Männer mit Heimsieg !

Kreisoberliga – Saison 2018 / 19

22. Spieltag, Sonntag, der 2.6.2019

Mosbacher SV – SV Eintracht Apfelstädt

6:2 ( 2:1 )

Zuschauer: 148

Nichts Neues aus dem Langetal: Selbst bei hochsommerlichen Temperaturen fallen im Spiel des MSV erneut viele Tore, davon alleine 4 innerhalb von 6 Minuten reiner Spielzeit.

Zunächst, wen wunderts, war kaum Bewegung auf dem Platz. Viel zu schweißtreibend waren schnelle Sprints. Dennoch musste Gäste Keeper Wagner nach 180 Sekunden eingreifen, als Andy von Roda Kevin Spittel fand und jener aber scheiterte. Auf der Gegenseite bewahrte Christian Haaß mit starkem Reflex, nach Peter Springers satten Schuss, die Hausherren vor dem Rückstand ( 14. ). Anschließend kam etws mehr Bewegung in die Partie und prommt sahen die Zuschauer gleich mehere Chancen. Philipp Peterhänsel eroberte sich den Ball und setzt Lukas Braun ein – Lukas findet Max Hirschel im Zentrum, Max visiert den langen Pfosten an und verfehlt ( 21. ), Libero Andy von Roda findet erneut den Stürmer, der nun Lukas Braun bedient. Die bis dahin beste Möglichkeit kann Lukas nicht verwerten ( 23. ). Die Gäste kommen gut durchs Mittelfeld, Andy von Roda verfehlt das Leder, Erik Hüttner taucht vor Keeper Haaß auf, kann aber ebenfalls nicht zum Torjubel ansetzen, da der Ball am Tor vorbei ins Aus geht ( 24. ). Die MSV – Abwehr bekommt das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone, Benjamin Grau fällt der Ball vor die Füsse, trifft aber auch nicht ( 28. ) und als Peter Springers Schuss ( 34. ) am Winkel vorbei sausst, steht es immer noch 0:0. Der erste Torjubel sollte 6 Minuten später dann doch im Langetal zu hören sein. Andy von Roda spielt mit Max Hirschel eine ” kurze ” Ecke. Der Stürmer geht ins Zentrum, Andy verzögert etwas und bringt punktgenau die Flanke auf den Kopf von Max, der das Leder nur über den Scheitel rutschen lässt und der MSV führt mit 1:0 ( 40. ) und weitere 180 Sekunden später schlägt der Mittelstürmer erneut per Kopf zu, als Julian Bindels starkes Solo, Max veredeln kann. Die Vorentscheidung verhindert nach Kevin Spittels Solo anschließend der Pfosten ( 44. ). Zwischendurch hatte Schiri Lutz Specht zur Trinkpause gebeten. In der Nachspielzeit verliert das Mittelfeld kurz die Übersicht und so kommt Tony Hornig an die Strafraumgenze. Bei dessen perfekten Schuss hat Christian Haaß keine Abwehrmöglichkeit und es steht nur noch 2:1 aus MSV Sicht.

Kaum war der Wiederanpfiff ertöhnt, hatten die Gäste nach einem fatalen Fehlpass in Mosbachs Abwehr den Ausgleich erziehlt. Der erneute Torschütze Hornig hatte per Schlenzer getroffen ( 46. ). Das war dann doch das Signal, um ein bis zwei Gänge höher zu schalten und die Gäste unter Druck zu setzen. Wieder war es der stark spielende Julian Bindel, der sich über rechts behaupten konnte. Sein scharfe Hereingabe nahm Kevin Spittel 5 Meter vor dem Tor mit dem falschen Bein und setzt so das Leder über den Balken ( 50. ). Nur kurz hielt das Unentschieden. Nach Foul an Kevin, trat Andy von Roda in perfekter Position zum Freistoß an, Keeper Wagner kann das Leder zur 3:2 Führung für Mosbach nur noch aus dem Tor holen ( 52. ). Dann legt der Kapitän für seinen Bruder auf, Fabian Brandau zirkelt das Spielgerät Richtung Winkel, verfehlt ihn um Zentimeter ( 54. ). Der MSV ist nur klar tonangebend. Philipp Peterhänsels perfektes Tackling leitet die Vorentscheidung ein, als Philipp Lukas Braun findet. Der schnelle Angreifer entwischt seinem Bewacher, schlägt im Strafraum noch einen Haken und vollendet mit der Pike zum 4:2 und beendet so seinen lange Torflaute ( 60. ). 3 Minuten später hatte Lukas, nach der Ballstafette über Fabian Brandau und Julian Bindel, den nächsten Treffer auf dem Fuss, jedoch hielt Matthias Wagner stark. Apfelstädts Kapitän David Leischner sah kurz darauf die gelb / rote Karte und was dem MSV voll in die Karten spielte. Wieder ist es Lukas Braun der den nächsten Treffer aus dem Fuss hat, jedoch wird sein Schuss im letzten Moment geblockt ( 76. ). Eine von Fabian Brandau getretenne Ecke stiftet in Apfelstädts Abwehr Unruhe, die Max Hirschel erneut per Kopf nutzen kann, Keeper Wagner bekommt das Leder zwar noch zu packen, Asisstent Lars Trautvetter hebt sofort die Fahne ( der Ball hinter der Linie ) und zeigt zur Mitte ( 77. ) und als Fabian Brandaus Solo erneut Max Hirschel findet, steht 120 Sekunden später nun 6:2 und Max hat Treffer Nr. 4 erzielt. Die letze Chance erarbeiten sich dann die beiden Einwechsler. Moritz Wilhelm legt für den lange verletzen Philipp Urban auf, aber erneut steht Matthias Wagner im Weg ( 86. ).

Der MSV behält völlig zu Recht die Punkte im Langetal, auch weil nach dem Ausgleich der Hebel umgelegt wurde und trotz der hohen Temperaturen jeder noch zulegen konnte.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda (C), Mika Schade, Max Bruder, Yannik Peterhänsel, Philipp Peterhänsel, Fabian Brandau, Julian Bindel, Max Hirschel, Lukas Braun, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Philipp Urban, Moritz Wilhelm, Phillip Raber.

Die Wechsel: Philipp Urban für Mika Schade (57. ), Moritz Wilhelm für Julian Bindel ( 77. ), Phillip Raber für Max Hirschel ( 82. ).

Die Tore: 1:0 / 2:0 / 5:2 / 6:2 Max Hirschel ( 40./43./77./79. ), gesamt 11, 3:2, Andy von Roda ( 52. ), gesamt 19, 4:2 Lukas Braun ( 60. ), gesamt 11.

Die Zuschauer: 148, macht gesamt bei 11 Heimspielen 1838 – im Schnitt 167.

Der Schri: Lutz Specht

Die Asisstenten: Alexander Dessel, Lars Trautvetter.