Männer mit Sieg in der Nachspielzeit !

5. Spieltag, Sonntag, der 18.9. 2016

128 Zuschauer

Nach dem Schlusspfiff – allgemeines Kopfschütteln, zum einen, weil die Gäste den Sieg aus der Hand gaben und zum anderen , die Heimmannschaft mit einer Energieleistung noch 3 Punkte einfuhren !

 Erneut mussten die Trainer Umstellungen in der Abwehr vornehmen, da Jakob König nicht zur Verfügung stand und am Ende mit Manuel Schlund und Robin Bötticher nur zwei Ersatzmänner auf der Bank Platz nehmen konnten. Es sollte bis zur 38. Minute dauern ( ! ) ehe der MSV überhaupt zum ersten mal gefährlich vor dem Gästetor auftauchte.

Nach einen Freistoß der Dorndorfer startete der MSV einen Konter über Mike Zimmermann – Max Hirschel – Michael König- Florian Sauerbrei. Florians Flanke setzte Max Hirschel am Ende per Kopf an langen Pfosten vorbei. Bis dahin kamen die Hausherren überhaupt nicht in die Offensive, weil im Spielaufbau zum Teil haarsträubende Fehlabspiele begangen  wurden und die Gäste  in ihrem Aufbauspiel kaum gestört wurden. Gleich nach 7 Minuten stockte den MSV Fans der Atem, als bei einem weitem Einwurf Christians Lemmers Kopfballabwehr der Ball in die Mittelstürmerposition viel und Angreifer Schmidt volley abzog, der Ball jedoch im Teich landete. Die Gäste blieben die überlegene Mannschaft, der MSV konnte sich etwas in der Abwehr stabilisieren, aber wie gesagt in der Offensive… . Erneut hatten die Gäste das 1:0 vor Augen, als im Fünfmeterraum ein Durcheinander herrschte und der MSV in Person von Lemmer, Kött und am Ende Torhüter Schumann das Schlimmste verhinderten ( 27. ). Nach Mosbachs Konter, wie Eingangs vermerkt, kam gleich die nächste brenzliche Situation, als nach einem Eckball Petter freistehend verzog ( 40. ) und nur 60 Sekunden später eigentlich die lägst fällige Führung fallen muss, weil Julian Bindel in Vorwärtsgang den Ball verlor und die anschließende Hereingabe Hessel am leeren Tor vorbei semmelte.

Irgendwie, war es der Weckruf, sehr spät, aber nicht zu spät. Hirschels erneuter Kopfball verfehlte wieder das Ziel und Florians Sauerbreis perfekt getretener Freistoß sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück ( 44. ). Zumindest, so im Nachhinein betrachtet , Warnschüsse vor den Buck der Gäste.

Nach dem Wechsel waren es die Hausherren die zunächst die Akzente setzten. Max Bruder ( wurde immer stärker ) bediente per Flanke Michael König, jedoch auch dieser Kopfball landete nicht im Netz. Der MSV hatte dann die nächste gute Möglichkeit durch Max in Führung zu gehen, doch Torhüter Schassinski hielt  ( 56. ). Genau in diese Phase viel dann die Führung der Gäste, weil Hofmann( wollte eigentlich nach außen passen ) die sich ihm bietende Lücke sah und unhaltbar für Nico ins lange Eck abzog ( 57. ). Die MSV Fans waren sich einig – am heutigen Tag geht es nur mit einem Glücksschuss oder Eigentor, so hohlt die Mannschaft überhaupt noch einen Punkt. Angestachelt von der ” Grünen Hütte ” wuchs der MSV in der letzen Viertelstunde über sich hinaus. Jeder Zweikampf wurde so bestritten als sei es der Letzte und die Gäste kamen ihrerseits überhaupt nicht mehr über die Mittellinie. Eingeläutet wurde das Ganze mit M. Zimmermanns Balleroberung mit anschließendem Pass auf Max Bruder. Max auf dem Weg zum Ausgleich, doch Schassinski rettet mit starker Fußabwehr ( 74. ). O – Ton ” Grüne Hütte ” : Der  muss rein ! Weiter, der Nächste sitzt ! Euer Ball ! Manuel Schlundt hat dann das 1:1 nach 83 Minuten auf den Fuß ( er kam schon nach 55 Minuten für den verletzten Max Hirschel ), doch es fehlte noch das schnelle Handeln. 87 Minute: Foul an Mike im zentraler Postion. Mike führt selber aus, Schassinski mit toller Parade zur Ecke. Die Ecke segelt herein, durch die zweimalige Verlängerung per Kopf der Abwehr, fliegt der Ball Julian vor die Füße und Julian nimmt aus 20 Metern volley Maß – der Ball schlägt direkt über Schassinski ein. Pure Erleichterung im Langetal. Die Gäste sind konsterniert, ja stehend k.o. Da geht noch was – Weiter, Weiter. Schiri Beck hebt die Finger – 2 Minuten Nachspielzeit. Erneuter Ballgewinn – Ball in die Spitze – eigentlich eine sicher Beute der Abwehr- Michael König setzt nach – Abwehr und Torhüter Schassinski sind sich uneins und Michael schiebt zum kaum mehr für möglich gehaltenen Sieg ein ( 90+1 ). Es gibt kein halten mehr – weder auf dem Platz, noch an der Grünen Hütte !. Da hüpft der ebenfalls verletzt ausgeschiedene Max Bruder an der Seitenlinie und schüttelt wie alle,  ob Heim oder  Gastmannschaft, nur den Kopf.

Der MSV biegt ein eigentlich verlorenes Spiel noch um, weil die Moral stimmt, auch wenn spielerisch einiges im Argen lag. Egal wie, wieder 3 Punkte für den Klassenerhalt.

Nun geht der MSV am kommenden Wochenende auf Reisen. In Vacha steht eine erneut schwere Aufgabe vor der Brust. Bleibt nur zu hoffen das Max Hirschel ( hoffentlich kein Zehbruch ) und Max Bruder ( dicker Knöchel ) spielen können. Ansonsten : Trainer schnürt die Schuhe !

Das Aufgebot: Nico Schumann, Christian Lemmer, Christian Kött ( C ), Mathias Dinnebier, Mike Zimmermann, Stefan Zimmermann, Florian Sauerbrei, Max Bruder, Max Hirschel, Michael König.

Die Ersatzbank: Manuel Schlundt, Robin Bötticher.

Auswechslungen: Manuel Schlundt für Max Hirschel ( 55. ), Robin Bötticher für Max Bruder ( 84. ).

Gelbe Karten: Michael König ( gesamt 1 )

Tore: Julian Bindel zum 1:1  ( gesamt 1 ), Michael König zum 2:1 ( gesamt 1 ).

Zuschauer:   128, gesamt zu Hause 564

Schiri: Robert Beck

Assistenten: Marco Tenner, Benjamin Mock.