Männer mit Kantersieg !

Kreisoberliga – Saison 2019/20

7. Spieltag, Sonntag, der 29.9.2019

Mosbacher SV – SG FSV Lautertal Bischofroda

7:0 ( 3:0 )

Zuschauer: 173

Beide Mannschaften, wie auch die erneut zahlreichen Fans, hatten sich auf eine enge Partie eingestellt. Gerade in Mosbach waren die Begegnungen immer knapp, zumal gestern der Vierte den Dritten empfing.

Die Hausherren spielten ohne Philipp Peterhänsel, Max Hirschel, sowie Stefan Zimmermann, wobei der MSV wohl längere Zeit auf Stefan verzichten wird. Alles Gute und schnellst mögliche Genesung !. So übernahm Max Bruder die rechte Seite in der Abwehr, Yannik Peterhänsel spielte vor Libero Andy von Roda. Christian Haaß stand im Kasten. Die Gäste standen tief, griffen erst ab der Mittellinie an. Die Hausherren begannen fast schon obligatorisch mit 2-3 Ungenauigkeiten beim Passspiel aus der Abwehr heraus, was die Gäste aber nicht nutzen konnten, da sich die Angreifer dann doch in Unterzahl befanden. Spätestens ab der 10. Minute war Sicherheit im Spiel. Zuvor hatte Kevin Spittel die erste gute Gelegenheit, nach Vorarbeit von Fabian Brandau, jedoch verzieht Kevin volley (6.). Erneut ist Fabian Ausgangspunkt für die eigentliche Führung, als er David Häuschen findet, David steckt genau in den Raum der Viererkette durch und Kevin Spittel brauch nur noch einschieben, jedoch ist Keeper Martin Bärenklau schnell zur Stelle und fährt per Reflex den Fuss aus (13.). Schon jetzt war zu erkennen, das die Manndecker der Gäste Schnelligkeitsnachteile auf den ersten 4 bis 5 Meter hatten, was, je länger die Partie dauerte, immer deutlicher wurde. Erneut ist nach Fabian Brandaus Schuss Keeper Bärenklau zur Stelle (15.) und als eine Kombination über Julian Bindel – Fabian Brandau und David Häuschen, schließlich Lukas Braun findet, zeichnet sich der Torhüter erneut aus (19.). Die Offensivbemühungen der Gäste waren zu diesem Zeitpunkt zu ungenau, auch wenn sich Dennis Voigt bzw. Marcus Hildebrandt immer wieder suchten, um den Ball in die Spitze zu bringen, konnten die Hausherren dies zumeist unterbinden oder Libero Andy von Roda war zur Stelle. Dann brannte es wieder lichterloh vor Martin Bärenklau. Andy von Roda hatte Julian Bindel auf die Reise geschickt, dessen scharfe Hereingabe verpasst Philipp Urban nur um Zentimeter ( 19. ). Die Gäste erhalten einen Einwurf, der von Maximilian Schaare weit in den Strafraum gebracht wird, die kurze Unordnung kann aber Hildebrandt nicht nutzen ( 21. ). Der FSV verliert in der Mosbacher Hälfte den Ball an Fabian Brandau, dessen genialer Pass mit viel Effet getreten, wird von Böhnhardt völlig unterschätzt. Philipp Urban gewinnt den Zweikampf, ist mit Ball schneller und schneidet geschickt den Laufweg vom Verteidiger, der sich nur noch per Foul im Strafraum zu helfen weiss. Philipp fällt dabei unglücklich auf den Rücken und muss verletzt in der Halbzeit durch Moritz Wilhelm ersetzt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelt Andy von Roda sicher zum 1:0 ( 23.). 2 Minuten später fängt sich der MSV durch eine schlechte Flanke einen Konter ein, der kurz vor dem Strafraum mit Foul unterbunden wird. Den  Freistoß setzt Dennis Voigt knapp neben Pfosten am Torwarteck ins Aus. Das Übergewicht des MSV  wird immer deutlicher, hohe Laufbereitschaft und nur ganz wenige Fehlabspiele lassen den fairen Gästen kaum Luft zum atmen. Wieder wird über die rechte Seite die Defensive Bischofrodas ausgehebelt. Julian Bindel kommt erneut zum Flanken, Schaare verschätzt sich, Lukas Braun reagiert sofort, Keeper Bärenklau verkürzt den Winkel,  jedoch zieht der MSV – Angreifer quer in den Strafraum und trifft nach 33 Minuten zum völlig verdienten 2:0. Die Gäste kommen nur noch sporatisch in die Gefahrenzone, Marcus Hildebradts Schussversuche sind entweder zu ungenau oder stellen Keeper Haaß vor keine großen Probleme. Das Mittelfeld ist sicher in Mosbacher Hand, auch weil die Quote der gewonnenen Zweikämpfe klar an die Hausherren geht. Dann steht die Viererkette der Gäste ganz hoch, Libero Andy von Roda erkennt die sich bietende Situation. Sein langer Flugball sieht Kevin Spittel auf und davon – von der Aussenlinie bringt Kevin den Ball perfekt  in den Rücken der Abwehr, wo Lukas Braun aus 10 Metern ins entlegennne Eck zum 3:0 trifft (44.), gleichbedeutend der Pausenstand.

