MSV mit Heimsieg !

Kreisoberliga – Saison 2019/20

13. Spieltag, Sonntag, der 1.12.2019

Mosbacher SV – SG SpVgg Siebleben 06

3:1 (2:0)

Zuschauer: 164

 Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel verdiente sich über weite Strecken der Partie auch diesen Namen. Durch den Sieg über den Staffelfavoriten überwintert der MSV an der Spitze der KOL und darf sich so Herbstmeister nennen !!!!!!!!.

Beide Teams hatten mit mehr oder weniger Besetzungsproblemen zu kämpfen. Die Hausherren konnten dies am Ende der Partie besser kompensieren und behalten so völlig zu Recht die Punkte im Langetal. Hinzu kam, das die Trainer des MSV die Mannschaft perfekt auf die SG eingestellt hatten und die Elf auf dem gut bespielbaren Platz diese Marschroute Eins zu Eins umsetzen konnte. Nach der Gelb-Roten Karte des Sieblebener Sören Lehmann am vergangenen Wochenende, wusste der MSV, das die Gäste verstärkt über die Mitte kommen würden. So stellte sich die Frage, wer neben Fabian Brandau auf der Sechserposition spielen würde, da Max Bruder nicht zur Verfügung stand. Die Wahl viel auf David Häuschen, für diese Partie genau die richtige Personalie. Von Beginn an stand das Geschehen auf technisch hohem Niveau. Die Männer um Kapitän Andy von Roda wollten sehen, wie der Gast sich offensiv präsentierte und stand so etwas tiefer wie gewohnt. Der fast 50jährige Oleg Olyiinik spielte im Sturmzentrum, Sieblebens bester Torjäger Alexander König kam mehr aus dem Mittelfeld. Oliver Türk stand auf rechts gegen Kevin Spittel. Strafraumszenen waren zu nächst Mangelware, was, je länger die Partie dauern sollte, sich merklich ändern würde. Der erste kleine Aufreger ergab sich nach Fabian Brandaus Freistoß zu Julian Bindel, Julian am langen Fünfer verzieht aber (5.). Beim nächsten Freistoß sah dies schon anders aus, als erneut Fabian diesesmal auf Yannik Peterhänsel spielt, der Manndecker um Haaresbreite den Ball verpasst (13.). Auf der Gegenseite hatte die Defensive alles im Griff, auch weil die Gäste bis etwa 30 Meter vor dem Tor gut kombinierten, dann aber den letzten Pass viel zu ungenau spielten und so Andy von Roda und Keeper Christian Haaß keine Schweißperlen auf die Stirn bekamen. Mosbach bekam die Zentrale im Mittelfeld immer mehr unter Kontrolle, prommt konnte der erste große Fehler im Aufbau der SG genutzt werden. Fabian Brandau erahnte den Pass und bediente Kevin Spittel, der kurz hinter der Mittellinie zum Solo ansetzte, welches zwar unterbunden wurde, jedoch fand der Querschläger Max Hirschel. Max nahm das Geschenk dankend an und lief auf Keeper Daniel Heidrich zu. Beim Abschluss hatte Heidrich zwar die Fingerspitzen noch am Ball, konnte das 0:1 aus seiner Sicht nach 20 Minuten nicht unterbinden. Sieblebens Kapitän Christian Schreiber schlägt einen Freistoß auf König, dessen Kopfballverlängerung kommt zu Olyiinik, der Routinier bekommt 8 Meter vor dem Tor keinen Druck hinter den Ball und Keeper Haaß hält ohne Mühe (26.). 4 Minuten später muss  Heidrich seine gesamte Körperlänge einsetzten um den tückischen Aufsetzer von Thomas Brandau zur Ecke zu lenken. Erneut bringt Fabian Brandau den Freistoß – Andy von Roda scheitert innerhalb von Sekunden zweimal den Heidrich, der das kurze Eck dicht gemacht hatte (36.). Nächster Fehler der Gäste. Bei eigenem Einwurf (!!), höhe Strafraum gelangt Fabian Brandau an das Leder, Fabian läuft paralell zu diesem – Max Hirschel setzt sich ab und wird vom Vorbereiter perfekt in Szene gesetzt. Der Angreifer läuft erneut alleine aufs Tor und vollendet sicher zum 2:0 (42.). Eiskalt haben die Hausherren die sich bietenden Chancen ausgenutzt, was ja bekanntlich in den letzen Partien durchaus ein Kritikpunkt war. Fast mit dem Pausenpfiff erhalten die Gäste in guter Position einen Freistoß. Christian Schreiber setzt den Ball an den Pfosten – es bleibt dabei – aus dem Spiel heraus kommen die Gäste nicht in die unmittelbare Gefahrenzone. Halbzeit.

