumgrenze zurückerobert und unhaltbar zum Pausenstand von 3:1 trifft (40.). 

Unmittelbar nach Wideranpfiff fällt die Vorentscheidung, als die Gästeabwehr durch Lucas Brauns Pass auf Kevin Spittel zu langsam ist, Kevin legt uneigennützig in die Mitte zu Fabian Brandau, wo dieser nur noch den Fuß zum 4:1 hinhalten muss (48.). 120 Sekunden später verliert der MSV durch eine Unachtsamkeit im Mittelfeld den Ball und fängt sich so den Konter, den Fynn Franke mit einem Schuss ins kurze Eck zum 2:4 abschließt. Trotzdem haben die Hausherren alles im Griff. Dann rückt die Gästeabwehr zu weit auf, Andy von Roda überflankt diese, mit seiner Schnelligkeit entwischt Lucas Braun der Abwehr und vollendet sicher zum 5:2 nach 59 Minuten. Mit Blick auf den kommenden Mittwoch, wo die Elf schon wieder im Einsatz, nimmt der MSV das Tempo merklich heraus und bringt ohne große Probleme die drei Punkte auf die Habenseite. Glückwunsch dazu !!.

Am Mittwoch steht das Nachholespiel bei Schweina II in Gumpelsatdt an. Anpfiff ist 18.30 Uhr.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Jonas Brandau, Mika Schade, Yannik Peterhänsel, Thomas Brandau, Fabian Brandau, Andy von Roda (C), Philipp Urban, Julian Bindel, Lucas Braun, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Justin Ludwig, Max Hirschel, Moritz Wilhelm.

Die Tore: 1:0 Kevin Spittel (17.), gesamt 8, 1:1 Ricardo Weber (20.), 2:1 Martin Arnold ( 26. ET.), 3:1 Andy von Roda (40.), gesamt 25, 4:1 Fabian Brandau (48.), gesamt 4, 4:2 Fynn Franke (50.), 5:2 Lucas Braun (59.), gesamt 10.

Die Zuschauer: 197  – macht bei 10 Heimspielen 1846 – im Schnitt 185

Der Schiri: Robert Beck

Die Assistenten: Tim Häfner, Christian Möller.