Männer mit Heimsieg !

25. Spieltag, Sonntag, der 10.6.2018

Mosbacher SV – Fahner Höhe II

5:3 ( 2:1 )

Zuschauer : 150

In einem, von beiden Mannschaften, guten, temporeichen und mit vielen rassigen Zweikämpfen ( ohne das es am Ende richtig unfair war ) geprägten Spiel, ringt der MSV den Spitzenreiter nieder !

Zunächst lagt jedoch große Wehmut übern Langetal. Mit Thomas Kehr, Christian Kött, Thomas Brandau, Robin Bötticher und Michael König wurden gleich 5, in Worten : Fünf !!, Spieler verabschiedet und hängen die Schuhe an den berühmten Nagel. Alle Spieler hielten über Jahre hinweg dem MSV die Treue und haben in vielen Spielen die Knochen hingehalten. So konnten alle die Auftstiege von der 2. KK bis zur KOL mitgestalten und erreichten 2015 das Pokalfinale. Diese sportliche Bilanz hat nicht jeder aufzuweisen !!!!!!. Der MSV, seine Fans und die Sponsoren können davor nur den Hut ziehen. Wir wünschen Euch alles Gute –  auf ein baldiges Wiedersehen ander Grünen Hütte !

Zum Spiel: Die Abschiedstränen waren noch nicht getrocknet, da musste Gästekeeper Schorch den Ball aus dem Netz holen. Vom Anstoß weg schnappte sich Fabian Brandau das Leder, umkurfte noch einen Gegenspieler – passte auf Kevin Spittel – der seinerseits Andy von Roda sah – und der Ball lag nach Sage und Schreibe 12 ( !!! ) Sekunden im Tor. Hier wollen die Gäste einen Abseitsstellung des Torschützen gesehen haben – zumindest eine knappe Endscheidung. Jedenfalls war der Tabellenführen und Aufsteiger in die Landesklasse ( Glückwunsch von dieser Stelle aus ) sofort motiviert und wollte nicht gleich wieder eine Niederlage kassieren ( vergangener Spieltag 0:4 in Vacha ). Dementsprechend wurden die Visire hochgeklappt. Nur 2 Minuten später sah sich Torhüter Christian Haaß, nach Fehlpass von Kapitän Christian Kött, gefordert und hielt. Friebel und Kupke kurbelten an und schickten den starken Billeb ein ums andere Mal auf die Reise – sein Gegenspieler Stefan Zimmermann ( spielte auf der Linken Abwehrseite ) hatte zunächst alle Hände voll zu tun um einigermaßen in die Zweikämpfe zu kommen. Beide Teams schlugen bei den tropischen Temperaturen ein enormes Tempo an, man durfte gespannt sein, welche Auswirkungen dies später noch haben sollte. Julian Bindel passte auf Fabian, sein Schuss strich aber übers Gebälk ( 10. ), Kevin Spittel, nach Doppelpass zwischen Andy und Fabian, schob den Ball neben den Pfosten ( 17. ). Dazwischen setzten die Gäste immer wieder gefährliche Nadelstiche, auch weil in dieser Phase nie so richtig Sicherheit in der engeren Abwehr zu sehen war. Als erneut nicht entscheident geklärt werden konnte, wurde im Fünfmeterraum Ping Pong gespielt. Am Ende war Thomas Kehr der Leitragende, als er unfreiwillig zum 1:1 ins eigenne Tor traf ( 25. ). Die Gäste blieben am Drücken. 2 gefährliche Hereingaben – natürlich von Billeb geschlagen – fanden dann zum Glück keinen Abnehmer ( 29. / 31. ). Fahner merkte man in vielen Situationen die Clevernes an – wollte der MSV auf Konter spielen, wurde dies noch in der eigenen Hälfte mit  Foul unterbunden – alles Legitim. Als dann die Hausherren zum gleichen Mittel griffen, reagierten die Gäste sofort und protestietren wehemend – was nun wieder die Grüne Hütte auf die Palme brachte. Jedenfalls war in den Zweikämpfen nun Feuer. Stefan Zimmermann stand nun besser zu Billeb, seine klasse Balleroberung mit anschließenden Pass auf Fabian leitete die erneute Führung ein. Der beste Vorbereiter der Liga fand seinen Bruder. Im Laufduell gegen Wotschke verzögerte Andy geschickt seinen Abschluss bis Wotschke am Boden lag und Andy präzise hoch ins kurze Ecke vollendete ( 35. ). Gegenspieler Wotschke verletzte sich bei dieser Aktion und musste später ausgetauscht werden ( gute Besserung ). Die Hausherren, mit der erneuten Führung im Rücken, bekamen sichtlich Oberwasser. Bei einer Kombination über Thomas Brandau, Fabian und Andy wurde die gesamte Defensive ausgehebelt – nur der krönende Abschluss kam nicht zu Stande, weil Torjäger Kevin den Ball an den Pfosten setzte ( 42. ). Überhaupt, sofort wenn der Ball flach über die Aussenbahn gespielt wurde, kam der MSV auch die Gefahrenzone – wurden die Bälle lang geschlagen – hatte insbesondere Sichtig mit seiner Länge keine Probleme zu klären. Halbzeit.

