Männer weiterhin ohne Sieg !

MSV verpasst den erhofften Befreiungsschlag – Nur 2:2 im Heimspiel gegen FSV Ulstertal Geisa

Der Mosbacher SV wartet in der Kreisoberliga Spielzeit 2017/18 weiter auf den ersten Sieg. Trotz der bisher besten Saisonleistung reichte es am Ende gegen Aufsteiger Geisa nur zu einem 2:2 (1:0) Unentschieden. Der Punkt fühlt sich im Nachhinein wie eine Niederlage an, da man bei besserer Chancenverwertung das Spiel schon zur Pause hätte entscheiden müssen. Die 2. Halbzeit verlief ausgeglichener, auch weil der MSV die Gäste bei 2 Standardsituationen regelrecht zum Tore schießen einlud und sich damit quasi selbst um den verdienten Lohn brachte.

Im Vergleich zum Unterbreizbach-Spiel gab es 3 Änderungen in der Startelf. Christian Haaß, Manuel Schlundt und Max Hirschel ersetzten Niko Schumann, Christian Lemmer(verletzt) und Michael König. Zudem nahmen Silko Fischer und Detlef Ortlepp einige Positionstaktische Änderungen vor: Stefan Zimmermann übernahm die vakante Libero Position und David Häuschen begann überraschend als linker Verteidiger. Kapitän Christian Kött meldete sich rechtzeitig fit und agierte neben Max Bruder auf der Doppel-Sechs.

