Männer mit Niederlage in Gerstungen !

22. Spieltag, Sonntag der 7.5.2017

SG ESV Gerstungen – Mosbacher SV 5:2 ( 2:1 )

Zuschauer: 110

Ein völlig indisponierter MSV verliert in Gerstungen mit 5:2 und hat am Ende es der schlechten Chancenverwertung der Hausherren zu verdanken, das das Ergebnis nicht noch zweistellig gegen ihn ausgeht.

Mike Zimmermann stand nach mehreren Monaten wieder in der Startformation, dafür mussten die Trainer neben die bekannten Verletzten auch auf Max Bruder ( Arbeit ) verzichten. Die neuformierte Mittelfeldachse mit Julian Bindel, Mike Zimmermann, Stefan Zimmermann, Manuel Schlundt merkte man schnell die fehlende Abstimmung an – Fehlpass auf Fehlpass brachten die Gastgeber sofort ins Spiel. Auf der anderen Seite war es für Dennis Linke und Marcel Hub die Einladung schlecht hin. Immer wieder schickten sie inbesondere Göricke auf die Reise und die engere Abwehr viel von einer Verlegenheit in die Andere. Torhüter Haaß musste gegen den schnellen Stürmer im Eins gegen Eins retten ( 10. ), anschließend versemmelte erneut Göricke gleich 2 dicke Möglichkeiten ( 12. / 14. ). Als erneut Julian den Ball verliert, geht es über rechts ganz schnell. Die Hereingabe zischt durch den Fünfmeterraum, wo Linke völlig unbedrängt zum längst überfälligen 1:0 ins lange Eck trifft ( 16. ). Mike versucht Struktur ins Mosbacher Spiel zu bekommen, bleib aber damit allein auf weiter Flur. Fast alle Zweikämpfe im Mittelfeld erobern sich die erfahrenen Hub und Linke, so das die Stürmer Michael König und Max Hirschel überhaupt keinen Ball sehen. Wie aus dem Nichts fällt nach einem von Philipp Peterhänsel getretenen Freistoß der Ausgleich. Michael König kann die Hereingabe per Kopf zum 1:1 nutzen ( 27. ). Wer gedacht hatte, dies sei Initialzündung wurde schnell eines anderen belehrt. Nur 3 Minuten später hat erneut Göricke die Führung auf den Fuß, verzieht aber 4 Meter vor dem Tor erneut. Der MSV erhält weit in der Gerstunger Hälfte einen Einwurf zugesprochen – eigentlich bedeutet Einwurf Ballbesitz – jedoch nicht für den MSV, der das Kunststück fertig bringt so ziemlich alle Bälle ohne Not zum Gegner zu werfen – so auch jetzt. Ein einziger weiter Schlag genügt und Göricke entwischt Mathias Dinnebier – Libero Kött – anstatt den Stürmer vor dem Strafraum zu stellen- lässt sich den selbigen fallen und hat dann keine Möglichkeit in den Zweikampf zu kommen und Göricke verwandelt aus 5 Meter zur erneuten Führung ( 37. ), die auch bis zur Halbzeit bestand hatte.

Es kann nur besser werden, so hofften alle. Diese Hoffnung währte ganze 2 Minuten. Erneut vertändelt Christian einen harmolsen Ball und Göricke lässt nicht zweimal bitten ( 47. ). Christian Haaß sah sich weitere 3 Minuten später erneut auf die Probe gestellt, hielt aber mit Bravour. Als Linke erneut ohne Gegenspieler im Strafraum den Ball herunter nahm, sah Libero Kött erneut nicht gut aus und es stand 4:1 ( 57. ). Die Hausherren konnten etwas die Zügel schleifen lassen. Michael König kann sich dann um seinen Bewacher drehen und verkürzt nach 64 Minuten auf 2:4. Erneut kann sich Linke- dieses mal gegen Philipp behaupten und setzt – wen auch sonst – Göricke ein. Liberos Kötts bebrauchter Tag endet dann mit einem Foul an am Stürmer. Linke verwandelt mit seinem 3 Treffer sicher zum 5:2 ( 71. ). Sicherlich versuchte es der MSV – mehr als 2 Weitschüsse gegen Torhüter Güth kamen aber nicht dabei heraus. Auf der Gegenseite hatte Haaß noch mehr zu tun als ihm lieb sein konnte. Seinem Eingreifen gegen Kurz und Sust war es zu verdanken, das das Endergebnis nach dem Elfmeter schon fest stand.

Sicherlich gibt es solche Tage  – dennoch es ist immer die Frage mit welcher Einstellung und Konzentration ich in eine Partie gehe. Alles an der Verletztenliste fest zu machen – gilt halt nicht immer !.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Christian Kött ( C ), Thomas Brandau, Mathias Dinnebier, Philipp Peterhänsel, Manuel Schlundt, Mike Zimmermann, Stefan Zimmermann, Julian Bindel, Michael König, Max Hirschel.

Die Wechselbank: Chris Deubner, Florian Morgenweck, Robin Bötticher, Florian Sauerbrei, Jakob – Samuel König.

Auswechslungen: Florian Morgenweck für Manuel Schlundt ( 57. ), Chris Deubner für Mike Zimmermann ( 79. ), Robin Bötticher für Max Hirschel  ( 81. ).

Gelbe Karten: Thomas Brandau ( gesamt 2 ), Michael König ( gesamt 1 ).

Tore : 1:2 / 2:4 Michael König 28. /64. ( gesamt 13. )

Zuschauer: 110

Schiri: Leroy Schott

Assistenten: Harald Kronacher, Uwe Zähle.