Sofort nach Wiederanpfiff musste Schiri Bernhardt bei einem Foul an Mike Zimmermann die Pfeife benutzen. Andy nahm Maß, jedoch wurde der Ball von Reinhold vor der Linie stehend, aufgehalten ( 48. ). Auch bei der nächsten Aktion sind beide Spieler beteiligt – Mike findet mit seinem Pass Andy,  Torhüter Schorch kommt einen Tick zu spät,  jedoch bleibt die Pfeife von Bernhardt stumm ( 53. ). Glück für die Gäste. Andy steht schon wieder im Mittelpunkt, als er einen Freistoß von Thomas Kehr im Strafraum unter Kontrolle bekommt, das Leder aber über den Balken jagt ( 55. ).  Stefan gewinnt erneut die Kugel gegen Billeb. Seinen Zuckerpass auf Andy veredelt dieser perfekt und der MSV führt zu dieser Phase völlig verdient mit 3:1 ( 60. ). Das Tempo bleibt noch hoch, zwar nicht mehr so wie im ersten Durchgang – aber immerhin. Fahner steckt nicht auf. Billebs klasse Solo mit anschließenden tückischen Aufsetzter zwingt Christian zur tollen Parade ( 62. ) und als Hoffmann ebenfalls am Keeper scheitert ( 65. ), scheint der MSV auf die Siegerstrasse zu biegen. Dann wird ein langer Ball ins Zentrum geschlagen, Christian verlässt sein Tor, verschätzt sich aber völlig dabei. Billeb umkurft den Keeper und legt für Hoffmann auf, der ohne Mühe zum Anschluss trifft ( 68. ). Nur gut das auf der anderen Seite weiter für Gefahr gesorgt wird. Kevin ziehlt erneut, nach Vorarbeit von Andy, zu hoch ( 70. ) und 5 Minuten später stehen beide Akteure wieder auf dem Plan. Andys Diagonalball nimmt Kevin volley, diesesmal zischt das Spielgerät am langen Pfosten vorbei. Schon wie beim 1:0 steht dann der Linienrichter im Mittelpunkt. Beim Ball auf Billeb steht der Angreifer knapp, aber sichtlich im Abseits – egal – Billeb legt perfekt zur Mitte, wo Friebel nach 77. Minuten, trocken zum Ausgleich einnetzt. Beide Mannschaften versuchen nochmal ein Schippe drauf zupacken. Wieder schlagen die Hausherren zurück. Zunächst führt Max Bruder ( kam für Kapitän Kött ) einen ” Männerzweikampf “, mit Pass auf Mike, der sich ebenfalls behauptet. Mike findet Kevin – Kevin setzt zum Solo an, letztlich können 3 Abwehrspieler den letzten Schlenker nicht unterbinden. Keeper Schorch steht auf den falschen Bein und muss mit Ansehen, wie der Ball an ihm vorbei ins Tor fliegt ( 84. ). Riesenjubel. Am Ende sollten sich die Gäste von diesem Treffer nicht mehr erholen, auch weil Friebel und Billeb schon auf ” Reserve ” fuhren. Keeper Schorch verhindert mit starker Parade gegen Andy die entgültige Entscheidung ( 86. ), kann diese aber in der 90 Minute auch nicht mehr abwenden. Bei Yannik Peterhänsels langen Ball, schlägt Sichtig drüber, Kevin läuft auf Schorch zu und hebt den Ball über den Keeper zum Endstand von 5:3.

Mit Moral und einer geschlossenen Mannschaftsleistung wird der Spitzenreiter in die Knie gezwungen. Einen besseren Ausstand konnten sich die 5 ” Frührentner ” sicherlich nicht wünschen. Glückwunsch nochmal für den Sieg im letzten Heimspiel der Saison !

Das Aufgebot: Christian Haaß, Thomas Kehr, Thomas Brandau, Stefan Zimmermann, Yannik Peterhänsel, Christian Kött (C. ), Mike Zimmermann, Fabian Brandau, Julian Bindel, Andy von Roda, Kevin Spittel.

Die Ersatzbank: Max Bruder, Philipp Peterhänsel, Robin Bötticher, Florian Morgenweck, Philipp Oberender.

Die Auswechslungen: Max Bruder für Christian Kött ( 51. ), Robin Bötticher für Julian Bindel ( 85. ), Philipp Peterhänsel für Mike Zimmermann ( 87. ).

Die Tore: 1:0 / 2:1 / 3:1, Andy von Roda ( 1. /39. / 60. ), gesamt 20,   4:3 / 5:3, Kevin Spittel ( 84. / 90. ), gesamt 28.

Die Zuschauer :  150, in 13 Heimspielen pilgerten 2134 Zuschauer ins Langetal. Macht einen Schnitt von 164 ( !!! ).

Der Schiri: Oswin Bernhardt

Die Asisstenten: Felix Weyh, Erich Richter.