MSV – egal wie – 3 Punkte !

17. Spieltag, Sonntag, der 19.3. 2017

Zuschauer: 137

Nur wenige der MSV – Fans hoben vor dem Spiel den Zeigefinger – erst muss das Spiel gewonnen werden. Der Großteil war sich nur über die Höhe des Sieges uneinig.

Der MSV begann nur auf einer veränderten Position gegenüber dem Spiel von Ruhla: Torhüter Christian Haaß für Nico Schumann. Auf gut besetzten Ersatzbank fehlten dann immer noch Mike Zimmermann und Florian Sauerbrei ( beide verletzt ), sowie Thomas Kehr ( Grippe ). Über weite Strecken sahen die Fans, im Vergleich zur Vorwoche, einen kaum wieder zuerkennenden MSV, der viel zu ungenaue Pässe spielte, die letzte Konsequenz in der Laufbereitschaft vermissen lies und sich zu spät vom Ball trennte. Torhüter Haaß musste gleich nach 5 Minuten energisch zupacken, auf der Gegenseite hatte Max Bruder zu wenig Druck hinter seinen Linksschuss bekommen ( 7. ) und Andy von Roda verzog anschließend ( 9. ). Ein Konter leitete dann die erste Großchance ein, weil Julian Bindel über die rechte Außenbahn sich perfekt durchsetzte und seine Flanke den Kopf von Andy erreichte, jedoch landete der Ball am Pfosten ( 11. ). Es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen, wo beide Mannschaften durch ungenaues Spiel sich die Bälle immer wieder in die Füße spielten. Die Gäste hatte dann nach 15. Minuten die große Möglichkeit, nach Ballverlust im Vorwärtsgang, in Führung zu gehen, jedoch segelten beide Angreifer, 6 Meter vor dem Tor, am Ball vorbei. Michael König setzte dann , nach Vorarbeit von Andy, den Ball aus 5 Metern an die Latte ( 21. ) und Andy verzog in aussichtsreicher Position ( 30. ). Es dauerte bis zur 44 Minute, bevor der nächste Aufreger zu sehen war. Michael König hatte da gleich zweimal die Führung auf dem Kopf . Das war`s aber auch in den ersten 45 Minuten.

Nur einmal musste Christian Haaß nach der Pause noch auf der Hut sein, als Holzhäuser den Abschluss sucht ( 56. ). Dann hatten die Tabarzer ihr Pulver aber verschossen. Die Hausherren ihrerseits, kamen aber auch nicht richtig in die Gefahrenzone, weil besagte Ungenauigkeit im Aufbau immer noch Überhand hatte. So dauerte es bis zu 74 Minute, bevor Torhüter Bruder etwas auf den Kasten bekam. Bei Andys Freitos gab er sich aber keine Blöse.  Zumindest war es aber das Signal, hier keine 2 Punkte liegen zu lassen. Der inzwischen eingewechselte Philipp Peterhänsel brachte über die rechte Seite nochmal Schwung in das lahmende Angriffsspiel. Zunächst lief Philipp auf Bruder zu, sah den besser postierten Max Hirschel ( kam für den glücklosen David Häuschen ), jedoch war Max einen Schritt vor dem Ball und der Treffer musste aberkannt werden ( 81. ) und nur 2 Minuten darauf bediente er, den in die Spitze beorderten Andy,  der Goalgetter visierte aus 3 Meter aber den Pfosten an. Die ” Erlösung ” viel, weil erneut Philipp die Hereingabe brachte und  Abwehrspieler Will über den Ball trat, so das Andy aus 2 Meter keine Mühe hatte einzunetzen ( 85. ). Am Ende hatten noch Max und Philipp 2 Hundertprozentige auf dem Fuß, jedoch scheiterte Max an Bruder und Philipp setzte den Ball übers Tor ( 90. / 90 +1 ).

Am Ende 3 Punkte –

egal wie – auch wenn es Mosbachs schwächster Heimauftritt war – auf Grund des größeren Chancenplus – allemal verdient !!

Noch eins : Was wäre wenn Mosbach nicht Andy hätte, dann hätte Ifta keinen Leinhos, Gospenroda keinen Hohmann, Ruhla keinen Pfitzner, FC Wartburgstadt II keinen Gippert, und, und, und. Gruß an die TLZ.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Christian Lemmer, Thomas Brandau, Mathias Dinnebier, Christian Kött ( C ), Stefan Zimmermann, David Häuschen, Max Bruder , Andy von Roda, Julian Bindel, Michael König.

Die Ersatzbank: Nico Schumann ( TW ), Philipp Peterhänsel, Max Hirschel, Philipp Oberender, Florian Morgenweck, Robin Bötticher.

Auswechslungen: Max Hirschel für David Häuschen ( 57. ), Philipp Oberender für Max Bruder ( 77. ), Philipp Peterhänsel für Michael König ( 80. ).

Gelbe Karten: Julian Bindel ( gesamt 5 ), Michael König ( gesamt 3 ), Andy von Roda ( gesamt 1 ).

Tor : Andy von Roda ( 84. ), gesamt 12

Zuschauer:  137, gesamt in 8 Heimspielen 1210, im Schnitt 151 Zuschauer !

Schiri: Chris Altmann

Assistenten: Christian Krech, Christian Möller.