Männer mit Niederlage !

Kreis -Oberliga – Saison 2021/22

17.Spieltag, Sonntag, der 1.5.2022

VfB Vacha – Mosbacher SV

2:1 (2:1)

Zuschauer: 210

Beim wohl schlechtesten Auswärtsspiel seit langen, verliert der MSV zu Recht in Vacha mit 2:1 und muss bei Abpfiff froh sein, das die Niederlage so knapp ausgefallen ist.

Der Ausfall der kompletten Mittelfeldreihe, Max Bruder (Arbeit), Fabian Brandau und Kapitän Andy von Roda ( beide gesperrt ) konnte an diesem Tag einfach nicht kompensiert werden, was sonst ja eine Stärke des MSV ist. Jonas Brandau stand wieder auf Rechts zur Verfügung, Thomas Kehr bildete mit Mika Schade die Zentrale, Thomas Brandau gewohnt auf links. Auf der Sechserposition Lucas Braun in Verbund mit Yannik Perterhänsel, davor der ebenfalls genesene Philipp Urban, offensiv Julian Bindel, Kevin Spittel, sowie Moritz Wilhelm. Eigentlich begann alles nach Maß, eigentlich. Zunächst gab es nach 60 Sekunden gleich einen Schreckmoment, als Julian Bindel nach einen Kopfballduell verletzt behandelt werden musste ( ebenso sein Gegenüber ). Julian steckte es weg und leitete maßgeblich die Führung mit ein. Zunächst setzt Philipp Urban zum Konter an, muss aber abbrechen, beim Neuaufbau bedient Lucas Braun perfekt Julian, der sich mit seiner Schnelligkeit behaupten kann und die Flanke scharf durch den Fünfer bringt, wo Mortiz Wilhelm unter heftigster Bedrängnis den Ball nach sieben Minuten über die Linie zum 1:0 bugsiert. Perfekter Start. Genau 47 nach Wideranpfiff liegt der Ball zum Ausgleich im MSV – Tor. Der sonst in den Partie zuvor zuverlässige Thomas Kehr will in Strafraum stehend, Gegenspieler Martin Walter ausspielen, was völlig misslingt und Walter trifft zum Ausgleich, wobei Mosbach Bester an diesem Tag, Keeper Christian Haaß noch die Fingerspitzen an das Leder bekommt, aber zweiter Sieger bleibt. Christian hatte als Einziger über die neunzig Minuten gesehen, Normalform. Von diesem Moment an, steckte ein Mitspieler den Anderen immer mehr mit Unsicherheiten an. Beide Sechser bekamen kaum noch Zugriff, die Offensiven konnten die weiten Schläge aus der Vachaer Abwehr nicht unterbinden – weil einfach kein Druck auf die Selbige ausgeübt wurde. Dennoch hatte Philipp Urban die Hundertprozentige zur erneuten Führung auf dem Fuß, als Julian die Hereingabe bringt, jedoch scheitert Philipp an Keeper Fischer (14.). Fortan, bei jeden langen Schlag auf Angreifer Walter, herrsche Unruhe im Gästestrafraum. Keeper Haaß vereitelt mit Reflex per Fuß den Rückstand (23.). Dann geht wieder Julian zu Boden, als er aus kürzester Entfernung den Ball ins Gesicht bekommt. Wieder bekommt die Defensive keinen Zugriff, Thomas Kehr muss das lange Bein ausfahren und der Ball kommt so in die Arme von Keeper Haaß. Schiri Frank Stein wertete dies als Rückpass – indirekter Freistoß, 11 Meter vor dem Tor, der ohne Folgen bleibt (32.). Erneut wird der MSV ausgekontert, der eingewechselte Nube läuft alleine auf Christian zu, Nubes Heber hoppelt an den Pfosten (36.).  Vier Minuten später liegt dann der MSV aber zurück, weil bei einem Abschlag aus dem Vachaer – Fünfer, nicht Einer in den für ihn anstehenden Zweikampf geht und so lässt sich Issbrücker das erneute Geschenk nicht nehmen (40.). In der Pause blieb die Mannschaft gleich auf dem Feld, wo weithin sichtbar, Trainer Silko Fischer mit den Armen hantierte. 

Bei Wideranpfiff tauschten Moritz Wilhelm und Lucas Braun die Positionen. Yannik Peterhänsel passt auf Lucas, der aber den aufspringenden Ball in bester Position verfehlt (47.). Moritz wird gefoult, Kevin Spittel setzt der Freistoß über die Latte (56.). Vachas Abwehr nimmt fast jeden Ball so wie er kommt und bringt die MSV Abwehr immer wieder in Verlegenheit. Angreifer Walter kann einfach nicht gestellt werden, wieder und wieder sorgt er bis zu seiner Auswechslung für Unruhe. Mosbachs Freistöße werden alle samt auf die langen Abwehrspieler gezogen, anstatt die Bälle kurz zu spielen – da kaum Bewegung bei den Mitspielern zusehen ist. Eines fällt auch auf – untypisch für den MSV – mit Vachas mehr als robuster Spielweise kommt die Elf kaum klar. Kevin Spittel kann sich nun endlich einmal durchsetzen, im Strafraum hat der Angreifer freie Schussbahn, jedoch trifft er Philipp Urban, was zu diesen Tag auch noch passt (63.). Die Konter häufen sich, Nube zirkelt den Ball am Winkel vorbei (75.), der eingewechselte Marc Thiel trifft aus acht Meter das Tor nicht (77.). Mosbachs Ecke findet Thomas Brandau, der keinen Druck auf den Ball bekommt (79.). Foul an Lucas Braun, den fälligen Freistoß bringt Moritz Wilhelm. An Freund und Feind vorbei setzt der Ball vor Keeper Fischer auf, irgendwie bekommt Fischer die Arme an den Ball und lenkt in so über die Latte (82.). Nächster Konter, der mit Foul unterbunden wird. Angreifer Nube setzt den Freistoß an den Pfosten (85.). Schiri Frank Stein pfeift nach dreiminütiger Nachspielzeit ab.

Selbstverständlich herrschte große Enttäuschung über die gezeigte Leistung. Silko Fischer hatte genug Redebedarf – am Ende ärgerte sich ein jeder Spieler über sich selbst am meisten, was ja auch schon wieder ein gutes Zeichen ist, nämlich die Schuld für die Niederlage keinem anderen in die Schuhe zuschieben. So heißt es – mal so richtig den Mund abputzen und die Lehren aus der “ Gurke“ ziehen !!

Das Aufgebot: Christian Haaß, Jonas Brandau, Thomas Kehr, Mika Schade, Thomas Brandau (C), Yannik Peterhänsel, Lucas – Andreas Braun, Philipp Urban, Moritz Wilhelm, Kevin Spittel, Julian Bindel.

Das Wechselkontingent: Philipp Oberender, Justin Ludwig, Maik Hirschel.

Die Wechsel: Justin Ludwig für Julian Bindel (46.), Philipp Oberender für Moritz Wilhelm (80.), Maik Hirschel für Thomas Kehr (85.).

Die Tore: 0:1 Moritz Wilhelm (7.), gesamt 3, 1:1 Martin Walter (8.), 2:1 Marius Issbrücker (40.).

Die Zuschauer: 210

Der Schiri: Frank Stein

Die Assistenten: Brain Höhn, Swen Grundl.