Männer mit Niederlage !

Kreisoberliga – Saison 2081/19

23. Spieltag, Samstag, der 8.6.2019

SG RSV Fortuna Kaltennordheim – Mosbacher SV

4:3 ( 2:0 )

Wieder verliert der MSV bei der Fortuna mit 3:4, wieder reichen 3 Auswärtstore nicht, um zu Punkten. Die kurzfristige Spielverlegung hatte dann doch seine Auswirkungen: Die Gäste hatten mit Phillip Raber nur einen Wechsler zur Verfügung, Kapitän Andy von Roda und Kevin Spittel kamen von der Arbeit, wobei der Torjäger erst unmittelbar vor dem Anpfiff erschien. Somit fehlten Moritz Wilhelm, Mika Schade, Stefan u. Mike Zimmermann, Lukas Braun, Robert Fischer, Chris Deubner.

Nach 47. Minuten war Mosbach eigentlich erschossen, denn soeben hatte William Heß das 3:0 für die Hausherren erzielt, vorausgegangen war zum wiederholten Mal, ein Einwurf der zum Ballverlust führte und die Defensive alt aussah. Bis dahin erinnerte der Auftritt an das Spiel in Bischofroda bzw. Dermbach, als die Mannschaft nie richtig ins Spiel fand. Auf der Wiese war das Passspiel sehr schwierig, immer wieder versprangen die Bälle. Dennoch hatten die Gäste die dicke Chance zur Führung, als Andy von Roda den Kopf von Max Hirschel fand, der Stürmer machte alles richtig, nur Keeper Justin Witzel hielt strak ( 3. ). Dann musste MSV Libero Andy von Roda die erste Lücke auf der linken Seite stopfen und erwische dabei Daniel Wolf im Strafraum. Zumindest eine knappe Entscheidung von Schiri Daniel Vollmann – Elfer. Heß trat an und verwandelte zur frühen Führung der Hausherren ( 7. ). 180 Sekunden später zieht Daniel Wolf ab und Keeper Christian Haaß kann den Ball nur noch an das Latten – Kreuz ” schauen “. Yannik Peterhänsel findet Kevin Spittel, der volley verzieht ( 11. ). Schon jetzt war zu sehen, kamen die Gäste nur in die Nähe des Strafraums wurde sofort Foul gespielt – insbesondere Heller und Salzmann taten sich hier hervor. Normal steht ja bekanntlich nur ein Schiri auf dem Platz, jedoch hatte sich Thomas Markert dazu berufen gefühlt, Schiri Vollmann zu zeigen, wann Foul zu pfeiffen ist und wann nicht. Bedauerlich, das sich der ” Hauptschiedsrichter “, dies viel zu lange gefallen lies. Der MSV bekommt eine Ecke gegen sich, Keeper Christian Haaß verfehlt die Hereingabe, den Ball nimmt Daniel Wolf mit der Hand und legt ihn sich selber auf und es steht 0:2 aus Gäste Sicht ( 18. ). Auch die gute Sicht von Schiri Vollmann konnte daran nichts ändern. Fabian Brandau kann sich nun behaupten und findet Julian Bindel, dessen Schuss von der Strafraumgenze findet die Oberkante der Latte ( 21. ). Fabian steht als Ausgangspunkt für Mosbachs vermeindlichen Anschlusstreffer. Sein Freistoß lässt Witzel prallen, am Ende bringt Andy von Roda das Leder über die Linie, Assistent Giovanni Maio hebt die Fahne, Kevin Spittel stand im Abseits ( 28. ). Erneut steht Thomas Markert im Mittelpunkt – Philipp Peterhänsel luchst ihm das Spielgerät ab, Markert moniert und hakt nach – Freistoß – ohne weitere Folgen. Keeper Haaß eilt aus dem Tor und reklamiert – Schiri Vollmann zieht Gelb gegen den Keeper. Einen langen Schlag von Christian bekommt Andy von Roda in Mittelstürmerposition auf den Kopf – Keeper Witzel zur Stelle ( 40. ). Wieder steht der Keeper im Mittelpunkt, als der Freistoß vom Kapitän aus der unteren Ecke fischt ( 43. ) und als Kevin Spittels Solo am langen Pfosten vorbei ins Aus trudelt, sind die Gäste kurz vor der Pause etwas besser im Spiel.

