MSV mit Heimsieg !

Kreisoberliga – Saison 2018/19

1. Spieltag, Sonntag – der 19.8. 2018

Mosbacher SV – Gumpoldia Gumpelstadt

5:3 ( 3:1 )

Zuschauer: 165

Dank einer starken ersten Hälfte legt der MSV den Grundstein für den ersten Dreier in der neuen Saison. Auch wenn Mitte der zweiten 45 Minuten das Zittern begann, war der Sieg alle mal verdient. Dabei bestätigte sich, die in der Vorschau auf das Spieljahr getätigte Prognose: In der Offensive kann die Mannschaft mit jedem Gegner ohne Probleme mithalten – in der Defensive sind noch zu viele Unaufmerksamkeiten, sowie taktische Fehler zu sehen.

Vor dem Spiel übereichten die MSV – Fans einen Scheck über 500 Euro an das Kinderhospiz Tambach – Dietharz.

Vor Keeper Haaß stand Libero Andy von Roda, die Aussenbahnen wurden mit Yannik Peterhänsel, sowie Stefan Zimmermann besetzt, Philipp Peterhänsel spielte davor, Fabian Brandau, Mike Zimmermann und Julian Bindel standen im Mitteldeld. Das Angriffstrio bildeten Lukas Braun, Kevin Spittel und Max Hirschel.  Wer nicht pünktlich war, hatte den ersten Torjubel im neuen Spieljahr verpasst. Gumpelstadts Viererkette war weit aufgerückt, Andy von Roda erkannte sofort den sich bietenden Raum und schickte Kevin Spittel per Diagonalpass auf die Reise. Neets Schnelligkeitsvorteile brachten ihm freie Bahn im Strafraum. Seine Hereingabe verpasste Max Hirschel um Haaresbreite – Lukas Braun kam am langen Pfosten zum Abschluss. Gästekeeper Schenk parierte stark, jedoch prallte der Ball auf den Oberschenkel von Lukas und flog von dort ins lange Eck ( 5. ). Ein perfekter Auftakt, was den Hausherren gleich voll in die Karten spielte. Zunächst bekamen die Gäste keinen Zugriff auf die Partie – auch weil alle 3 Mittelfeldakteure die Räume eng machten und die entscheidenten Zweikämpfe für sich verbuchten. Trotz der hohen Temperaturen gingen beide Teams ein enormes Tempo. Welche Risiken auch das moderne Spiel in sich bergen können, musste Gumpelstadt bei den Gegentoren 2 und 3 erkennen. Zweikampfgewinn und schnelles Umkehrspiel waren dafür ausschlaggebend. Fabian Brandaus Ballgewinn in der Zentrale und anschließender Doppelpass mit Lukas, verschaffte Fabian den nötigen Platz um genau im richtigen Moment Kevin in Szene zu setzen. Kevin lief auf und davon. Schenk hatte keine Abwehrmöglichkeit und der MSV führte 2:0 ( 17. ) Der Keeper stand 180 Sekunden später wieder im Mittelpunkt, als Lukas – eingesetzt von Julian Bindel – am besten Gumpelstädter scheiterte. Anschließend hatte die Gäste ihre erste richtig dicke Möglichkeit, als Klinzigs Ball an die Latte klatschte – weil bei einem Einwurf in der gegnerischer Hälfte zum ersten Mal die Zuordnung nicht passte, sah sich Stefan Zimmermann in Unterzahl – die Gäste spielten die Situation gut aus, halt nur der Abschluss fehlte ( noch ). Die Hausherren antworteten sofort, als Yannik Peterhänsel nach einer Ecke von Fabian, seinen Kopfball neben das Gehäuse setzte ( 22. ). Als 7 Minuten später das 3:0 viel, hatten alle gedacht , das wars !. Erneut setzt Fabian energisch nach, Lukas schnappt sich das Leder und Kevin setzt sich im Rücken der Abwehr ab. Schenk eilt aus dem Tor, Kevin behält die Nerven, umkurft den Selbigen noch und schiebt in aller Ruhe ein. Hier wollen die Gäste eine Abseitsstellung gesehen haben. Ihre Reklamationen fallen gegen den Assistenten zu häftig aus und Schiri Fitzner ( ein sicherer Leiter der fairen Begegnung ) zückte gegen Brehmer Rot. 10 gegen 11, da sind schon ganz andere Sachen passiert. 4 Minuten später war es auch schon so weit : Bei einem Einwurf gerät der MSV im Strafraum ( !! ) in Unterzahl und Heiderich spitzelt den Ball unerreichbar für Christian Haaß ins lange Eck. Nun gut, kann, sollte aber nicht passieren. Stefan setzt Fabian in Szene, Schenk pariert erneut stark ( 40. ). Praktisch eine Kopie die zum 1:0 führte, bildete dann den Abschluss der ersten 45 Minuten, Kevin will im Eins gegen Eins Schenk per Heber überlisten  – jedoch blieb der Keeper der Sieger.

