Männer siegen in Dorndorf !

18. Spieltag, Sonntag der 2.4.2017

SG Dorndorf / Kieselbach – Mosbacher SV 1:3 ( 0:2 )

Zuschauer: 100

Als Torhüter Christian Haaß in der Schlussminute per Reflex, den erneuten Anschlusstreffer durch Schmidt aus 3 Meter Entfernung vereitelte, hatte der MSV die nächsten 3 Auswärtspunkte im Gepäck.

 Max Bruder brummte seine Sperre ab. Julian Bindel übernahm die rechte Außenposition und David Häuschen fand sich auf links wieder. Max Hirschel und Michael König bildeten das Sturmduo. Die Hausherren wollten und mussten, um nicht weiter in die Abstiegszone zu rutschen. Auf dem holprigen Platz, begann Dorndorf recht forsch, jedoch sollte eine Ecke , die durch den Fünfer   zischte, zunächst der Höhepunkt der Hausherren bleiben ( 5. ). Mit weiten Bällen agierend, hatte die Abwehr um Libero Lemmer ( starke Partie ), wenig Probleme die Bälle aus der Gefahrenzone zu halten, andererseits ging erstmal wenig nach vorne, weil auch der Gast mit dem ” Rasen ” seine Mühe hatte. Andy von Roda wurde von Baumgardt auf Schritt und Tritt verfolgt, war aber fast immer zweiter Sieger. David Häuschen merkte mann die ungewohnte Position an, so das zunächst mehr über die rechte Seite ging. Von hier wurde auch die Führung eingeläutet, als der Ball über Julian Bindel und Stefan Zimmermann zu Andy kam, der seinerseits den Körper zwischen Ball und Gegner brachte, so das Schiri Bechmann ( solide Leistung ) auf Foul entscheiden musste. In zentraler Position, 18 Meter vor dem Tor, stellte sich Torhüter Schassinski eine 6 Mann – Mauer, die aber nichts half. Den perfekt getretenen Ball konnte der Keeper nur noch aus dem Netz holen ( 15. ). Den Gästen gab die Führung sichtlich mehr Sicherheit, die der Torschütze fast zum 2:0 ausgenutzt hätte, jedoch parierte Schassinski stark ( 21. ). Nur 5 Minuten später konnten die 43 ( !! ) mitgereisten Fans dann doch jubeln. Über Julian, der Max Hirschel schickte, kam der Ball erneut zum Torjäger, der aus kurzer Entfernung den MSV mit 2:0 in Führung brachte ( 26. ). Bis dahin musste auf der Gegenseite Torhüter Haaß nicht einmal ernsthaft eingreifen, tat dies aber mit Bravur, als er einen Ball von Boldt mit einer Hand aus der unteren rechten Ecke kratzte ( 34. ). Die Entscheidung muss eigentlich noch vor der Pause fallen : Zunächst erobert Michael König der Ball und setzt Max in Szene, der aus 5 Metern aber verzieht ( 38. ) und David, nach Freistoß von Andy, den Ball fast auf der Linie stehend, nicht im Netz unterbringen kann ( 45. ).

Der Pausentee schien beiden Teams nicht bekommen zu sein. Es entwickelte sich, bis Mitte der zweiten Hälfte, ein zerfahrenes Spiel, welches sich zwischen den Strafräumen bewegte. Mit einer Ausnahme : Als Christian Kötts viel zu kurz gespielter Rückpass zum Keeper von Schmidt erlaufen wurde und es nur noch 1:2 stand, hatte der MSV die Hausherren ohne Not in die Partie zurück gebracht ( 58. ). Da sich aber das ungenaue Spiel der Hausherren weiter fortsetzte, konnte die Abwehrreihe Lemmer, Brandau, Dinnebier immer wieder rechtzeitg klären. David Häuschen steigerte auf seiner Seite zusehends und konnte für Entlastung sorgen. Dennoch dauerte es bis zur 73 Minute ehe wieder Alarm im Dorndorfer Strafraum herrschte, dann aber gleich richtig. Mit einer Doppelchance meldete sich der Gast zurück. Zunächst scheitert Stefan an einem Abwehrbein und den Abpraller setzt David auf das Gehäuse, wo erneut Schassinski prächtig hält. Als der inzwischen eingewechselte Philipp Peterhänsel ( entwickelt sich nach der Einwechselungen zum Vorbereiter ) einen Einwurf zu David bringt, geht es ganz schell. Mit einem kurzen Haken löst sich Hütte ( krönt seine starke zweite Hälfte )  und bedient Andy, der nur noch den Fuß zum 3:1 hinhalten muss ( 76. ). Erneut hat dann Max Hirschel die Hundertprozentige auf dem Schlappen,     ( jedoch will beim Stürmer zur Zeit das Runde nicht ins Eckige ) und scheitert erneut am besten Dorndorfer, Schassinski ( 85 ). Wie eingangs vermerkt, hält Christian anschließend den Vorsprung durch seine Parade auf 2 Tore. Der MSV hat sich auf Grund der klaren Chancen – Vorteile die 3 Punkte redlich verdient, auch wenn es spielerisch sicherlich besser geht – wen interessierts !!

Auch nochmal für einige Fans der Hausherren: Auch wenn Andy zur Zeit die Tore macht, er alleine kann es auch nicht richten. Seine Mitspieler müssen ihn schon in die Positionen bringen, damit der Goalgetter zu schlagen kann !!

Das Aufgebot: Christian Haaß, Christian Lemmer, Thomas Brandau, Mathias Dinnebier, Christian Kött ( C ), Stefan Zimmermann, David Häuschen, Julian Bindel, Andy von Roda, Max Hirschel, Michael König.

Die Ersatzbank: Nico Schumann ( TW ), Thomas Kehr, Philipp Peterhänsel, Florian Sauerbrei, Robin Bötticher.

Auswechselungen: Philipp Peterhänsel für Michael König ( 65. ), Thomas Kehr für Christian Kött ( 83. ), Florian Sauerbrei für Max Hirschel ( 88. ).

Gelbe Karte: Michael König ( gesamt 4 )

Tore: 1:0 / 2:0 / 3:1 Andy von Roda ( 15. / 26. / 76. , gesamt 18 ).

Zuschauer: 100

Schiri: Kai Bechmann

Assistenten: Torsten Greif, Rene Trott