Völlig logisch: Die Gäste wollten so schnell wie möglich den Anschlusstreffer herstellen. Erst in der 74 Minute (!!), sollte sich diese Gelegenheit ergeben. Bis dahin musste sich Keeper Christian Haaß minutenlang warm halten. Der MSV erhöte die Schlagzahl, die Zweikämpfe wurden intensiver ohne dabei absolut unfair zu sein. Andy von Rodas Freistoß sieht Keeper Heidrich auf dem Posten (47.), die SG fängt sich einen Konter, über Julian Bindel kommt das Leder zum Torschützen. Max sieht Heidrich etwas zu weit vor dem Kasten, jedoch senkt sich der Ball über die Latte ins Aus (53.). Kevin Spittel behauptet sich im Strafraum – Heidrich hält (62.). Wieder unterbinden die Manndecker den Angriff der Gäste, Andy von Roda sieht die weit aufgrückte Abwehr und bringt mit seinem langen Ball erneut Kevin in beste Position, sein Heber über den herauseilenden Daniel Heidrich gerät aber zu hoch (64.). Dann erzwingt der MSV die Entscheidung. Yannik Peterhänsels erneuter Ballgewinn mit anschließenden Diagonalball findet Lukas Braun, Lukas setzt sich trotz Bedrängnis im Laufduell durch und bedient Max Hirschel. Dessen Schuss kann zwar noch geblockt werden, jedoch fliegt der Ball durch den Fünfer auf den alleinstehenden Kevin Spittel, der kurz und trocken am Fünfmeterraum zum 3:0 einnetzt (66.). Absolut verdient. Die Gäste wechseln, Oliver Türk geht in die Spitze und liefert sich mit Andy von Roda rassige Zweikämpfe. Keeper Haaß pariert einen Freistoß von Kaptiän Schreiber und macht dann in der besagten 74 Minute gegen Alexander König die dicke Doppelchance des Angreifers mit Pravour zu nichte und lenkt zur Ecke. Die nächste Ecke der Gäste wird zum Bumerang, weil der schnelle Abwurf von Christian Lukas Braun findet. Lukas setzt Philipp Urban ein, der zum großen Solo ansetzt, in den Strafraum eindringt und sofort abzieht, jedoch zischt sein Ball übers Gebälk (76.). Wieder bringt Christian Schreiber den Freistoß in den Strafraum, Mosbachs Kopfballabwehr findet Angreifer König, der mit perfekten Fallrückzieher Keeper Haaß keine große Chance zum eingreifen lässt und verkürzt so auf 1:3 nach 82 Minuten aus Sicht der SG. Die Hausherren igeln sich nicht ein. Foul an Lukas in Mittelstürmerposition, den fälligen Freistoß setzt Andy von Roda zu hoch an ( 86.), Fabian Brandau steckt für Kevin Spittel durch, Heidrich ist zur Stelle (89.). Schlusspfiff. Noch nicht ganz. Keeper Daniel Heidrich sieht sich genötigt und entleert seine Wasserflasche an Kevin Spittel. Schiri Thomas Hahn bleibt nichts anderes übrig und zückt glatt Rot.

Völlig zu Recht behält der MSV die Punkte im Langetal, eine kompakte Mannschaftsleistung, wobei es jeder verstanden hat die taktische Marschroute der Trainer umzusetzten und mit spielerischen Mitteln die Partie zu seinen Gunsten zu biegen, gepaart mit der Leidenschaft für die das Langetal ja hinlänglich bekannt ist.

Egal was in der Rückrunde noch passiert: Den Titel Herbstmeister kann keiner mehr nehmen. Für den kleinen Verein, der erst 2016 in die KOL kam, um seinen Vorsitzenden Steffen Deubner, den Trainern, seinen Gönnern, den Helfern hinter den Kulissen, sowie der großen, großen Fangemeinde ein riesiger Erfolg !!!! Glückwunsch auch von dieser Stelle nochmal !.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Andy von Roda(C), Yannik Peterhänsel, Thomas Brandau, David Häuschen, Fabian Brandau, Lukas Braun, Julian Bindel, Philipp Urban, Max Hirschel, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Moritz Wilhelm, Philipp Peterhänsel, Phillip Raber, Mika Schade.

Die Wechsel: Moritz Wilhelm für Max Hirschel (81.), Philipp Peterhänsel für Lukas Braun (88.), Phillip Raber für David Häuschen (90.).

Die Tore: 1:0/2:0 Max Hirschel ( 22./42.), gesamt 10, 3:0 Kevin Spittel ( 66.), gesamt 10.

Die Zuschauer: 164, macht bei 7 Heimspielen 1192, im Schnitt 170.

Der Schiri: Thomas Hahn

Die Assistenten: Henry Grobe, Christian Beck.