Männer mit Heimsieg !

20. Spieltag, Samstag, der 29.4. 2017

Mosbacher SV – SG SV Gumpoldia Gumpelstadt 4 : 2  ( 1:0 )

Zuschauer: 90

Durch einen 4:2 Heimsieg über Gumpelstadt und der gleichzeitigen Niederlage von Tabarz gegen Fahner Höhe, hat der MSV nun auch rechnerisch den Klassenerhalt geschafft. Großes Kompliment an das Team, ebenso den Trainern und Betreuern !!!.

Unter der Woche musste die Mannschaft eine erneute Hiobsbotschaft verdauen:  Abwehrchef Christian Lemmer fällt mit einem Rippenbruch nun für den Rest der Saison aus. Alles Gute Lemmi !! Mit Mike Zimmermann, David Häuschen, Florian Sauerbrei und im Spiel auch Philipp Oberender hat der MSV nun wieder 5 Langzeitverletzte.

Kurzfristig stieß noch Thomas Kehr zur Mannschaft und sollte am Ende einen maßgeblichen Anteil am Sieg haben. Michael König stand wegen seiner Gelbsperre nicht zur Verfügung. Gleich mit der ersten Ecke gingen die Hausherren in Führung. Andy von Rodas Ball erreicht Kapitän Christian Kött frei im Fünfmeteraum  und per Kopf erzielte Christian die frühe Führung ( 7. ). Mosbach blieb am Drücker, hatte mit der Doppelchance durch Andy von Roda und Max Hirschel die Möglichkeit zu erhöhen ( 10. ) und 2 Minuten später kann Andy einen Konter nicht erfolgreich abschließen. Auf der anderen Seite konnte Thomas Kehr den Einschlag, nach Ballverlust von Philipp Peterhänsel, gerade noch verhindern. Max Hirschel zielte nach 24. Minuten zu hoch und setzt dabei den Ball über die Latte – das wars. Wie Abgeschnitten war der Spielfluss, ab jetzt übernahmen die Gäste, was sich fast bis zur 90 Minute auch nicht ändern sollte. Mosbachs Stürmer bekamen keinen Ball mehr unter Kontrolle, die Doppelsechs mit Stefan und Christian standen viel zu eng bei einander und Philipp Peterhänsel hatte es auf der Außenbahn meist mit 2 Gegenspielern zu tun, weil Julian seine Seite nicht dicht bekam. Gumpelstadt kombinierte bis zum Strafraum sehr gefällig und es ergaben sich gute Möglichkeiten. Als die Abwehr und Torhüter Haaß nicht mehr eingreifen konnte, hatten die Gäste schon die Arme zum Jubel oben, doch Kapitän Kött schlug den Ball praktisch von der Linie ( 27. ). Erneut kombinierte sich Gumpelstadt durch Mosbachs Defensive und hat aus 3 Meter Entfernung den Ausgleich auf dem Schlappen – Wünsch hebt aber den Ball mit dem Schlappen über das Tor ( 33. ). Der MSV hätte sich über den längst fälligen Ausgleich nicht beschweren können. Thomas Kehr, nicht nur in der Abwehr der Ruhepol, sorgte sogar in der Offensive für ein Paar Impulse. Sein Eindringen in den Strafraum konnte nun Regelwidrig unterbunden werden, Linienrichter Herrmann hob sofort berechtigter Weise die Fahne, jedoch übersah Schiri Tischer seinen Assistenten. Die Szene blieb aber heiß, weil der Ball Max Hirschel sprang. Dessen Drehschuss aus 6 Meter parierte Torhüter Tischer ( nicht Verwand mit dem Schiri ) bravourös ( 44. ). Max klebt schon eine ganze Weile das Pech an den Füssen. Kopf hoch Max, jede Serie geht einmal zu Ende.

