Männer mit Heimsieg !

Kreisoberliga – Saison 2020/21

7 Spieltag, Sonntag, der 1.11.2020

Mosbacher SV – SG SV Normania Treffurt I

4:1 (2:0)

Zuschauer: 167

Durch einen sicheren 4:1 Heimsieg über den Gast aus Treffurt klettert der MSV auf Platz 7 der Tabelle und wird nun sehen, wie sich die erneute Corna – Lage auf die Saison auswirken wird. Dabei stand den Trainern auf Grund der akuten Personalsituation – mit Marcel Schade, Philipp Peterhänel, Philipp Urban, Lukas Braun, Fabian Brandau, Stefan Zimmermann, sowie Kevin Spittel fehlte mehr als eine halbe Mannschaft – die Schweißperlen auf der Stirn. So nahm kurzerhand Thomas Kehr als einziger Wechselspieler auf der Bank platz. An den Routinier ein großes Kompliment für seine Bereitschaft der Mannschaft zu helfen.

Andy von Roda spielte dieses mal im Mittelfeld, Julian Bindel auf der rechten Außenbahn. Schnell fanden die Hausherren in die Partie und gingen wie schon in den letzten beiden Begegnungen zeitig in Führung. Moritz Wilhelm gewinnt seinen Zweikampf und findet so David Häuschen, der sofort Max Hirschel bedient. Der Mittelstürmer lässt sich nicht zweimal bitten und lässt Keeper Stoll beim 1:0 keine Chance (10.). 120 Sekunden später leitet Max das 2:0 ein, sein Ball auf Moritz Wilhelm bringt der Mittelfeldspieler genau in die Schnittstelle der Abwehr, Kapitän Andy von Roda lupft den Ball über den herauseilenden Stoll hinweg ins Tor. Die Gäste tauchen 2 Minuten später das erste Mal gefährlich vor dem Tor von Keeper Haaß auf, jedoch setzt Lucas Möller den Ball nur knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus. Fortan verflacht die Partie etwas, weil die Gäste einsatzstark  in der Defensive zu Werke gehen und die Hausherren ihre Angriffe zu ungenau ansetzen. So dauert es bis zur 35 Minuten, ehe wieder Aufregung vor Keeper Stoll herrscht. Erneut ist es Moritz Wilhelm der geschickt Max Bruder einsetzt, jedoch jagt Max das Leder aus 16 Meter über den Balken. Auf der Gegenseite faustet Christian Haaß einen Freistoß rigoros aus der Gefahrenzone (41.).

Nach dem Wideranpfiff, wollte der MSV die Entscheidung. Die Hausherren erhalten einen Einwurf zugesprochen, der Max Bruder findet. Max setzt sich energisch bis in den Strafraum durch und sieht den Kapitän. Bei Andys Flachschuss ist Keeper Stoll komplett die Sicht versperrt und Stoll kann so das 0:3 nicht verhindern (50). Erneut hat dann der MSV eine Schaltpause, als der Gästeangriff nicht unterbunden wird und Lukas Möller mit feinem Schlenzer ins entlegene Eck Christian Haaß keine Chance zum eingreifen gibt (52.). Nur kurz erwachte das Flämmchen Hoffnung bei den Gästen, denen es am Ende einfach an der nötigen Durchschlagskraft fehlte. Freistoß für den MSV, den Andy von Roda bringt. Carsten Stoll verschätzt sich total, Philipp Richardt versucht gegen Max Hirschel und David Häuschen zu retten was zu retten ist – am Ende muss er sich aber der “Übermacht” beugen, wobei nach Rücksprache mit beiden Mosbachern David Häuschen den Ball letztlich über die Linie zum 4:1 bringt (62.). 8 Minuten später setzt Andy von Roda zum Solo durch das Mittelfeld an und wird von Andreas Henkel rüde gefoult. Sofort ist Rudelbildung. Schiri Lars Schumacher zeigt Henkel Gelb – da er schon verwarnt war – geht Henkel mit Gelb – Rot vom Platz. Hier wäre glatt Rot die bessere Option gewesen. Fortan war in den Zweikämpfen immer eine gewisse Brisanz zu spüren. Jedenfalls hatten die Gäste anschließend nicht mehr die Kraft, um die Hausherren in irgend einer Form in Verlegenheit zu bringen. So brachte der MSV das Ganze bis zum Schluss sicher über die Bühne, wobei der eingewechselte Thomas Kehr noch eine gute Möglichkeit nicht mehr nutzen konnte (86.).

Kompliment an die Mannschaft, die das Fehlen vieler Spieler kompensieren konnte, auch wenn noch nicht alles rund läuft. Jedenfalls hat der MSV jetzt 12 Punkte und wird sehen wie die Verantwortlichen im Verband auf die neue, alte Lage reagieren werden.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Yannik Peterhänsel, Mika Schade, Thomas Brandau, Max Bruder, Andy von Roda (C), Moritz Wilhelm, David Häuschen, Julian Bindel, Mike Zimmermann, Max Hirschel.

Die Wechselbank: Thomas Kehr

Die Wechsel: Thomas Kehr für David Häuschen (81.)

Die Tore:  1:0 Max Hirschel (10.), gesamt 7,  2:0/3:0 Andy von Roda ( 12./50.), gesamt 2,  4:1 David Häuschen (62.), gesamt 1.

Die Zuschauer:  167, macht bei 4 Heimspielen 698 – im Schnitt 174.

Der Schiri: Lars Schumacher

Die Assistenten: Marc Ender, Matthias Böttger.