Männer schlagen Spitzenreiter !

Kreisoberliga – Saison 2018/19

22. Spieltag, Sonntag, der 12.5. 2019

Mosbacher SV – Grün / Weiß Gospenroda

3:1 ( 0:1 )

Zuschauer : 215

Nach Abpiff der sichern Schiedsrichterkollektives um Schiri Marcel Kießling hatten die 215 Zuschauer nicht nur auf dem Papier ein Spitzenspiel, sondern auch auf dem Rasen ein Solches gesehen, das die Hausherren völlig zu Recht für sich entschieden. Das es am Ende ” nur ” 1:3 aus Gäste sicht steht, ist einem überragenden Torhüter Björn Rinn zu verdanken, der gleich reihenweise Großchancen des MSV zu Nichte machte.

Max Bruder stand arbeitsbedingt nicht zur Verfügung, Mike Zimmermann nahm auf der Ersatzbank platz, wo nur noch Moritz Wilhelm und erneut Thomas Kehr zu finden waren. Andy von Roda gab wieder den Libero, ansonsten stand die gleiche Formation auf dem Platz wie gegen Bischofroda und dies will ja beim MSV schon etwas heißen. Beide schauten erst mal, wer, wo, was. Keeper Rinn sorgte unfreiwillig für den ersten Höhepunkt, als sein verunglückter Abschlag Fabian Brandau fand, Fabian mit Ball schneller als sein Gegenspieler, lief auf Rinn zu, der Keeper machte seinen Fehler wieder gut ( 10. ). Das Mittelfeld, inklusive die Manndecker, wussten sofort: Zweikämpfe annehmen und so den Gästen keine Zeit zu geben um in die Gefahrenzone zu kommen. Diese “Taktik” ging voll auf, Libero Andy von Roda brauchte nur bei langen Bällen einzugreifen bzw. Keeper Christian Haaß schlug die Rückpässe sicher aus dem Strafraum. So übernahm der MSV das Zepter im Mittelfeld, wo Julian Bindel, Fabian Brandau sowie Philipp Peterhänsel einen sicheren Ball, in Verbindung mit hoher Laufbereitschaft, spielten. Als der Libero zum ersten Freistoß anlief, parierte Rinn mit Refelex ( 15. ). Dann kommt eine Ecke von Andy getreten zu ihm zurück und zieht ab – Rinn erneut im bedrohten Eck ( 20. ), Kevin Spittel wird auf die Reise geschickt und kommt an Libero Glock ( verletzt sich dabei ) vorbei und schliest ab, Keeper Rinn bekommt die Hand auf den Ball, Max Hirschel stochert das Leder über die Linie – Schiri Kießling pfeifft wohl zu Recht ab ( 25. ). Der Keeper bleibt im Mittelpunkt, als er den Aufsetzer von Andy von Roda gerade noch zur Ecke lenkt, die Fabian Brandau bringt und Max Hirschel findet – nur einer hat etwas gegen die Führung – Rinn. Die Gäste bekommen einen Freistoß zugesprochen, der MSV diskutiert noch über den Ort – Gospenroda spielt sofort weiter – Angreifer Lorenz setzt sich im Rücken der Abwehr ab und vollendet zur völlig überraschenden Führung (30.). Der MSV schüttelt sich kurz, macht aber weiter, lässt den Ball gut durch das Mittelfeld laufen, die Stürmer wechseln ständig ihre Positionen. Die Abwehr der Gäste um den neuen Libero Mirtschink hat alle Hände voll zu tun. Max Hirschel zieht ab – Rinn zur Ecke ( 38. ), anschließend muss Mika Schade gegen den schnellen Kilian Pfaff im letzten Moment klären ( 40. ). Nächster Freistoß für die Hausherren, Andy von Roda nimmt Maß und schießt dabei Marc Vockenberg aus der Mauer ( 41. ). Lukas Braun setzt seinen Sturmpartner Kevin Spittel ein, der sieht den aufgerückten MSV – Libero. Andy knallt das Leder aus 8 Meter auf das kurze Ecke – Keeper Rinn bekommt irgendwie die Beine noch zusammen und begräbt das Leder mit seinem Hinterteil unter sich ( 43. ). Nur Kopfschütteln beim MSV, die Gäste klatschen den Keeper ab. Unterschiedlicher konnte das Geschehen in den Kabinen von den jeweiligen Trainern nicht interprätiert werden. Die Hausherren hatten gut gespielt, lagen aber zurück, die Gäste in Front liegend, aber so richtig überzeugt hatten die Grün – Weißen nicht.

