Männer mit Kantersieg !

Kreisoberliga Westthüringen

10. Spieltag, Sonntag – der 4.11.2018

Mosbacher SV – Ulstertal Geisa

10:1 ( 6:1 )

Zuschauer: 130

Seit dem 31.9. hatte das Langetal kein Heimspiel der Männer mehr erlebt. Beim gestrigen Auftritt sahen die Fans den höchsten Erfolgt in der KOL – Geschichte Mosbachs. Nach den 2 Niederlagen in Bischofroda und in Gospenroda, wollte der MSV unter allen Umständen wieder einen Dreier einfahren. Das es am Ende gleich 10 Tore waren, war zum Einen der Tatsache geschuldet, das die Hausherren bis zur 90 Minute konsequent ihre Chancen nutzten – auf der anderen Seite stand ein Tabellenletzter aus Geisa, der nur noch wenig mit der Mannschaft zu tun hat, die noch im vergangenen Jahr lange um den Aufstieg mitspielte. Ein Großteil der Ulstertaler kickte noch zum Anfang der Saison in der zweiten Mannschaft, so war nicht verwunderlich das der Gast über die gesamte Spielzeit weitestgehend überfordert war. Schon nach 53 Sekunden konnten die Hausherren die Führung bejubeln, als Max Hirschel Kevin Spittel einsetzte und dieser nach Solo ins lange Eck traf. Mosbach musste Umstellungen vornehmen. Für den verletzten Keeper Christian Haaß stand Florian Sauerbrei zwischen den Pfosten ( großes Danke an Sauer ), der am Ende überhaupt nur 4 Mal eingreifen musste. Yannik Peterhänsel fehlte ebenfalls verletzt. So rückte Max Bruder auf die linke Abwehrseite und Stefan Zimmermann gab den Libero, Kapitän Andy von Roda konnte sich im Mittelfeld austoben, was er mit seinen 5 Treffern auch unter Beweis stellte. Nach der schnellen Führung  bestimmte der MSV klar das Geschehen und die Gäste hatten speziell mit dem schellen Spiel in die Spitze große Probleme. Schon vor dem 2:0  hatten die Hausherren durch Kevin Spittel, Philipp Urban sehr gute Einschussmöglichkeiten, jedoch vereitelte Keeper Dominik Wiegand mit jeweils starker Fussabwehr schon schlimmeres. Als Kevin Spittel gefoult wurde, jagte Andy von Roda den fälligen Freistoß humorlos ins kurze Eck zum 2:0 ( 15. ). Fabian Brandaus Freistoß verfehlt anschließend den Winkel ( 18. ), bevor die Gäste ebenfalls einen Freistoß an die Latte setzten ( 23. ).  Andy von Roda setzte Lukas Braun ein, in dessen Flanke tauchte Max Hirschel per Kopf, der Ball strich über die Latte ( 28. ). Über die Stationen  Stefan Zimmermann bzw. Mike Zimmermann kam der Ball zu Fabain Brandau, der mit feinen Pass für seinen Bruder auflegte. Wiegand hatte bei dessen Schuss aus 20 Meter keine Chance ( 30. )  Geisa nutze eine Unachtsamkeit in der Abwehr zum Anschlusstreffer, als Orthey auf Messing passte und dieser ebenfalls ohne Mühe auf 1:3 verkürtzte ( 31. ). Weitere 60 Sekunden später hatte Kevin Spittel den alten Abstand wieder hergestellt, als den Diagonalball vom Käpitan Andy per Heber über Wiegand vollendete. Dann war wieder Andy von Roda zur Stelle, als nach der Kombination von Mike Zimmermann und Lukas Braun nur noch den Fuß hinhalten musste ( 39. ) und als Lukas gehalten wird, jagt der Freistossschütze das Leder mit seinem 4 Treffer zum 6:1 in die Maschen ( 44. ).

Man durfte gespannt sein wie die Hausherren die zweiten 45 Minuten angehen würden. Es blieb alles beim Alten: Der MSV war klar am Drücker, die absolut fairen Gäste standen teilweise mit 9 Felsspielern um den eigenen Strafraum. Lukas Braun scheitert am starken Wiegand ( 46. ), Fabian Braundau bringt Andy in Position, dessen Ball in die Tiefe sieht erneut Lukas, der wiederum am Keeper scheitert, jedoch verwertet Max Hirschel den Abpraller zum 7:1 ( 56. ). Nur 60 Sekunden später steht es 8:1, weil sich Lukas im eins gegen eins durchsetzt. Lukas will flanken, der Ball rutscht ihm ab und senkt sich über den verdutzten Wiegand ins lange Eck. Mike Zimmermann scheitert per Kopf an Wiegand ( 66. ), Philipp Urban wird im letzen Moment geblockt ( 69. ), bevor erneut Andy von Roda zuschlägt. Bei seiner Fackel aus gut 25 Metern hat Wiegand erneut null Chance und es steht 9:1 ( 75. ). Die Fans fordern Tor Nummer 10. Mike Zimmermann wird im Strafraum gefoult, der Pfiff von Schiri Stephan Rudolph bleibt aber aus ( 83. ). So muss der Anhang praktisch bis zum Schlusspfiff warten, bevor Lukas Braun, nach einer Ballstafette über Mike Zimmermann, dem eingewechselten Julian Bindel und Andy von Roda, den Endstand zum 10:1 herstellt ( 90. ).

Trotz der hohen Niederlage bleiben die Gäste ein fairer Verlierer. Bleibt zu hoffen, das Geisa trotz ihrer präkären Situation nicht das Handtuch während der Saison schmeist. Für den MSV war es ein wenig Frustabbau, speziell nach dem Gospenroda – Spiel. Der nächste Spieltag beschert Mosbach mit dem Auftritt in Apfelstädt ein ganz anderes Kaliber.

Das Aufgebot: Florian Sauerbrei, Stefan Zimmermann, Mika Schade, Max Bruder, Andy von Roda (C), Fabian Brandau, Mike Zimmermann, Philipp Urban, Max Hirschel, Lukas Braun, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Phillip Raber, Julian Bindel, Chris Deubner, Robert Fischer, Philipp Peterhänsel.

Die Wechsel: Phillip Raber für Max Hirschel ( 57. ), Die Tore: Julian Bindel für Kevin Spittel ( 65. ), Chris Deubner für  Mika Schade ( 73. ).

Die Tore:  1:0 / 4:1 Kevin Spittel ( 1. / 32. ), gesamt 12,  2:0 /3:0 /5:1/6:1/ 9:1  Andy von Roda ( 15. / 30. / 39. /44. / 75. ), gesamt 8,  7:1 Max Hirschel ( 56. ), gesamt 3,  8:1 / 10:1 Lukas Bruan ( 57./ 90. ), gesamt 7.

Die Zuschauer:  130 – macht in 5 Heimspielen 751 Zuschauer – im Schnitt 150.

Der Schiri: Stephan Rudolph

Die Assistenten: Franz – Louis Kopka, Liam Radzimanowski.