3 Minuten sind nach dem Seitenwechsel gespielt, da fällt nun doch die Entscheidung – dachten alle. Eine erneute Ecke von Fabian findet Max Hirschel, Gumpelstadts Abwehr bekommt das Leder nicht weg und Yannik Peterhänsel, mit seinem ersten Tor für den MSV, stochert das Leder zum 4:1 über die Linie. Der MSV will jetzt den Sack zu machen. Minute 53 : Julian Bindel ( enormes Laufpensum ) bringt die Hereingabe, Max setzt den Ball an den Pfosten, Kevin setzt den Abpraller an den Pfosten und Lukas ziehlt genau auf den Abwehrspieler, der 50 Zentimeter vor der Linie steht.  Fällt hier das 5:1, ohne Überheblich zu glingen, die Gäste fallen auseinander. Aber so war es nicht. Lukas und Kevin im Zusammenspiel finden in der Zentrale Fabian, bei dessen Schuss kann Schenk den Ball nach 66 Minuten nur am Pfosten ” vorbei schauen ” . Dann steht das Mittelfeld viel zu offensiv und Klinzig setzt seinen Körper geschickt gegen Philipp und Andy ein. Neuer Spielstand 2:4 ( 69. ). Eigentlich immer noch keine Gefahr, wenn, ja wenn nicht bei einer eigennen Ecke, Klinzig zwar an der Mittelinie gedoppelt wird ( Stefan u. Philipp ), jedoch Andy aufgerückt ist und dabei vergisst, das Stefan nicht seinen besten Tag erwischt hatte ( kann jeden passieren ). Schenk fängt die Ecke ab, sein weiter Abschlag zwingt Stefan ins Laufduell. Der Libero will per Kopf zu Keeper Haaß klären, jedoch gerät der Rückpass zu kurz und Klinzig schiebt ins verweiste Tor ( 72. ). Neuer Spielstand 4:3. Ja, die Gäste hatten sich auch in Unterzahl nicht aufgegeben, jedoch bringt der MSV und nur der MSV, die Gäste zurück in die Partie. 120 Sekunden später stockt den MSV – Fans der Atem, als erneut Klinzig abzieht – Torhüter Haaß mit seiner starken Parade den möglichen Ausgleich verhindert. Die Gäste sind trotzdem mit ihren Kärften am Ende ( wen wunderts ) und bleiben mit 4 Mann an der Mittelinie einfach stehen und die Hauherren übersehen diesen Fakt. Nur gut das der Tank der Gäste bei der einen Kontermöglichkeit dann wirklich leer war ( 83. ). Andy von Roda leitet  den Knockout für die Gast ein. Sein Zusammenspiel mit seinem Bruder Fabian war für die Defensive nun einfach zu schnell. Andy wird dabei frei gespielt, scheitert aber an Schenk, Max Hirschel steht goldrichtig und erlöst alle mit Tor zum Endstand von 5:3 ( 88. ).

Auch wenn 20 Minuten zittern Langetal angesagt war, die 3 Punkte stehen völlig zu recht auf der Habenseite. Moral und auch Können, speziell in der ersten Halbzeit, haben letztlich zum Erfolg geführt. Allen ein Kompliment für den am Ende dann doch gelungenen Auftakt in die Saison 2018 / 19.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda (C.), Yannik Peterhänsel, Stefan Zimmermann, Philipp Peterhänsel, Fabian Brandau, Mike Zimermann, Julian Bindel, Max Hirschel, Lukas Braun, Kevin Spittel.

Die Ersatzbank: Nico Schumann (TW), Max Bruder, Florian Morgenweck, Philipp Urban.

Die Auswechslungen: Philipp Urban für Julian Bindel (60.), Max Bruder für Philipp Peterhänsel (86.), Florian Morgenweck für Stefan Zimmermann ( 90.).

Die Tore: 1:0 Lukas Braun ( 5. ), gesamt 1,  2:0/3:0 Kevin Spittel ( 17. /29. ), gesamt 2,  4:1 Yannik Peterhänsel ( 48. ), gesamt 1,  5:3 Max Hirschel ( 88. ), gesamt 1.

Die Zuschauer:  165

Der Schiri: Christian Fitzner

Die Assistenten: Dominic Tischer, Robert Schreeg.