Männer verspielen Führung !

Saison 2017 / 18

3. Spieltag, Sonntag, der 20.8.2017

Mosbacher SV – Gumpelstadt

3 : 3 ( 3 : 0 )

 

Der Mosbacher SV konnte auch im dritten Saisonspiel nicht den erhofften ersten Dreier einfahren. Gegen Gumpoldia Gumpelstadt reichte selbst eine 3:0 Pausenführung nicht, um den Platz als Sieger zu verlassen. Am Ende war man selbst mit dem Punkt noch gut bedient, da den spielstarken Gästen in der Schlussphase beinahe noch das 3:4 gelungen wäre. Zu allem Überfluss muss der MSV in den nächsten Wochen auf Andy von Roda verzichten. Der Spielmacher wurde in 87. Minute von Schiedsrichter Jörg Tischer mit glatt Rot des Feldes verwiesen.

Für das 2. Heimspiel in Folge stand dem Trainerteam nur ein Minikader von 14 Mann zur Verfügung. Stefan Zimmermann, Max Hirschel, Christian Lemmer und Manuel Schlundt fehlten verletzungs – bzw. arbeitsbedingt. Yannick Peterhänsel und Philipp Oberender waren zuvor in der A-Jugend im Einsatz. Immerhin: Mit David Häuschen kehrte ein Langzeitverletzter zurück und rückte auch gleich in die erste Elf. Auch Thomas Brandau war nach 1-wöchiger Pause wieder mit an Bord und übernahm seine angestammte Position in der Abwehr. Max Bruder und Michael König gaben ihr Startelfdebüt in dieser noch jungen Saison und im Tor gab es den abgesprochenen Wechsel zwischen Christian Haaß und Niko Schumann. Insgesamt also 5 Änderungen im Vergleich zur Vorwoche.

Spielverlauf:
Bei besten äußeren Bedingungen spielten beide Teams von Beginn an nahezu mit offenen Visier. Die ca. 160 Zuschauer sahen ein temporeiches und gutklassiges Kreisoberliga-Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Bereits in der 5. Minute die frühe Führung für den MSV, als Fabian Brandau David Häuschen einsetzte und dieser mit einer feinen Drehung seinen Gegenspieler stehen ließ und cool vollendete. Nicht nur aufgrund des Tores zeigte Häuschen, solange die Kräfte reichten, ein starkes Comeback nach über 4 monatiger Verletzungspause. Die Gäste reagierten aber keineswegs geschockt, steckten den Rückstand gut weg und erspielten sich schnell 2 große Ausgleichschancen durch Christian Otto. In der 11. Minute scheiterte der Stürmer aus 5 Metern an Christian Haaß Glanztat. Keine 60 Sekunden später schoss er aus aussichtsreicher Position knapp am langen Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite schnappte sich Fabian Brandau eine zu kurz abgewehrte Ecke von Andy von Roda und traf aus 16 Metern genau ins lange Eck zum 2:0 (15.). Gleichzeitig war es Brandau’s erster Treffer für den Mosbacher SV. In der 25. Minute musste Christian Haaß erneut sein ganzes Können aufbieten, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Diesmal zog der agile Adrian Vogt gegen den MSV-Keeper den Kürzeren. Das Spiel wog hin und her. Ruhephasen? Mangelware. Die Hausherren setzten die nächsten Achtungszeichen: Michael Königs Schuss nach einer Ecke klärte ein Verteidiger kurz vor der Linie (31.). Nur 5 Minuten später nahm Andy von Roda aus 30 Metern Maß, traf aber nur den Pfosten des Gehäuses. Dann setzte David Häuschen mit einem Traumpass Kevin Spittel in Szene. Der Toptorjäger scheiterte aber im 1 gegen 1 gegen SVG Schlussmann Ronny Walther (39.). Im direkten Gegenzug legte Christian Otto auf Adrian Vogt ab, der per Dropkick aber zu hoch zielte (40.). Ein Ballgewinn von Fabian Brandau leitete dann das 3:0 ein. Der Torschütze zum 2:0 spielte sofort steil in die Spitze auf Kevin Spittel, der dieses Mal Keeper Ronny Walther keine Abwehrchance ließ (41.). Das 3:0 war auch gleichzeitig der Halbzeitstand Der MSV erwies sich im ersten Durchgang als das effektivere Team, was letztendlich der einzige Unterschied zwischen zwei gut aufgelegten Mannschaften bis dato war.
Gumpelstadt stellte zur Pause um, ging nun ein noch höheres Risiko ein um dem Spiel noch eine Wende geben zu können. Der MSV hatte immer größere Schwierigkeiten, um die variablen Angriffe der Gäste zu unterbinden. Dazu herrschte trotz der eigentlich komfortablen 3 Tore Führung eine unnötige Hektik, sowohl auf und neben dem Platz. Auch das schien das Team um Kapitän Christian Kött im Laufe der 2. Halbzeit immer mehr zu verunsichern, Christian Haaß musste mehrfach eingreifen und verhinderte gegen SVG Libero Ralf Wünsch und dem eingewechselten Toni Zeilmann ein frühes Anschlusstor (55./59.). Machtlos war der Keeper allerdings in der 62. Minute, als Christian Otto aus 14 Metern den Ball sehenswert in den Torwinkel schlenzte. Ärgerlich aus MSV-Sicht ist allerdings die Entstehung, da Kevin Spittel unmittelbar zuvor eine eigene Kontersituation leichtfertig vergab. Den Gästen gab dieser Treffer natürlich neuen Mut. Adrian Vogt aus spitzen Winkel und Thomas Wand per Alleingang verpassten zunächst jedoch noch das 3:2 (64./67.). Die Einschläge kamen aber immer näher und als Toni Zeilmann aus 16 Metern verdeckt ins lange Eck traf war der 2-Tore Vorsprung dahin (3:2/69.). Beim MSV lagen die Nerven mehr und mehr blank, zudem verletzte sich Max Bruder im Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Gute Besserung an dieser Stelle. Libero Thomas Kehr, der angeschlagen in die Partie ging, bis immer mehr auf die Zähne, war aber natürlich nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Andy von Roda sorgte mit einem Solo über die linke Seite nochmal kurz für Entlastung. Die punktgenaue Flanke köpfte Michael König aufs kurze Eck aber ein Verteidiger verhinderte auf der Linie den Einschlag (74.). Nahezu im Gegenzug bekamen die Gäste ca. 20 Meter vor dem Tor einen schmeichelhaften Freistoß zugesprochen. Kapitän Ralf Wünsch drehte die Kugel über die Mauer ins Eck und stellte damit das Ergebnis auf 3:3 Unentschieden. Auch wenn der MSV sich in der Schlussphase wieder etwas befreien konnte, blieb Gumpelstadt das gefährlichere Team. Christian Haaß klärte in der 82. Minute nochmal reaktionsschnell und verhinderte damit gar das 3:4. Auf der Gegenseite bereitete Fabian Brandau von rechts außen für Michael König vor, der aber an SVG Ersatzkeeper Jan Wettstein scheiterte (85.). 2 Minuten später wurde Andy von Roda nach zur hartem Einsteigen mit Rot des Feldes verwiesen. Mit einem Mann weniger rettete der MSV aber das Unentschieden über die Zeit, auch weil Christian Otto die letzte Großchance für die Gäste vergab (90.).

