Männer mit Sieg im Langetal !

12 Spieltag, Sonntag, der 6.11. 2016

Zuschauer : 100

Effizienz schlägt Technik – so lautet das Fazit des heutigen Auftrittes beim Heimspiel gegen Unterbreizbach.

Wie schon gewohnt stand ein neuer Defensivverbund in der Startformation. Mathias Dinnebier rückte für den fehlenden Jakob König in die engere Abwehr und Chris Deubner gab über die rechte Seite für den verletzen Max Bruder ( Nasenbeinbruch ) sein Startelf -Debüt. Vom Anstoß weg setzen die Gäste den MSV erfolgreich unter Druck. Schon die erste kurz gespielte Ecke nach 3 Minuten brachte die Gäste in Führung, weil die Zuordnung in der Mitte verloren ging. Am Ende lenkte Stefan Zimmermann den Ball ins eigene Tor. Die Fans ahnten nichts Gutes, weil die Gäste am Drücker blieben. Dennoch gelang fast Postwendend der Ausgleich, weil Julian Bindel sich über Rechts durchtankte. Seine Flanke zwang Pohl zum eingreifen. Dessen Abwehrversuch ging genau vor das Schienbein von Michael König und von dort zum Ausgleich ins Tor ( 8. ). Fortan entwickelte sich ein gutes, schnelles Spiel, mit leichten Vorteilen für die Gäste, die auf Grund ihrer technischen Überlegenheit immer wieder für Gefahr sorgten. Auf der anderen Seite gab der Ausgleich den Hausherren mehr Mut für die Offensive.

Beide Torhüter konnten sich nun auszeichnen. Zunächst fischte Ruhnau per Übergreifen ein Geschoss von Max Hirschel buchstäblich aus dem Winkel ( 14. ) und Christian Haaß musste bei Jägers Knaller sein ganzes Können aufbieten um den Einschlag im unteren Eck zu vermeiden ( 18. ). Gefahrenstufe Eins war besonders bei Standards angesagt – alle Hände voll zu tun hatte hier die Abwehr um Kapitän Kött. Torhüter Haaß hatte einmal Glück, als ein abgefälschter Schuss am Tor vorbei ging ( 25. ) und sein Eingreifen nach 27 Minuten bewarte den MSV vor dem erneuten Rückstand. Dennoch war im Vergleich zur Vorwoche eines deutlich zu sehen – die Räume beim MSV waren besser zugestellt – die daraus resultierenden Zweikämpfe wurden viel besser angenommen. Die Führung sollte genau aus einem solchen Zweikampf fallen. Mike Zimmermanns Pass brachte Julian ins Spiel, eigentlich hatte  Julian den Ball schon verloren – doch sein energischen Nachsetzen brachte ihn in erneuten Ballbesitz. Seine mustergültige Flanke erreichte den Kopf von Michael König, der eiskalt die sich im bietende Chance per Kopf nicht entgehen lies ( 31. ). Gleich der nächste Angriff der Gäste brachte höchste Gefahr in Mosbacher Strafraum –  nach einen Doppelpass konnte Stefan Zimmermann im letzten Moment Urff  beim Einschuss hindern ( 33. ). Der agile Jäger sorgte weiterhin für Unruhe und Gimpel zog geschickt die Fäden – dennoch schon jetzt viel auf, das die Gäste im direkten Sturmzentrum keinen ( zumindest an diesem Tag ) echten Knipser hatten.