5 Minuten nach Wiederanpfiff fällt schon die Entscheidung. Bei einer kurz ausgeführten Ecke, findet Andy von Roda seinen Bruder, der für den Libero perfekt auflegt. Von der Strafraumgrenze hat Keeper Bärenklau null Chance zum Eingreifen und sieht wie der Ball im langen Eck einschlägt. Der eingewechselte Benjamin Al kann sich im Strafraum behaupten und zieht aufs kurze Eck, wo Christian Haaß per Fussabwehr die Oberhand behält (54.). Abschlag durch Libero Andy von Roda, der Ball segelt weit in die Hälfte der Gäste, die sehen Kevin Spittel klar im Abseits und heben die Arme, was aber ein Druckschluss ist, den bei Abstoß gibt es dies nicht mehr, jedenfalls versucht Kevin Keeper Bärenklau per Heber zu überlisten und setzt den Ball an den Pfosten, von dort kommt den Angreifer nochmal in Ballbesitz und kann nun zum 5:0 einschieben (58.). Moritz Wilhelms Pressing führt zur eigenen Balleroberung, Mosbachs Jüngster flankt auf Kevin Spittel, der es erneut per Volley versucht, aber nicht trifft (66.), 180 Sekunden später muss Keeper Bärenklau schon wieder stark parieren, als er sein Schuss von Lukas Braun entschärft. Fabian Brandau und Julian Bindel finden den Neet, der wird an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Mit Ansage fällt das 6:0 durch den Freistoß von Andy von Roda, wobei hier Keeper Bärenklau die Mauer so stellt, das die größten Spieler die Aussenbahn besetzten, anstatt innen zu stehen (72.). Nach mehreren Pressschlägen fällt Benjamin Al das Leder im MSV – Strafraum frei vor die Füsse, der Angreifer verzieht aber völlig freistehend und lässt so Bischofrodas klarste Chance liegen (77.). Den Schlusspunkt in einer Partie, die speziell in den zweiten 45 Minuten doch zu einseitg war, setzt nach Vorarbeit von Fabian Brandau, wieder Kevin Spittel, als er nach 89 Minuten zum 7:0 einnetzt.

Am Ende gehen die drei Punkte, auch in dieser Höhe völlig zu Recht an den MSV. Glückwunsch !!

Das Aufgebot: Chritian Haaß, Andy von Roda (C), Max Bruder, Thomas Brandau, Yannik Peterhänsel, Julian Bindel, Fabian Brandau, Lukas Braun, Philipp Urban, David Häuschen, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Moritz Wilhelm Mikas Schade, Pillip Raber, Mike Zimmermann.

Die Wechsel: Moritz Wilhelm für Philipp Urban (45.), Mika Schade für Thomas Brandau (67.), Phillip Raber für Lukas – Andreas Braun (73.).

Die Tore: 1:0/4:0/6:0, Andy von Roda ( 23. EF/ 49. /72.),  gesamt 5, 2:0/3:0 Lukas – Andreas Braun ( 33./ 44. ), gesamt 4, 5:0/7:0, Kevin Spittel ( 58./89.), gesamt 5.

Die Zuschauer:  173, macht bei 4 Heimspielen 784 – im Schnitt 196

Der Schiri: Andre Blank ( Borsch ).

Die Assistenten: Tim Lehmann, Robert Hillemann.