Männer scheitern im Pokal- Achtelfinale !

Pokal – Achtelfinale

Sonntag, der 12.11. 2017

Fahner Höhe II – Mosbacher SV

5:1 ( 2:0 )

Obwohl Ostern erst in einigen Monaten ist, legte sich der MSV im Pokalspiel bei Fahner Höhe II alle Eier selber ins Nest !

Gleich mehrere Faktoren waren am Ende für die deutliche Niederlage ausschlaggebend: Zum Einen müssen die Trainer jede Woche mit einer neuen Abwehr arbeiten. So kann sich kein Defensivverband einspielen !. Diesesmal musste Libero Stefan Zimmermann durch Thomas Kehr ersetzt werden. David Häuschen stand verletzungsbedingt nicht zur Verfügung – für ihn übernahm Yannik Peterhänsel. Bekanntlich werden noch länger fehlen: Christian Lemmer, Christian Kött, Max Bruder, Mike Zimmermann. Julian Bindel fehlte ebenfalls. Der Einsatz des angeschlagennen Christian Haaß stand bis Minuten vor Anpfiff auf der Kippe. Im Notfall wäre Torjäger Kevin Spittel eingesprungen. Der MSV plagt sich im Grunde seit über einem Jahr mit vielen Verletzten herum – woran es liegt – da sind Spieler und Trainer gemeinsam gefragt. Zum Anderen bekommt der MSV seine vielen Fehler in der engeren Abwehr und im Spielaufbau zur Zeit einfach nicht unter Kontrolle, was besonders in beiden Spielen gegen Fahner schonungslos aufgedeckt und gnadenlos bestraft wurde.

Sicherlich wollte die Mannschaft nicht gleich wieder in Rückstand geraden, so spielte Andy von Roda direkt vor der Abwehr, sein Bruder Fabian stand im zentralen Mittelfeld – ausgerechnet gegen den stärksten Fahner – Artur Machts . Nicht nur wegen seiner Körperhöhe war er der überragende Mann auf dem Platz. Fabian war meist zweiter Sieger. Zunächst konnte der MSV noch weitestgehend das Spiel aus dem Strafraum heraushalten – nach vorne ging aber nicht viel. Nach 15 Minuten kippte das Spiel mehr zu den Hausherren, zu schnell wurden die Bälle verloren, kaum ein Zweikampf konnte positiv gestaltet werden. Typisch der Rückstand für Mosbach: Bei Kevin Spittels Solo in den Strafraum wurde ihm der Ball abgeluchst – postwendend kam der Konter, der gerade noch von Yannik Peterhänsel zur Ecke befördert wurde. Die anschließende Ecke beförderte Andy per Kopf aus der Gefahrenzone – der MSV wollte auf Abseits spielen – was nach hinten los ging. Machts nahm dankend an und vollendet aus 8 Meter humorlos ( 21. ). Dann schlug Billeb wieder zu – schon eine Woche zuvor hatte der Angreifer dreimal getroffen. Nach einem Freistoß aus der Fahner Hälfte steht Thomas schlecht zum Ball und Yannik sieht nur noch die Hacken des Torchützen ( 29. ). Mosbachs erste Aktion auf das von Ehegötz gehütete Tor war nun ein Schuss von Andy nach 32 Minuten ( ! ). Fabian Brandaus Freistoß auf den Kpof von Michael König war noch die gefährlichste Situation für die Hausherren ( 43. ) vor der Pause.

Einem Deja- vu glich der Beginn der zweiten 45 Minuten. Wie schon im Punktspiel gelingt dem MSV der Anschlusstreffer. Fabian schickt Philipp Oberender über seine rechte Seite – Philipps Flanke findet den Kopf von Michael König und es steht nur noch 1:2 aus Mosbacher Sicht ( 46. ). Apropos beide Aussenspieler: Die eigentlich noch Junioren- Spieler Philipp Oberender und Manuel Schlundt brauchen noch ihre Zeit – was Zeikampfverhalten und Geschwindigkeit angeht. Aber je früher sie sich im Männerbereich aklimatisieren – desto besser für Sie und für den MSV, denn beide haben deutliches Potential für die Zukunft. Eine Woche zuvor dauerte die Drangphase der Gäste 20 Minuten – am Sonntag war nach 10 Minuten der alte Abstand wieder hergestellt. Der gerade eingewechselte Friebel nutzte ein Missverständnis zwischen Thomas Brandau und Philipp Oberender mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck zum 3:1 aus ( 56. ). Im Nachhinein betrachtet war es die Entscheidung. Als Thomas Kehr ein erneutes Fehlabspiel unterläuft, wird wieder Billeb auf die Reise geschickt – Torhüter Haaß versucht herauszukommen, bei Billebs Lupfer hat er aber keine Chance ( 67. ). Nur noch einmal muss Ehegötz im Fahner Kasten eingreifen. Bei Andys plazierten Schuss fischt er die Kugel aus dem unteren Eck ( 72. ). Bei Billebs dritten Treffer ( 82. ) leisten gleich 4 Mosbacher Schützenhilfe, einschließlich Christian im Kasten.

So zieht der MSV im Pokal die Segel ein und hat Zeit sich voll auf die Punktspiele zu konzentrieren. Der nächste Gegner ist am kommenden Samstag, dem 18.11., ebenfalls ein zweite Mannschaft – nähmlich die vom FC Eisenach. Das Spiel ist angesetzt für das Wartburgstadion – vorausgesetzt das Wetter spielt mit.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Thomas Kehr, Thomas Brandau (C ), Yannik Peterhänsel, Philpp Peterhänsel, Andy von Roda, Fabian Brandau, Manuel Schlundt, Philipp Oberender, Michael König, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Florian Morgenweck, Robin Bötticher, Max Hirschel.

Die Wechsel: Florian Morgenweck für Philipp Oberender ( 70. ), Robin Bötticher für Kevin Spittel ( 70. ).

Tor : 1:2 Michael König ( 46. )

Zuschauer :  99

Schiri : Stefan Rudolph

Assistenten : Rene Göpel, Florian Schreiber.