MSV im Unentschieden im Derby !

Kreisoberliga Saison 2018 / 19

15. Spieltag, Sonntag, der 17.03. 2019

Mosbacher SV – EFC Ruhla

2:2 ( 1:0 )

Zuschauer: 247

Duplizität der Ereignisse : Wie schon gegen Gumpelstadt bringt ein Elfmeter in den Schlussminuten dem MSV noch das Unentschieden und lässt über die 90 Minuten gesehen, erneut 2 Punkte liegen.

Zunächst gab es jedoch zwei erfreuliche Nachrichten zu vermelden. Kevin Spittel ( Sohn ) und Stefan Zimmermann ( Tochter ) können sich sofort stolzer Vater nennen. Euch und eurer jungen Familie von dieser Stelle aus, alles Gute, sowie Gesundheit.

Zum Spiel : Die Hausherren wollten ihre Ungeschlagen – Serie gegen den EFC vortsetzen, die Gäste hatten genau das Gegenteil vor. Bei guten Platzverhältnissen sahen die vielen Zuschauer über weite Strecken ein temporeiches Derby, was vor allem in Hälfte zwei, so richtig Fahrt aufnahm. Nach einer Ecke hatte Christian Grabow per Volley das Aussennetz anviesiert ( 3. ). Der MSV brauchte etwas, um in sein Offensivspiel zu finden. Der EFC wollte auf keinen Fall in eine Konter laufen und hatte Nico Fuchs auf den Libero gestellt. So dauerte es zur 15. Minute, ehe zum ersten mal Alarm im Gästestrafraum war. Mike Zimmermann steckte auf Lukas Braun durch – Lukas setzte sich ab und scheiterte mit seinem gut angesetzten Schuss an Trabert. 60 Sekunden später verfehlt Fabian Brandaus Drehschuss das Ziel. Beide Defensivreihen liesen aber wenig zu, wobei kaum ein Angreifer sich im Strafraum behaupten konnte. Als der EFC durch Grabow doch in der Gefahrenzone war, spitzelte Max Bruder das Spielgerät zu Andy von Roda. Der Libero sah die Lücke in der Abwehr der Gäste und spielte den Ball genau in die sich bietende Gasse. Torjäger Kevin Spittel auf und davon, umkurfte noch Trabert und schob zur 1:0 Führung ein ( 24. ). Es blieb dabei, die jeweilge Defensive hatte dann bis zur Pause kaum größere Probleme zu überstehen. Dies sollte sich mit Wiederanpfiff schlagartig ändern.

