Männer unterliegen Vacha !

6. Spieltag, Sonntag der 25. 9. 2016.   Zuschauer: 200                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Die zahlreich angereisten  Fans ( 39 ) sahen eine personell auf dem Zahnfleisch gehenden MSV. Max Hirschel konnte nach seiner erlittenen Verletzung aus dem Spiel gegen Dorndorf nicht auflaufen. Somit gab Florian Morgenweck seinen Einstand und Julian Bindel bildete mit Michael König das Sturmduo. Am Ende verlor Mosbach nicht ganz unerwartet mit 1:3, wobei die Hausherren spielerisch auch nicht überzeugten, der MSV im Prinzip sich alle Tore selbst einschenkte und die verbliebenen Führungsspieler, speziell Mike und Stefan Zimmermann einen rabenschwarzen Tag erwischten.

Es dauerte bis zur 20 Minute ehe überhaupt Gefahr für das von Christian Haaß gehütete Tor bestand. Ein Schuss von Rehberg flog aber weit über das Ziel. Bis dahin konnten die Gäste den VfB weitestgehend aus dem Strafraum heraushalten, andererseits war schon jetzt zu sehen das die Gäste nicht in die Offensive kamen, weil kaum Ruhe und Ballsicherheit im Aufbau herrschten und die beiden Stürmer keinen Stich sahen. Mitte der ersten Hälfte häuften sich dann die Fehler und Unkonzentriertheiten und führten zu einer Reihe brenzliger Situationen, die von Mosbachs besten  Christian Lemmer und Torhüter Haaß, gerade noch ausgebügelt werden konnten. So überraschte  ein schnell ausgeführter Freistoß die linke Abwehrseite, der anschließende Pass in den Rücken der Abwehr, sah Angreifer Most in guter Position, jedoch parierte Haaß prächtig ( 27. ) und nur 2 Minuten später prüfte Michael König nach einer Ecke seinen eigenen Torhüter. Es war nur eine Frage der Zeit, bis… . Der Sekundenzeiger hatte gerade eine Umdrehung hinter sich gebracht, da lag der Ball im Netz. Florian Sauerbreis Fehlabspiel nutzen die Gastgeber konsequent aus. Erneut flog der Ball in den Strafraum, den ersten Schuss konnte Haaß noch abwehren, jedoch trudelte der Abpraller von Walter dann zum 1:0 ins lange Eck ( 30. ). Er zufällig bekam der MSV nach 36 Minuten die Riesenchance zum Ausgleich. Florian Morgenwecks Schuss lies Hanke prallen, Michael König war zur Stelle, schaufelte aber den Ball über das leere Tor. Es sollte aber die einzig nennenswerte Möglichkeit vor der Pause bleiben. Glück hatte der MSV, als Julian Bindel in 44 Minute nach einer Rangelei nur Gelb sah.

Das Bild änderte sich nach dem Wiederanpfiff kaum, der MSV war bemüht, jedoch verpufften die Angriffsversuche, wobei die Gäste etwas früh mehr Risiko gingen und so die Vachaer Räume zu Verfügung hatten. Erneut musste Lemmer volles Risiko gehen, als er nach 63 Minuten im Eins gegen Eins das lange Bein ausfuhr, den Ball klar spielte dennoch die Gelbe bekam und Torhüter Haaß den Ball aus den bedrohten Eck holte ( 66. ). Die Vorentscheidung viel nach einem Freistoß von Mosbach. Libero Lemmer und Kapitän Kött stellten sich am Strafraum bereit und erwarteten die Flanke, jedoch peilte Stefan das kurze Eck an. Hanke hielt und sein schneller Abschlag bekam Max Bruder nicht unter Kontrolle. Walter lief alleine auf Haaß zu und schob überlegt ein ( 72. ). Was schon in den letzten Partien zu sehen war, der MSV steckt den Kopf nicht in den Sand und versucht zumindest über den Kampf im Spiel zu bleiben. Erneut war es Michael der die bis dahin beste Chance in der zweiten Hälfte hatte, als sein Kopfballgeschoss nach einer Ecke nur knapp am Pfosten vorbei segelte ( 75. ). Jedoch führte ein erneuter Fehlpass, diesmal von Stefan, die Entscheidung herbei. Nun hatte Glock, alleine vor Haaß  auftauchend, keine Mühe den Ball zum 3:0 einzuschieben ( 78. ). Den Anschlusstreffer nach 86 Minuten durch Christian Kött, erspielte sich der MSV mit einem Doppelpass über Mike und Julian. Bei dessen Hereingabe brauchte der Kapitän nur noch den Fuß zum Endstand von 1:3 hinzuhalten.

Das Fazit: Ein personell gebeulteter MSV verliert, ohne sich aufzugeben. Die Mannschaft musste trotzdem erneut die Erfahrung machen, das anders wie in Kreisliga , hier jedes Fehlabspiel viel mehr bestraft wird.

Die Vorschau: Am kommenden Samstag, den 1.10. geht der MSV erneut auf Reisen. Diesmal heißt der Gegner Bischofroda.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Christian Lemmer, Christian Kött ( C. ), Mathias Dinnebier, Florian Morgenweck, Florian Sauerbrei, Mike Zimmermann, Stefan Zimmermann, Max Bruder, Julian Bindel, Michael König.

Die Ersatzbank: Manuel Schlundt, Robin Bötticher.

Auswechslungen:  Manuel Schlundt für Florian Sauerbrei ( 63. ), Robin Bötticher für Christian Lemmer ( 90. ).

Gelbe Karten: Christian Lemmer ( gesamt 3 ), Julian Bindel ( gesamt 2 ).

Tor: Christian Kött zum 1:3 ( 86. ) gesamt 1

Zuschauer: 200

Schiri: Max Storch ( Trusetal )

Assistenten: Sören Paul, Philipp Pittdorf.