Max blieb aber dann in der Kabine, weil seine Beschwerden im Zeh erneut auftraten. Philipp Oberender kam auf das Feld und musste selbiges nach 5 Minuten aber wieder verlassen. Philipp hatte sich vor Wochen bei den A – Junioren eine Zerrung zu gezogen. Wie das eben mit so einer Zerrung ist – du denkst es geht – es geht dann aber nur bis zum ersten Sprint. So auch bei Philipp, der anschließend nun durch Manuel Schlundt ersetzt werden musste ( 50. ). Die Cleverness von Andy leitet das 2:0 ein. Im richtigen Moment geht Andy an der Mittellinie in den Zweikampf und schickt rechts Stefan Zimmermann auf die Reise. In dessen Hereingabe kann Mathias Dinnebier  Burst – Knie – Fuß halten und die Hausherren haben sich etwas Luft verschafft ( 54. ). Jedoch hält der 2 Tore – Vorsprung nur 4 Minuten, weil Analog zur Führung ein Ecke unbedrängt per Kopf zum Anschlusstreffer führt. Die Gäste wittern Morgenluft, haben ein deutliches Übergewicht und fangen sich erneut einen Konter ein. In eine Flanke – erneut von Stefan – dreht der Abwehrspieler Oberkörper und Arm zum Ball. Auf das Heben der Fahne reagiert Schiri Tischer dieses mal. Den anschließenden Strafstoß verwandelt Andy absolut sicher nach 61 Minuten zum 3:1. Die Trainer nehmen Max Bruder mit leichten Knieproblemen ( Vorsichtsmaßnahme ) vom Feld und Chris Deubner kommt auf den Rasen. Kurz darauf muss der MSV die verbleibende Zeit im Unterzahl agieren, weil Philipp Peterhänsel, nach seiner Gelben aus Hälfte Eins, nun erneut Foul spielt und mit der Ampelkarte vom Feld muss. Die Hausherren müssen sich einem Angriff auf den Anderen erwehren und Thomas Kehr schwingt sich zum überragenden Spieler in der Abwehr auf. Ob Kopfball oder Zweikampf am Boden oder Bälle ablaufen – Hut ab du ” Alter Mann “. Zunächst klatscht ein Ball von Otto an den Pfosten ( 68. ), dann verhindert Thomas per Grätsche den  Pass in die höchste Gefahrenzone. Thomas Brandau und Mathias Dinnebier rackern bis zum Umfallen – was so ja eigentlich nicht geplant war, da ja am Montag der Spitzenreiter Gospenroda ins Langetal kommt und mit den Kräften ” sparsam ” umgegangen werden sollte. Christian Haaß entschärft ein Geschoss von Vogt ( 73. ). Der MSV hat ein großen Vorteil – auch wenn es sich komisch anhört – durch die vielen Verletzten ( wie auch über die gesamte Hinrunde ) rückt die Mannschaft noch enger zusammen. Wenn es spielerisch nicht immer gut aussieht – die Moral stimmt – und der Wille kann ja bekanntlich Berge versetzen. So gelingt es der Mannschaft in den letzen Minuten Gumpelstadt nicht mehr in den Strafraum kommen zulassen und die Gäste müssen es mit Distanzschüssen versuchen, die aber ihre Wirkung verfehlen ober Christian Haaß auf dem Posten sehen. Dennoch, mit ihrem sicheren Passspiel, bleiben die Gäste überlegen. Andy mobilisiert  ebenfalls nochmal seine Kräfte und bringt Chris Deubner im Strafraum im gute Position. Chris hat etwas Probleme bei der Ballverarbeitung, kann aber das Spielgerät erneut Andy auflegen. Seimen Solo außerhalb vom Strafraum beginnend, hat niemand etwas entgegen zu setzen und Andy vollendet in gewohnter Manier – unhaltbar – zum 4:1 – gleichbedeutend war es die Endscheidung ( 83. ). Die fairen Gäste versuchen es weiter und erhalten nach einem unglücklichen Zweikampf von Thomas Brandau noch einen Strafstoß zu gesprochen. Otto verwandelt sicher zum Endstand von 2:4  ( 89. ). Wie schon im Heimspiel gegen Unterbreizbach, wo die Gäste ebenfalls über weite Strecken das Spiel im Griff hatten, geht auch Gumpelstadt als Verlieren vom Platz, weil der MSV die sich bietenden Chancen effektiver genutzt hat.

In wie weit der Kraftakt das Spiel gegen Gospenroda am Montag beeinflussen wird – mann darf gespannt sein. Jedenfalls will Mosbach dem Spitzenreiter, vor sicherlich großer Kulisse, Paroli bieten. Anpfiff ist um 15.00 Uhr.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Thomas Kehr, Thomas Brandau, Mathias Dinnebier, Christian Kött ( C ), Max Bruder, Andy von Roda, Stefan Zimmermann, Philipp Peterhänsel, Max Hirschel, Julian Bindel.

Die Wechselbank: Philipp Oberender, Chris Deubner, Florian Morgenweck, Manuel Schlundt, Robin Bötticher.

Auswechslungen : Philipp Oberender für Max Hirschel (46. ), Manuel Schlundt für Philipp Oberender ( 51. ), Chris Deubner für Max Bruder ( 63. ).

Gelbe Karten: Gelb / gelb Rot – Philipp Peterhänsel, Chris Deubner ( gesamt 1 ).

Tore : 1:0 Christian Kött ( gesamt 2 ), 2:0 Mathias Dinnebier ( gesamt 1 ), 3:1 EF / 4:1 Andy von Roda ( gesamt 20 )

Zuschauer: 90, gesamt zu Hause bei 10 Heimspielen : 1501. Im Schnitt 150

Schiri : Jörg Tischer

Assistenten: Erich Herrmann, Dominic Tischer