Keine 60 Sekunden waren gespielt, als Kevin Spittel nach einem weiten Ball von Keeper Haaß, alleine auf Trabert maschierte. Trabert parierte aber stark. Die Spielanteile, sowie das Chancenplaus verlagerten sich mehr als deutlich zugunsten des MSV. Die Gäste standen viel tiefer und hatten alle Hände voll zu tun, um die Vorentscheidung zu vereiteln. Dann hat Mike Zimmermann das 2:0 auf den Fuss, bleibt aber an Fuchs hängen ( 51. ). Die nächste Flanke erreicht Libero Andy von Roda ( nur Kevin Spittel steht im Abseits ), sein perfekte Annahme veredelt Andy zum 2:0 ( 54. ), wenn der Assistent nicht die Fahne gehoben hätte ( was aus MSV – Sicht zumindest Fragwürdig war ). Über Mike Zimmermann und Lukas Braun kommt der Ball zu Philipp Urban. Sein Körpertäuschung verschafft ihm Platz und Philipp spielt den Ball genau in die Schnittstelle auf Kevin Spittel, der seinerseits nur durch Foul gestoppt wird. Schiri Kropfelder zeigt auf den Punkt und der Gefoulte legt sich das Leder selber parat. Kevin scheitert nach 58. Minuten aber an Trabert. Kein Vorwurf an den Torjäger, er ist nicht der letzte der mit seinem Elfer am Keeper hängen bleibt. Wie es halt so ist, auf der einen Seite will der Ball nich ins Tor und auf der Anderen…. . Jendenfalls schnuppern die Gäste plötzlich Morgenluft. Aber das Haareraufen ist noch nicht vorbei, noch lange nicht. Kevin nicht entmutigt, entwischt erneut seinem Bewacher Markus von Roda und schlägt die Flanke auf Lukas Braun. Lukas rutscht hinein, Trabert bekommt irgendwie noch die Hand dazwischen – das Spielgerät trudelt zur Linie. Der Keeper ” krappelt ” hinterher und erwischt das Leder genau auf der Linie ( 63. ) und nur 120 Sekunden später bringt Lukas die Flanke auf Kevin, der am langen Pfosten stehend, den Ball nicht voll trifft. Die Fans, als ob sie es ahnten: Wenn sich das mal nicht recht. Jedenfalls gewinnt Manuel Schmidt an der Toraus – Linie das Duell gegen Mika Schade und kommt zu Fall. Schiri Kropfelder lässt weiter spielen, nimmt aber die Intervention seines Assistenten zur Kenntniss und zeigt auf den Punkt. Tobias Wollenhaupt versenkt zum, in dieser Phase, völlig überraschenden Ausgleich ( 68. ). Für Keeper Christian Haaß doppelt bitter, da es der erste direkte Ball nach Wideranpfiff auf seinen Kasten war. Der MSV versteht die Welt nicht mehr, hat aber noch Zeit. Als ein weiter Ball erneut Angreifer Schmidt findet, leitet dieser sofort auf Florian Meinhardt weiter, der seinerseits auf das MSV – Gehäuse zu läuft und zum 1:2 einschiebt ( 74. ). Mosbach schaut sich an – Trainer Silko Fischer weiter, es ist noch lange nicht Schluss. Die Hausherren spielen alles oder nichts – zum Teil Harakiri und lösen den Libero auf. Erneut brennt es lichterloh im EFC – Strafraum, als Kevin Spittel Trabert umkurft, sein Ball wird erneut von Fuchs geblockt, den Abpraller donnert Mike Zimmermann auf den Keeper, wieder fällt das Leder Mike vor die Füsse. Bei seinem Schlenzer auf Kevin, bekommt Trabert schon wieder die Fingerspitzen dran. Die Gäste setzen zum Konter über Grabow an, Max Bruder geht volles Risiko. Beide gehen an der Strafraumgrenze zu Boden, diesemal bleibt die Fahne von Assistent unten. Die Gäste erbost – hier kein Elfer ?. Libero Andy von Roda im Strafraum hat freie Schussbahn – erneut wirft sich Fuchs in letzter Sekunde dazwischen ( 86. ) Dem MSV läuft die Zeit davon, zu Mahl erneut Max Bruder gegen den frei durchgebrochenen Wollenhaupt spektakulär rettet ( 88. ). Noch einmal bekommt Andy von Roda den Ball. Fuchs will retten, trifft aber den Libero mit beiden Beinen. Erneut zeigt Schiri Kropfelder auf den Punkt, erneut legt sich der Gefoulte das Leder zurecht, Trabert ahnt zwar die Ecke, kann aber den Ausgleich zum 2:2 nicht verhindern ( 90. ). Schiri Kropfelder pfeifft dann ein in den zweiten 45 Minuten turbulentes, teilweise dramatisches Derby ab und zeigt Markus von Roda, wegen Meckerns den Gelb / Roten Karton.

Wie der Punkt noch zu Stande kommt ist sicherlich am Ende etwas glücklick, aber mehr als verdient. Auf Grund der klaren Chancenverteile lässt der MSV aber 2 Punkte liegen, zeigt wie schon in Gumpelstadt aber Moral und bleibt im sechsten Aufeinandertreffen gegen den EFC ohne Niederlage.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda (C), Mika Schade, Thomas Brandau, Max Bruder, Fabian Brandau, Philipp Urban, Mike Zimmermann, Julian Bindel, Lukas Braun, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Yannik Peterhänsel, Philipp Peterhänsel, Moritz Wilhelm, Robert Fischer, Chris Deubner, Phillip Raber.

Die Wechsel: Yannik Peterhänsel für Philipp Urban ( 80. ), Moritz Wilhelm für Julian Bindel ( 83. ), Philipp Peterhänsel für Max Bruder ( 90. ).

Die Tore: 1:0 Kevin Spittel ( 24. ), gesamt 16, 2:2 Andy von Roda ( 90. EF ), gesamt 14.

Die Zuschauer: 247, macht bei 6 Heimpielen 998 Zuschauer, dies entspricht im Schnitt 166 ( !! ).

Der Schiri: Steve Kropfelder

Die Assistenten: Pascal Dietsch, Eric Burkhardt.