Männer mit Niederlage beim Spitzenreiter !

Saison 2017 / 18

12. Spieltag, Sonntag, der 5.11.2017

Fahner Höhe II – Mosbacher SV

3:1 ( 2:0 )

Zuschauer: 130

 

Nach 10 Punkten aus 4 Spielen Spielen gab es gestern beim Spitzenreiter der KOL, Fahner Höhe, eine nicht ganz unerwartete, aber durchaus vermeitbare Niederlage.

Das nach dem Apfiff Spieler und Fans etwas enttäuscht waren, lag vor allem an den ersten 45 Minuten, als der MSV überhaupt keinen Zugriff auf die Begegnung bekam. Thomas Brandau begann wieder auf seiner angstammten Position. Schnell war zu erkennen, das die Hausherren ihren Patzer eine Woche zuvor in Ruhla wieder ausmertzen wollten. Die mit 3 Spielern ( Aliyev, Friebel, Schäfer ) aus der Verbandsliga verstärkte Reserve setzte den MSV sofort unter Druck – hatte dabei aber auch wenig Gegenwehr – weil das gesamte Mittelfeld viel zu weit von ihren Gegenspielern stand. Schon jetzt vielen auch die technischen Unzulänglichkeiten bei der Ballannahme auf, die sofort von Fahner genutzt wurden. Speziell die linke Defensivseite mit David Häuschen und Julian Bindel bekamen ihre Probleme mit dem agilen Billeb. Nach einem eigennen Abschlag steht Abwehr und Mittelfeld schlecht zum Gegner und Billeb wird in den Rücken der Abwehr geschickt – die Chance lässt sich der Angreifer zum 1:0 nicht entgehen ( 9. ). Die Abstände zwischen Abwehr – Mittelfeld  – Angriff waren zu groß, was die Hausherren rigoros nutzen. Der MSV stand teilweise gleich mit 4 ( ! ) Angreifen auf einer Linie, aus der aber keiner sich ins Mittelfeld fallen lies, um Anspielpunkte zu schaffen. So war Andy von Roda oft gezwungen lange Bälle zu spielen, die dann logischer Weise eine leichte Beute der Fahner – Abwehr wurden. Mosbachs einzige gefährliche Aktion vor der Pause, war der Schuss von Fabian Brandau, der am Pfosten vorbei zischte ( 15. ). Nach Abschlag von Torhüter Ehegötz bekommt Andy den Ball nicht unter Kontrolle – postwendent wird Billeb erneut auf die Reise geschickt und lässt Christian im Tor absolut keine Abwehrmöglichkeit ( 21. ). Mosbach versucht es, aber aus den genannten Gründen bliebt fast alles bis zur Pause Stückwerk, bzw. dem Zufall überlassen.

Sturmführer Kevin Spittel blieb dann verletzt in der Kabine und wurde durch Philipp Oberender ersetzt. Die Zuschauer sahen einen ganz anderen MSV – der jetzt viel griffiger agierte. Fabian stand nun tiefer, die Zweikämpfe wurden jetzt auch gewonnen – weil die Spieler dort standen, wo der Ball auch zu finden war. In dieser Phase, die bis zur 65 Minute dauerte – sah man das der Spitzenreiter eben auch nur mit Wasser kocht. Die Abwehr gereit ins wackeln und die Angreifer sahen zunächst keinen Ball mehr. Erst drang Philipp Oberender in den Strafraum- sein Schuss verfehlte zwar das Ziel – aber im gleichen Moment werden ihm von hinten die Beine weg geschlagen – der Pfiff blieb aber aus ( 48. ). Gleich 2 Minuten später muss der Anschlusstreffer fallen – Philipp Peterhänsel bringt Michael König in sehr gute Position – Micheal dreht sich im Fünfmeterraum und hat Platz – sein Schuss geht um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei. Jetzt gewinnt der MSV die Duelle im Mittelfeld, einen davon kann Philipp Peterhänsel für sich nutzen und bringt den Ball präzise in die Schnittstelle der Abwehr. Andy von Roda kann fast ungehindert auf Ehegötz zu laufen und vollendet sicher zum 1:2 ( 52. ). Die Hausherren versuchen wieder Ordnung in ihr Spiel zu bekommen, was eben auch nicht gelingt – weil nun Fahner mit langen Bällen arbeitet. Gleich 2 gute Kontermöglichkeiten durch Julian Bindel kann der MSV aber nicht nutzen. Mit Ansage fällt dann das 3:1. Nach einer Ecke kann Billeb gerade noch gestört werden – die erneute Ecke kommt wieder auf den Angreifer – der nun sicher aus 4 Metern einnickt, wobei die gesamte Abwehr – einschließlich Christian – nicht besonders gut aussehen ( 61. ). Der MSV, zeigt im Gegensatz zu den ersten 45 Minuten, eine Reaktion und bliebt im Spiel – auch wenn sich für Fahner nun Kontermöglichkeiten ergeben. Thomas Kehr rückt nach seiner Einwechslung auf den Libero und Stefan geht ins Mittelfeld. Noch einmal bekommt der MSV durch Philipp Peterhänsel die Möglichkeit zum erneuten Anschlusstreffer. Philipps Schuss verfehlt aber das Gehäuse ( 74. ). Fahner spielt aber nun das Ganze  auch mit Hilfe der Verbandsliga – Spieler, sicher nach Hause und hat durch den eingewechselten Thorwart noch das 4:1 auf dem Fuß, welches aber Christian vereitelt ( 88. ). Der Sieg der Hausherren geht völlig in Ordnung, weil der MSV vor allem in den ersten 45 Minuten nicht sein wahres Gesicht zeigt.

Die Überheblichkeit einiger Fahner Fans – Wann schickt ihr uns Mannschaften, die uns das Wasser reichen können ? – na gut, man trifft sich Zweimal im Leben, bzw Dreimal – nähmlich nächste Woche im Pokal ( erneut in Gräfentonna ) – aber spätestens beim Rückspiel im Langetal.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Stefan Zimmermann, Thomas Brandau (C), David Häuschen, Manuel Schlundt, Philipp Peterhänsel, Andy von Roda, Fabian Brandau, Julian Bindel, Michael König, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Max Hirschel ( Tor ), Philipp Oberender, Florian Morgenweck, Robin Bötticher, Thomas Kehr.

Auswechslungen: Philipp Oberender für Kevin Spitel ( 46. ), Thomas Kehr für Manuel Schlundt ( 72. ), Robin Bötticher für David Häuschen ( 81. ).

Tor : 1:2 Andy von Roda ( 52. ), gesamt 5

Zuschauer: 130

Schiri: Volkmas Feist

Assistenten: Chris – Manuel Löffel, Steve Gräfe.