Nach den Wiederanpfiff waren es zunächst die Hausherren die durch Max Hirschel das erste Ausrufezeichen setzten. Seinem unwiderstehlichem Solo konnte keiner folgen – auch kein Mosbacher und so trudelte der Ball am langen Pfosten vorbei ( 51. ). Vortan übernahmen die Gäste immer mehr die Spielkontrolle. Christian Kötts Querschläger konnte Kritsch nicht nutzen ( 54. ). Leider verletzte sich Gästespieler Pohl bei einem Zweikampf so schwer, das er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste ( 56. ). Selbstverständlich wünschen wir ihm auf diesem Wege alles Gute und schnellst mögliche Genesung !. Die Gäste zeigten sich nicht geschockt und verzeichneten durch den eingewechselten Bein nach 64 Minuten einen Lattentreffer. Trotzdem es blieb dabei – die Gäste kamen nicht mehr in die unmittelbare Gefahrenzone – zwar zischten die Flanken durch den Strafraum – aber keiner war da zum sie zu verwerten. Mathias Dinnebier bekam Jäger immer besser in den Griff und Torhüter Haaß brauchte bei den Schüssen nicht mehr ein zugreifen, weil alle samt weit am Tor vorbei gesetzt wurden. Der Abwehr gelang es immer öfter schon frühzeitig die Pässe zu unterbinden – alle legten sich im richtigen Moment vor Ball und Gegner. Die Mittelfeldspieler halfen rigoros in der Defensive mit aus und waren sich nicht zu schade den Ball auch mal in die ” Plüsen ” zu jagen. Dem hohen Tempo aus den ersten 45 Minuten mussten einige Gästespieler nun doch Tribut zollen. Genau dies sollte nun dem MSV in die Karten spielen. Was in den letzten Partien keine sonderliche Stärke war – nämlich das Konterspiel – führte heute zur Vorentscheidung. Stefan unterband ein Zuspiel im Mittelfeld und schickte mit seinem Pass Mike auf die Reise. Mike lief alleine auf Ruhnau zu – er hatte die Option noch abzuspielen – jedoch lies sich Mike die Hundertprozentige nicht entgehen. Neuer Spielstand nach 76 Minuten 3:1. Von diesem Schlag erholten sich die fairen Gäste nicht mehr. Ihre Bemühungen zum Anschluss zu kommen verpufften nun noch deutlicher vor dem Strafraum. Seine starke Leistung krönte Julian Bindel in der Nachspielzeit. Ein langer Ball war sichere Beute von Grzrsiek – Julian war 10 Meter dahinter – als der Angreifer zum Sprint ansetzte. Trainer Bapistella  ahnte schon was kommen sollte und rief : Aufpassen !. Julian gewann den Zweikampf – drang anschließend in den Strafraum und lief mit Ball am Fuß in den Fünfer, um am Ende ins lange Eck zu vollenden ( 92. ). Kurz zuvor wurde noch Nico Schumann eingewechselt und gab sein Debüt als Feldspieler !! ( Kiste ).

Der MSV fährt 3 Punkte ein – weil endlich die sich bietenden Chancen konsequent genutzt wurden und das Team als eine funktionierende Einheit aufgetreten ist – in der Einer für den Anderen die Ärmel hochkrempelt – wohl wissend, die 19 Punkte kann der Mannschaft keiner mehr nehmen !

Die Mannschaft geht jetzt in eine 3 – wöchige Spielpause. Die ” Wunden ” können nun geleckt werden. Wer sich anschließend aus dem Lazarett zurückmeldet, muss abgewartet werden.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Christian Kött ( C ), Mathias Dinnebier, Stefan Zimmermann, Philipp Peterhänsel, Chris Deubner, Mike Zimmermann, Florian Sauerbrei, Julian Bindel, Michael König, Max Hirschel.

Die Ersatzbank: Nico Schumann ( ETW u. Feld ), Florian Morgenweck, Sebastian Schmidl, Robin Bötticher.

Auswechslungen: Florian Morgenweck für Chris Deubner ( 70. ), Nico Schumann für Michael König ( 90. ).

Gelbe Karten: Philipp Peterhänsel ( gesamt 1 ), Julian Bindel ( gesamt 3 ),Max Hirschel ( gesamt 3 ), Michael König ( gesamt 2 ).

Tore: Michael König ( 1:1, 2:1 , gesamt 7 ), Mike Zimmermann ( 3:1 , gesamt 2 ), Julian Bindel ( 4:1, gesamt 2).

Zuschauer: 100, gesamt zu Hause 970 in 6 Heimspielen. Im Schnitt 161 Zuschauer.

Schiri: Steffen Krech

Assistenten: Chris Erbe, Philipp Pittdorf.