Spielverlauf:
Die 168 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Gäste. Der MSV erspielte sich allein 7 Großchancen, von denen aber letztendlich nur eine genutzt wurde. Bereits in der 2. Minute leitete David Häuschen, der eine starke Partie auf ungewohnter Position zeigte, mit einem Steilpass auf Kevin Spittel die erste große Möglichkeit zur frühen Führung ein. Der Torjäger war über halblinks nicht zu halten, scheiterte aber an der Fußabwehr von Dominik Wiegand. Im direkten Gegenzug vergab Philipp Wollmerstedt die einzige Schusschance der Gäste im ersten Durchgang (3.). Der MSV attackierte den Aufsteiger bereits früh in deren Spielaufbau und erzwang damit einige frühe und wichtige Ballgewinne. In der 5. Minute luchste Kevin Spittel Torsten Müller die Kugel ab, machte dann aber anstatt zu schießen einen Haken zu viel und verlor letztendlich das 1 gegen 1 mit Keeper Dominik Wiegand. Die Hausherren blieben am Drücker. Max Hirschel köpfte eine Ecke nur knapp ans Außennetz (14.) und wenig später prüfte Fabian Brandau Wiegand aus 25 Metern (18.). Die Gäste versuchten es oft mit langen Bällen in die Spitze, die aber größtenteils sichere Beute der MSV-Abwehr um Libero Stefan Zimmermann waren. Zudem schalteten sich Thomas Brandau und David Häuschen immer wieder mit in die Offensive ein und schafften damit Überzahlsituationen auf den Außenbahnen. Julian Bindel auf rechts und Manuel Schlundt auf links konnten dadurch immer wieder bis zur Grundlinie durchbrechen und wirbelten die Abwehr der Gäste mehrfach durcheinander. Die Folge: Chancen für 2-3 Spiele allein im ersten Durchgang. In der 23. Minute führte eine gefährliche Flanke vom aufgerückten Thomas Brandau zu einer Doppelchance durch Kevin Spittel und Max Hirschel. Letztendlich verhinderte ein Verteidiger den Einschlag im Kasten. Auch Julian Bindel hatte kein Schussglück. Nach feinem Zuspiel von Fabian Brandau blieb erneut Wiegand der Sieger (33.). Nur 3 Minuten später köpfte Max Hirschel eine Hereingabe von Thomas Brandau knapp am langen Eck vorbei. Es war zum Haare raufen. Als fast keiner mehr damit rechnete, schlug der MSV dann doch noch zu. Nach eigenem Ballgewinn bediente Fabian Brandau mit einem schönen 35 Meter Pass Kevin Spittel. Der Toptorjäger war einmal mehr schneller als sein Gegenspieler und versenkte die Kugel zum überfälligen 1:0 im langen Eck. (siehe Video Nr. 1)
Nur nicht nachlassen war die Devise in der Pause. Und zunächst ging es aus MSV-Sicht auch genauso gut weiter. Nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Max Bruder im Mittelfeld gegen 3 Mann durch, spielte dann noch im richtigen Moment auf Max Hirschel. Der Stürmer blieb aber im Duell mit Dominik Wiegand erneut nur 2. Sieger. 4 Minuten später glänzte Hirschel dann allerdings als Vorlagengeber: Nach Zuspiel von Manuel Schlundt setzte er sich mit einer schnellen Drehung durch und spielte sofort in die Spitze auf Sturmpartner Kevin Spittel. Wiegand eilte aus seinem Tor, schoss allerdings beim Klärungsversuch den MSV-Stürmer an, von dem der Ball dann zum 2:0 über die Linie trudelte. (siehe Video Nr. 2). Die beruhigende 2-Tore Führung? Denkste! Eine Schlafwagenperiode der Gastgeber brachte den Aufsteiger nur wenig später zurück in die Partie. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld fühlte sich keiner für Manuel Orthey verantwortlich. Der Stürmer konnte den Ball sogar noch annehmen und hatte keine Mühe das 2:1 zu markieren (54.). Quasi aus dem Nichts der Anschluss, welcher den Gästen neuen Mut gab. Das Spiel wurde nun deutlich offener, wog hin und her. Christian Haaß bekam nun deutlich mehr zu tun, fischte in der 63. Minute einen Freistoß von Tobias Ernst sehenswert aus dem bedrohten Eck. Auf der Gegenseite kam Christian Kött nach einer Ecke von Fabian Brandau völlig frei zum Kopfball, verpasste aber das 3:1 (64.). Der MSV-Kapitän knickte zudem wenig später um und musste verletzt das Feld verlassen (74.). Gute Besserung an dieser Stelle. Kurz zuvor hatten die Fans im Langetal erneut den Torschrei auf den Lippen. Yannik Peterhänsel, kurz zuvor eingewechselt, versuchte es per Flachschuss aus 10 Metern. Dominik Wiegand verhinderte per Fußabwehr das vorentscheidende 3:1. In der 77. Minute traf dann leider eine alte Fußballerweisheit zu. „Wer seine Chancen nicht nutzt, wird am Ende dafür bestraft.“ Die Gäste nutzten eine weitere Standardsituation zum 2:2 Ausgleich. Michael Leimbach kam nach einer Ecke völlig frei zum Kopfball. Christian Haaß konnte zwar zunächst noch klasse abwehren, aber Leimbach setzte nach und stocherte das Leder über die Linie. Beide Teams wollten nun die 3 Punkte für sich und spielten in der Schlussphase mit offenen Visieren. Michael Leimbach’s Fernschuss klatschte an die Torlatte (79.) und Philipp Wollmerstedt fand in Christian Haaß seinen Meister (84.). Für den MSV vergab Julian Bindel die letzte große Chance auf den Sieg. Aus halbrechter Position zielte der Mittelfeldakteur aber knapp vorbei. So blieb es beim 2:2. Ein Ergebnis was nach diesem Spielverlauf sicherlich nur den FSV Ulstertal Geisa zufriedenstellte.

Der MSV verpasste also den erhofften Befreiungsschlag und bleibt mit den nun 3 Punkten aus 5 Spielen quasi auf der Stelle stehen. Trotzdem sollte der Auftritt gegen Geisa allen Beteiligten Mut und Selbstvertrauen geben. Sowohl spielerisch als auch taktisch war das eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den Vorwochen.
Kommenden Sonntag greift der MSV in den Kreispokal ein. In der 2. Hauptrunde trifft man auf die SG Ütteroda/Neukirchen, derzeit Vierter in der 1. Kreisklasse. Anpfiff ist um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz in Krauthausen.

Tore: 1:0, 2:0 Kevin Spittel (39./51.), 2:1 Manuel Orthey (54.), 2:2 Michael Leimbach (77.)

Schiedsrichter: Sebastian Matthes
Assistenten: Fritz Möller und Patrick Lages
Zuschauer: 168

MSV: Christian Haaß; Stefan Zimmermann, Thomas Brandau, David Häuschen, Christian Kött(c/Philipp Oberender/74.), Max Bruder, Manuel Schlundt(Yannik Peterhänsel/69.), Julian Bindel, Fabian Brandau, Kevin Spittel, Max Hirschel