Am Ende bleibt für den MSV zumindest ein Punkt auf der Habenseite. Trotzdem fühlt sich das nach einer 3:0 Führung natürlich wie eine Niederlage an. Man muss allerdings auch anerkennen, dass die Gäste sich nie aufgaben und sich damit den Punkt mit einer mannschaftlich starken Leistung auch redlich verdienten.

Beim MSV wechseln sich derzeit Licht und Schatten ab. Während man in der Offensive durchaus zu überzeugen weiß, fehlt in der Defenisve oft die nötige Konzentration, Entschlossenheit und damit der entscheidende Zugriff auf den Gegner. Das ist allerdings vor allem ein mannschaftstaktisches Problem an dem es zu arbeiten gilt, denn die kommenden Wochen werden nicht leichter. Mit Kali Unterbreizbach hat man am nächsten Sonntag jedenfalls eine schwere Auswärtshürde vor sich. Die spielstarken Gastgeber fügten in der letzten Saison einer ersatzgeschwächten MSV-Notelf eine empfindliche 9:1 Schlappe zu. Vielleicht kann man aber gerade hier den Bock endlich umstoßen, um nach 9 Pflichtspielen ohne Sieg wieder in die Erfolgsspur zu gelangen. Anpfiff ist um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Sünnaer Straße

Tore: 1:0 David Häuschen (5.), 2:0 Fabian Brandau (15.), 3:0 Kevin Spittel (41.), 3:1 Christian Otto (62.), 3:2 Toni Zeilmann (69.), 3:3 Ralf Wünsch (75.)

Schiedsrichter: Jörg Tischer
Assistenten: Dominic Tischer und Marius Schaarschmidt

Zuschauer: 160

MSV: Christian Haaß; Thomas Kehr, Christian Kött ©, Thomas Brandau, Max Bruder (Philipp Peterhänsel/67.), Andy von Roda, Fabian Brandau, David Häuschen, Julian Bindel, Michael König (Robin Bötticher/88.), Kevin Spittel