Wie schon Eingangs erwähnt, fällt 180 Sekunden nach Wideranpfiff das 0:3. Was den MSV eben dann doch auszeichnet, es gibt sich Keiner auf. Mosbachs Libero löst seine Position auf und wird beim ersten Ballkontakt sofort gefoult. Diesesmal mit Folgen. Den fälligen Freistoß knallt Andy von Roda zum 1:3 in die Maschen ( 50. ). Mann soll es nicht meinen: sofort stand ein anderen MSV auf dem Platz ( warum nicht gleich so ? ), die Fortuna bekam gleichermaßen das ganz große Zittern – was nur 120 Sekunden später noch schlimmer wurde. Der Kapitän leutet mit seinem klasse Solo den Anschlusstreffer ein. Andys Pass sieht Kevin Spittel auf und davon, der Torjäger alleine vor Witzel lässt sich zweimal bitten und es steht 2:3. Die SG trudelt, bringt kaum noch Entlastung, die Gäste haben klar die Oberhand im Mittelfeld. Den nächsten Freistoß zirkelt Andy von Roda um Haaresbreite am Winkel vorbei ( 60. ) und als nach Doppelpass mit Fabian Brandau erneut der Kapitän vor Keeper Witzel auftaucht, stockt den Hausherren der Atem, jedoch hält Witzel ( 63. ). Dann steht es doch 3:3. Nach Foul ( was auch sonst ) an Fabian Brandau, legt sich Andy von Roda das Leder zu Recht. Alles wartet auf die nächst Fackel, jedoch zirkelt Andy das Leder auf den Kopf von Max Hirschel – diesemal greift Keeper Witzel daneben. Große Freude – besonders beim Anhang der Gospenrodaer. Das Spiel wogt nun hin und her. Die Hausherren kommen zur Entlastung und bringen den Ball ins Zentrum, wo Markert Heß findet und es steht 4:3, wobei Christian im Kasten erneut nicht glücklich ausssieht ( 77. ). Der MSV versucht alles. Wieder schaltet sich der Kapitän in die vorderste Reihe ein, sein Bruder findet Andy, der aus kurzer Entfernung abzieht und Keeper Witzel zur einer Großtat zwingt ( 85. ). Die Hausherren bleiben bei ihrer Spielweise, sollte es doch gefährlich werden, dannn Foul – wenn möglich gleich hinter der Mittellinie. So hagelt es in der Schlussphase gleich Reihenweise Gelbe Karten für die Fortuna, was dazu führt das Lukas Salzmann nach zweimal Gelb verdienter Maßen vom Platz muss. In der Nachspielzeit bekommen die Gäste vor dem Strafraum nochmal einen Freistoß zugesprochen. Andy von Roda bleibt zum Glück für die Hausherren in der Mauer hängen und Schiri Vollmann pfeifft ab.

Der MSV verschläft im Grunde die erste Hälfte und bringt sich immer wieder durch indviduelle Fehler selbst um den verdienten Lohn. Auf der anderen Seite steckt die Mannschaft nie auf und verschafft den Zuschauern so fast immer ein Specktakel.

Zum Saisonabschluss empfängt der MSV nun am Samstag, den 15.6. die Gäste vom FC Eisenach II, gegen die die Mannschaft zu Hause noch keinen Punkt geholt hat.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda (C), Thomas Brandau, Max Bruder, Yannik Peterhänsel, Philipp Peterhänsel, Fabian Brandau, Julian Bindel, Philipp Urban, Max Hirschel, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Phillip Raber

Der Wechsel: Phillip Raber für Max Bruder ( 79. ).

Die Tore: 1:3, Andy von Roda ( 50. ), gesamt 20, 2:3, Kevin Spittel ( 53. ), gesamt 22, 3:3, Max Hirschel ( 66. ), gesamt 12.

Die Zuschauer: 120

Der Schiri: Daniel Vollmann

Die Assistenten: Giovanni Maio, Lars Schumacher.