MSV – keine Punkte in Gumpelstadt !

9 Spieltag, Sonntag, 16.10.2016

Zuschauer: 80

Der MSV kehrt mit einer 0:2 Niederlage aus Gumpelstadt zurück. Mit Kapitän Christian Kött mussten die Trainer nun den nächsten Ausfall verkraften und ” opferten ” Stefan Zimmermann, der aus seiner angestammten Position aus dem Mittelfeld  auf die linke Abwehrseite rückte. Thomas Kehr spielte auf der Sechserposition und mit Robin Bötticher nahm ein ( ! ) Auswechsler auf der Bank platz. Den erneut zahlreichen mitgereisten MSV – Fans ( 39 !! ) war von Beginn an klar, je länger die Partie zu Null steht, desto größer ist die Chance auf einen Punktgewinn.

Zunächst begannen die Hausherren das Ganze spielerisch zu lösen – über die Außen wurde versucht in den Rücken der Abwehr zu kommen, jedoch stand Mosbachs Defensive recht ordentlich oder den Hausherren fehlte die nötige Präzision.

Die Gäste verlegten sich auf Konter und konnten nach 11 Minuten das erste Achtungszeichen setzen, als ein Ballgewinn, des ansonsten blassen Max Hirschel, über Mike Zimmermann schließlich Manuel Schlundt fand und dessen strammer Schuss von Tischer gehalten wurde. Die Hausherren arbeiteten nun verstärkt mit Diagonalpässen, die überwiegend über die rechte Abwehrseite für Gefahr sorgten, jedoch hatten M . Dinnebier und M. Schlundt , bis auf wenige Ausnahmen, alles im Griff und Torhüter Haaß bekam nicht richtig viel zu tun. Im Vorwärtsgang schlichen schon jetzt zum Teil haarsträubende Abspielfehler ein, die den MSV kaum in Strafraumnähe kommen ließen. Dennoch ergaben sich 2 dicke, dicke Konterchancen, als der MSV im 3 auf 2 Überzahl jeweils das Kunststückt fertig brachte, den Ball nicht zum freien Mann zu spielen, sondern in die Beine des Abwehrspielers ( 25, 34. ). Als Manuel Schlundt am Mittelkreis einen Zweikampf verliert, kommen die Hausherren irgendwie ( so genau weis es eigentlich keiner ) in den Strafraum. Gleich 4 Mosbacher sehen zu, wie der Ball zu Kämpf rollt und dieser den Ball zum 1:0 ins lange Eck schiebt ( 30. ). Mosbach lässt sich aber nicht beeindrucken, krämpelt weiter die Ärmel hoch, auch wenn vieles Stückwerk bleibt und hat durch Mike Zimmermanns Schuss ( 35. ) noch eine Gelegenheit. Den möglichen Ausgleich verhindert Tischer, als er einen Freistoß von Thomas Kehr zur Ecke lenkt. Im direkten Gegenzug reagiert Haaß prächtig und verhindert das 2:0.

Keine 60 Sekunden waren in der zweiten Hälfte gespielt, als die gesamte Abwehr ausgespielt wurde und eigentlich die Vorentscheidung fallen muss – jedoch drängt Haaß den Angreifer geschickt zur Seitenlinie ab. Der anschließende Rückpass wird an den Pfosten gesetzt und nun endlich aus der Gefahrenzone befördert. Auf der Gegenseite bekommt Max Bruder eine Flanke von Mike frei im Strafraum nicht richtig unter Kontrolle ( 51. ). Weitere 2 Minuten später vollbringt Torhüter Haaß gegen den durchgebrochenen Otto im Eins gegen Eins seine beste Tat und hält. Mosbach öffnet langsam seine Defensive und ermöglicht natürlich Gumpelstadt mehr Räume. Die daraus sich bietenden Konterchancen werden aber auch viel zu leichtfertig vergeben oder Mosbachs Abseitsfalle schnapp zu. Viele Mosbacher Fans rieben sich die Augen und staunten nicht schlecht, als Manuel Schlundt ( so weit die Kraft reicht ) plötzlich zum Antreiber auf rechts wurde. Sein Solo nach 65 Minuten mit anschließenden Pass auf Julian Bindel, sah einen mitspielenden Tischer, der den Ball ins Aus bugsierte. Seine Mitspieler bezogen Manuel immer mehr ins Spiel mit ein, auch wenn nicht alles klappte: Da steckt Potenzial in Manuel. Libero Lemmer war schon lange im Mittelfeld unterwegs, als Florian Sauerbrei ein folgenschwerer Fehlpass unterlief und der anschließende Konter durch Wünsch nach 75 Minuten zum 2:0 führte, war es geschehen. Auch wenn sich die Leier wiederholt: Der MSV meckert nicht, gibt sich nicht auf, wohl wissend, das es spielerisch im Moment nicht anders geht. Zunächst gab es noch einen Aufreger, als Max Bruder nach 80. Minuten bei einem Zweikampf im Strafraum zu Fall kam ( Tendenz: kein Strafstoß ), dieser aber in der Schlussminute dann doch gepfiffen wurde. Nach einer Ecke wurde Mike völlig unnötig zu Fall gebracht und Schiri Beck zeigte auf den Punkt. Wie es dann halt so ist, gelingt dir im Spiel nicht alles…, dann solltes du nicht unbedingt den Strafstoß schießen. Florian schnappte sich kurzer Hand den Ball, scheiterte aber mit seinem zu unplazierten Schuss an Tischer  (90. ). Direkt im Anschluss war die Partie vorbei.

Im zweiten Spiel hintereinander erzielt der MSV keine Bude. Ein deutlicher Fingerzeig, wo der Hebel angesetzt werden muss. Jedoch bei der personellen Situation, leichter gesagt, als getan. Wenn sich die Vorzeichen für das anstehende Heimspiel gegen Gerstungen bewahrheiten …. . Trotzdem : Nur wer an sich glaubt, kann auch Berge versetzen !!

Das Aufgebot: Christian Haaß, Christian Lemmer ( C. ), Mathias Dinnebier, Stefan Zimmermann, Thomas Kehr, Max Bruder, Manuel Schlundt, Florian Sauerbrei, Mike Zimmermann, Julian Bindel, Max Hirschel.

Die Ersatzbank: Robin Bötticher

Auswechslung : Robin Bötticher für Max Bruder ( 81. ).

Gelbe Karten: Fehlanzeige

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 80

Schiri:Robert Beck

Assistenten: Christian Möller, Frank Bacher