Der Spitzenreiter agierte nach Wideranpfiff sofort energischer und gab speziell dem Mittelfeld weniger Platz, so das der MSV zunächst nicht in Tornähe kam – zunächst. Ein Aussetzer in der Abwehr sieht Kilian Pfaff auf Christian Haaß zulaufen, zum Glück behält Mosbachs Torhüter die Nerven und bleibt Sieger im Duell ( 54. ). Fortan drehen die Hausherren wieder an den Stellschrauben, um das Spiel zu biegen. 4 Minuten später liegt der Ball endlich zum Ausgleich im Tor, weil die Ecke von Andy von Roda getreten, auf dem Kopf von Lukas Braun landet, selbiger verlängert zum langen Pfosten, wo Fabian Brandau leichtes Spiel hat und es steht 1:1. Anschließend prüft Torschütze Lorenz Keeper Haaß, der sich nicht überraschen lässt und hat somit bis zum Apfiff sein Tagwerk vollbracht ( 61. ). Wenn der MSV erst mal Lunte gerochen hat: die nächste Ecke wird zwischen Fabian und seinem Bruder kurz ausgeführt, Andy zieht aufs lange Eck, Rinn kann mit einer Glanztat noch den Einschlag verhindern, muss aber zusehen wie Verteidiger Max Stark Mosbachs Angreifer Max Hirschel anschießt – von dort trudelt das Leder zur völlig verdienten Führung ins Tor ( 62. ). Christian Haaß langer Schlag findet Kevin Spittel, der gut 4 Meter hinter der Abwehrreihe der Gäste steht, Abseits – weit gefehlt, denn bei Abschlag gibt es dies schon lange nicht mehr. Jedenfalls bekommt Kevin das Leder nicht sofort unter Kontrolle und Keeper Rinn schnappt ihm den Ball praktisch vor der Nase weg ( 65. ). Kevin Spittel läuft über Rechts auf und davon, an seine Hereingabe kommt Rinn gerade noch heran, der Ball fällt Lukas Braun vor die Füße, der seinerseits Max Hirschel sieht, der Stürmer knallt aus 9 Meter den Ball an die Latte ( 68. ). Der Spitzenreiter fängt sich einen Konter ein, Lukas umkurft Libero Mirtschnik und ist auf dem Weg zum Tor, jedoch kommt das Foul. Ohne Videobeweis ganz schwer zu sagen, ob Gelb oder doch Rot. Jedenfalls zückt Schiri Kießling Gelb. Den anschließenden Freistoß von Max Hirschel fängt Rinn ab. Nächster Anlauf: erneut behauptet sich Lukas Braun – seinen gut angesetzter Schuss wird im letzen Moment zur Ecke befördert ( 72. ). Die Gäste bäumen sich auf, Max Hirschel lässt sich ins Mittelfeld zurück fallen und stopft so die Ein oder andere Lücke. Der MSV steht tiefer, hat aber kaum noch eine richtig prenzliche Situation zu überstehen. Libero Andy von Roda setzt erneut Kevin ein, der im Strafraum sofort mit dem Außenrist abzieht, der Ball aber am langen Pfosten sein Ziel verfehlt ( 84. ). Jedoch geht der Torjäger nicht leer aus: Die Gäste entblösen komplett, so stehen Julian Bindel und Lukas Braun am Ende völlig frei, Julian visiert den Pfosten an – den Abpraller schiebt Kevin zur entgültigen Entscheidung ins leere Tor ( 90 + 1 ).

Völlig verdient behält der MSV in einem guten und teilweise rassigen Spiel die Oberhand und macht so mit seinem Sieg das Aufstiegsrennen zwischen den Grün – Weißen und Kaltennordheim wieder spannend. Nach dem Rückzug von Geisa hat der MSV nun Spielpause bis zum 2.6. ( ??? ), dann kommt Apfelstädt ins Langetal.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda (C), Mika Schade, Thomas Brandau, Yannik Peterhänsel, Philipp Peterhänsel, Julian Bindel, Fabian Brandau, Max Hirschel, Lukas Braun, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Moritz Wilhelm, Thomas Kehr, Mike Zimmermann.

Die Wechsel: Moritz Wilhelm für Fabian Brandau ( 82. ), Thomas Kehr für Kevin Spittel ( 90+2. ).

Die Tore: 1:1, Fabian Brandau ( 57. ), gesamt 7, 2:1, Max Hirschel ( 62. ), gesamt 7, 3:1, Kevin Spittel ( 90+1 ), gesamt 21.

Die Zuschauer: 215, macht 1690 in 10 Heimspielen – im Schnitt 169 ( !! ).

Der Schiri: Marcel Kießling

Die Assistenten: Thomas Winter, Wilfried Kwiatkowski.