Männer mit Unentschieden !

17. Spieltag, Sonntag, der 15.4.2018

Mosbacher SV – ESV Gerstungen 2:2 (2:2 )

Zuschauer: 148

Nach den beiden Torfestivals gegen Vacha und Dorndorf reichte es am Sonntag gegen Gerstungen ” nur ” zum einem 2:2 Unentschieden.

Gleich mehrere Faktoren waren dafür ausschlaggebend: Erneut mussten die Trainer den Abwehrverbund umbauen. Stefan Zimmermann fehlte arbeitsbedingt, Yannik Peterhänsel spielte bei den A – Junioren. Andy von Roda rutschte auf den Libero, David Häuschen spielte links. Fabian Brandau ging mit einer schmerzhaften Fussprellung in die Partie, Max Hirschel musste verletzt passen. Philipp Oberender kam auf der linken Seite zum Einsatz und Julian Bindel rückte zum Sturmpartner Kevin Spittel auf. Eigentlich ging es sofort gut los, als Thomas Kehr eine Ecke von Fabian Brandau nach 3 gespielten Minuten neben das Tor setzt. Andys präziser Ball in den Strafraum verpasste Dittmann und Torjäger Spittel netzte schon nach 6. Minuten zur Führung ein. Die Hausherren blieben bestimmend, was aber einige MSV Spieler schon vergessen hatten – Fußball ist auch eine körperbetonte Sportart – denn Gerstungen, im Gegensatz zu Vacha und Dorndorf, hielt gleich dagegen. Als ein Spielaufbau über Torhüter Christian Haaß gehen soll, spielt Christian den Ball genau in die Füsse von Kohlhas, der das Geschenk dankend annimmt und zum 1:1 trifft ( 15. ). Fortan bekommt die Abwehr wacklige Beine und kann dies bis weit in die zweite Hälfte auch nicht ablegen.  In der Offensive sieht es etwas anders aus.  Einen Doppelpass zwischen  David Häuschen und Julian Bindel sieht dann David in Schussposition, jedoch kann der Ball noch vor der Linie weggeschlagen werden ( 22. ) und Fabians gut getretenner Freistoß holt Keeper Güth aus dem Eck ( 27. ). Die Gäste verwickeln den MSV im Mittelfeld in Zweikämpfe, wobei Gerstungen immer öfter die Oberhand behält. Eine eigenne Ecke für den MSV, führt dann zur Führung der Gäste – weil erneut die Sechserposition nicht besetzt ist und  Max Bruder im Verbund mit Kapitän Thomas Brandau ganz schlecht gegen Göricke aussehen. Der Angreifer umspielt noch Torhüter Haaß und vollendet sicher zum 2:1 ( 40. ). Auf der Gegenseite behält Güth erneut die Oberhand, als er einen Freistoß – getreten von David – erneut parieren kann. David ist auch maßgeblich an der Entstehung des Ausgleiches beteitigt, als er nach Pass von Julian in den Zweikampf mit Güth und Abwehrspieler Golle zu Fall kommt. Der Ball springt Golle an die Hand und Schiri Beck zeigt auf den Punkt. Für den MSV sicherlich etwas schmeichelhaft. Den fälligen Strafstoß verwandelt Andy, obwohl Güth noch die Hand an den Ball bekommt, zum 2:2 Ausgleich nach 44. Minuten.

In der Kabine gab es einiges zu bereden. Der MSV will Gerstungen aus ihrer tiefstehenden Abwehr herauslocken, diesen Gefallen machen die Gäste dem MSV aber nicht. So bleibt es dabei : Über beide Aussenbahnen gelingt an diesem Tag fast kein Durchkommen, die hohen Bälle in den Rücken der Abwehr werden eine Beute vom langen Führer. Julian rackert wie gewohnt, kann sich aber im Eins gegen Eins kaum behaupten und Kevin hängt etwas in der Luft. Erneut sieht die Abwehr schlecht aus und Kutza schiebt den Ball freistehend am Gehäuse vorbei ( 52. ). Nur gut das der MSV mittlerweile auch an solchen Tagen immer weiter macht – dies sah auch schon anders aus. Kevin entwischt seinem Bewacher, jedoch ist der Winkel zu spitz und Güth kann stark klären ( 60. ), 2 Minuten später verfehlt Fabians Schuss das lange Eck und als Kevin fast aus der selben Position, wie Minuten zuvor, erneut an Güth scheitert ( 68. ), schwingt sich der Keeper zum besten Mann auf dem Platz auf. Als Thomas Kehr David Häuschen bediehnt, hebt dieser den Ball über Güth – jedoch bekommt  Güth auch hier noch die Fingerspitzen an den Ball und lenkt das Spielgerät an die Latte ( 70. ).  Weitere 4 Minuten später : Kevins Solo mit guten Hacken verschafft ihm den nötigen Platz, jedoch liegt der Ball auf dem linken Fuss und Kevin schlenzt den Ball am langen Pfosten vorbei. Andys Freistoß pariert Güth schon wieder und nach der anschließenden Ecke zieht Andy verdeckt ab – Güth lenkt sich den Ball an den Pfosten, kann ihn aber schließlich unter sich begraben ( 77. ).  Auf der Gegenseite stockt den Fans der Atem, als Philipp Oberender den schnellen Göricke genau an der Straumgrenze zu Fall bringt und zum Glück für die Hausherren, das die Pfeife von Beck stumm bleibt ( 81. ). Mittlerweile ist Michael König auf dem Feld. Mit seiner Kopfballstärke soll Michael für mehr Unruhe in der Gästeabwehr sorgen – was auch postwendend geschieht. Fabians Flanke setzt der Angreifer zum Leidwesen der Fans an den Pfosten ( 89. ). Das Ganze gipfelt in der letzen Aktion des Spieles: Fabians Ecke segelt auf Michaels Kopf, der Schulbuchmäßig hochsteigt und aus 5 Metern am Refelex von Güth scheitert.

Der MSV lässt nach 3 Siegen in Folge 2 Punkte liegen. Das Positive : Die Spieler dürften gemerkt haben, das es nur mit halber Kraft eben nicht geht und jeder an sein Limit gehen muss, um die Siege einzufahren.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda, Thomas Brandau ( C. ), David Häuschen, Thomas Kehr, Fabain Brandau, Philip Peterhänsel, Philipp Oberender, Julian Bindel, Max Bruder, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Christian Kött, Michael König, Robin Bötticher.

Die Auswechslungen: Michael König für Julian Bindel ( 79. ), Christian Kött für Philipp Oberender ( 84. ).

Die Tore: 1:0 Kevin Spittel ( 6. ), gesamt 23,  2:2 Andy von Roda ( 44. EF ), gesamt 9.

Zuschauer:  148, gesamt zu Hause in 8 Spielen : 1264, macht im Schnitt: 158.

Schiri: Robert Beck

Asisstenten: Christian Möller, Rene Dreißigacker.