MSV mit Heimsieg !

Kreisoberliga – Saison 2020/21

6 Spieltag, Sonntag, der 10.10.2020

Mosbacher SV – SG SV Borsch  1925 II

3:1 (2:0)

Zuschauer : 154

Nach 4 sieglosen Spielen ( 3 Punkt- u. 1 Pokalspiel )  konnte der MSV am Sonntag wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. Zunächst gratulierte die Mannschaft dem frischgebackenen Vater Max Bruder und seiner Laura zur Geburt ihres Sohnes Jari- Wilhelm. Auch an dieser Stelle alles Gute der jungen Familie !

Gegenüber dem Spiel in Unterbreizbach standen, nach seiner Rot – Sperre, Julian Bindel ( wie gewohnt laufstark) und Mike Zimmermann in der Starformation. Dafür nahm Philipp Peterhänsel auf der Bank neben Fabian Brandau, Thomas Kehr und dem lange verletzten Kapitän Andy von Roda platz. Philipp Urban musste mit Adduktorenzerrung passen. Die vielen Fans wollten sehen, wie sich die Elf nach den Klatschen präsentieren würde. Vom Anstoß weg, war zu spüren: ja keine Fehler im Spielaufbau, lieber den Ball nochmal nach hinten befördern, auch wenn dies zu Lasten der Schnelligkeit im Spielaufbau führte. Den ersten Aufreger leitete, der wohl stärkste Mosbacher an diesem Tag, Moritz Wilhelm ein. Sein Durchbruch zur Grundlinie mit anschließender Hereingabe bekommt Max Hirschel nicht unter Kontrolle, so fällt Julian Bindel der Ball vor den Fuß und wird im aller letzten Moment noch geblockt. Die daraus resultierende Ecke köpft anschließend Yannik Peterhänsel unbedrängt über den Kasten (5.). David Häuschen findet Max Bruder, der Lukas Braun bedient – Lukas scheitert an den zahlreichen Abwehrbeinen der Gäste (11.). Lukas Ecke segelt auf den Kopf von Mika Schade, auch Mika verfehlt das Tor (14.). Die Offensivbemühungen der Gäste hielten sich in Grenzen, was für die Psyche des MSV nicht zum Nachteil war. Borsch Libero Markus Rausch nahm viele Bälle in der Schnittstelle weg, so waren dicke Chancen des MSV Mangelware. Lukas Braun, Mike Zimmermann, sowie David Häuschen hatten durch ihr intensives Laufspiel im Mittelfeld weitestgehend die Oberhand. Max Hirschel setzt Moritz Wilhelm ein, der aber an Keeper Michael Kramer scheitert (24.). 60 Sekunden später musste Kramer dann den Ball aus dem Netz holen. Lukas Braun öffnet mit seinem Pass den Raum für Julian Bindel, der den Ball scharf herein schlägt. Max Hirschel ist einen Tick schneller am Ball und lenkt so das Spielgerät ins  Netz. Julian ist auch maßgeblich beim 2:0 beteiligt, als sein energischen Nachsetzten ihm den Ball zurück bringt. In die erneute Flanke rutscht wieder Max Hirschel, der den Pfosten trifft – von dort trudelt das Leder dann über die Linie. Jetzt war so etwas wie Erleichterung im Langtal zu spüren. Keeper Christian  Haaß hatte immer noch keine ernsthafte Probe zu bestehen. Diesesmal findet Lukas Braun Mosbachs Mittelstürmer, jedoch verpasst Max Hirschel 3 Meter vor dem Tor per Kopf die Vorentscheidung und setzt die Kugel über die Latte (43.).

Das die Gäste nach Wideranpfiff mehr für die Offensive tun mussten war klar. So war es Reimund Seng, der sich behaupten konnte und das Außennetz anvisierte (47.). Die Gäste erhalten kurz  hinter der Mittellinie in der Hälfte der Gastgeber einen Freistoß, der segelt in den Strafraum, Mosbachs Abwehr klärt nicht Hundertprozentig, fast von der Außenlinie trifft Josef Hohmann den Ball so kurios, das er sich über den verdutzten Christian Haaß hinweg ins lange Eck zum 1:2 Anschlusstreffer senkt (49.). Unruhe beim MSV, sowie den Fans. Wie gefestigt ist die Mannschaft, fragen sich alle. Offensiv geht anschließend zunächst wenig, aber zumindest konnten die weiteren Bemühungen der Gäste so unterbunden werden, das Keeper Haaß kaum in Bedrängnis geriet. Moritz Wilhelm setzt seinen Freistoß auf die Latte (56.). Die guten Konterchancen werden nicht mit aller Konsequenz zu Ende gespielt, weil zum Einen der finale Pass nicht ankommt oder Libero Rausch zur Stelle war. Max Bruder ( Gelb – Rot gefährdet ) wird durch Fabian Brandau ersetzt (58.). Sofort bekommen die Hausherren wieder mehr Zugriff auf die Partie. 15 Minuten später leitet Fabian mit seinem gewonnen Zweikampf die Vorentscheidung ein. Handlungsschnell kommt der Ball zu Moritz Wilhelm, der genau im richtigen Moment Max Hirschel in der Schnittstelle findet, der Angreifer bleibt im Zweikampf mit Libero Rausch stabil und schiebt überlegt zum 3:1 ins lange Eck. Kurz darauf verlässt unter großen Beifall Moritz Wilhelm das Feld – Philipp Peterhänsel kommt in die Partie. Wieder ist es Max, der nach Mike Zimmermanns Pass die nächste gute Chance bekommt, jedoch jagt er das Leder über die Latte (79.).Auf der Gegenseite stockt dem MSV der Atem, als Angreifer Seng mutterselenallein vor Keeper Haaß auftaucht, aber zu lange braucht und so der Abwehr des MSV die Zeit verschafft um einzugreifen ( 82.). 3 Minuten vor Schluss brandet erneut der Beifall auf, als der dreifache Torschütze das Feld verlässt und der etatmäßige Kapitän Andy von Roda, 22 Tage nach seiner schweren Verletzung aus dem Spiel gegen Ruhla, wieder die ersten ” Gehversuche ” unternimmt.

Schiedsrichterin Judith Köttig pfeift anschließend ab. Egal wie, die 3 Punkte sind am Ende verdient, wobei die Mannschaft noch einen langen Weg vor sich hat, um zu alter Stärke zurück zu finden. So gesehen war mit den Gästen aus Borsch der “richtige” Gegner im Langetal. Da der MSV im Pokal nicht mehr vertreten ist, hat die Mannschaft am kommenden Wochenende somit spielfrei und bestreitet dann am 25.10 ihr nächstes Punktspiel in Friedrichroda gegen Reinhardsbrunn.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Yannik Peterhänsel, Mika Schade, Thomas Brandau(C), Max Bruder, Julian Bindel, David Häuschen, Mike Zimmermann, Lukas- Andreas Braun, Moritz Wilhelm, Max Hirschel.

Die Wechselbank: Fabian Brandau, Philipp Peterhänsel, Andy von Roda, Thomas Kehr.

Die Wechsel: Fabian Brandau für Max Bruder (58.), Philipp Peterhänsel für Moritz Wilhelm (78.), Andy von Roda für Max Hirschel (87.)

Die Tore: 1:0 / 2:0 / 3:1 Max Hirschel ( 25./32./74.), gesamt 4

Die Zuschauer:   154, gesamt bei 3 Heimpielen 531 – im Schnitt 177

Die Schiedsrichterin: Judith Köttig

Die Assistenten: Leroy Schott, Reiner Eichenberg.