MSV mit nächsten Pokalkrimi !

Pokal – Achtelfinale

Sonntag, der 6.3.2022

Mosbacher SV – SV Westring Gotha

3:2 (1:1)

Zuschauer: 144

Schon eine Runde zuvor, beim Spiel in Ifta waren die Nerven strapaziert worden. Beim gestrigen Auftritt war es dramatisch bis in die Nachspielzeit.

Die Voraussetzungen: Wieder musste improvisiert werden. Jonas Brandau ( 2 mal Gelb ), Max Bruder ( Gelb/Rot), Max Hirschel, sowie Mika Schade (beide Krank) fehlten schon vorab. Vier Ausfälle hören sich nicht viel an, wenn Du aber nur 16 Spieler zur Verfügung hast, dann schlägt jeder dieser Ausfälle gleich ins Kontor. Der Einsatz vom Kapitän Andy von Roda entschied sich mit dem Aufwärmprogramm. So musste gezwungener Maßen die Defensive umgebaut werden. Philipp Oberender stand auf Rechts gegen Alexander Roshkow und brauchte seine Zeit. Je länger die Partie dauerte, um so besser stellte sich Philipp auf den Angreifer ein. Der Kapitän wurde zu Lasten des Mittelfeldes “ geopfert “ und bildete mit Yannik Peterhänsel, sowie Thomas Brandau die Viererkette. Fabian Brandau spielte den Staubsauger vor der Abwehr, Moritz Wilhelm, Philipp Urban, Julian Bindel fanden sich im Mittelfeld, Lukas Braun, sowie Kevin Spittel in der Offensive. Auf der Bank hatten Justin Ludwig, Maik Hirschel, Alt – Herrenspieler Robin Böttiger Platz genommen. Auf dem Spielformular stand dann noch der Name von Trainer Silko Fischer.

Nach den missratenen Testspielen gegen Sömmerda bzw. Tambach – Dietharz, musste um weiterzukommen, eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen. Die Einschätzung zu Westring – körperbetont und äußerst bissig in den Zweikämpfen – wurde vom Anpfiff weg bestätigt. Über die gesamte Spielzeit gab es brisante Duelle, der Ein oder andere war auch äußerst Hitzig, aber im Großen und Ganzen hielt die Linie des sicheren Schiri Kai Siefert. Gleich vorab: das energische Dagegenhalten legte den Grundstein für das Weiterkommen. Nach 180 Sekunden lag die Führung des MSV in der Luft, als der Philipp Urban nach einen Doppelpass mit Lukas Braun den Pfosten anvisierte und Lukas den zurückspringenden Ball am Winkel vorbei setzt. Fortan neutralisieren sich beide Mannschaften im Mittelfeld, so sind kaum Strafraumszenen zu sehen. Die Führung viel weil Moritz Wilhelm sich energisch behaupten konnte und im richtigen Moment Kevin Spittel kurz vor der Strafraumgrenze einsetzte. Der Angreifer umkurvte 2 Gegenspieler samst den herauseilenden Keeper Hopf und schob ins Tor (36.). Faktisch im Gegenzug erhalten die Gäste einen Freistoß, der den Kopf von Zlataru findet.  Aus gut 10 Meter kann Christian Haaß nur zusehen wieder der Ball zum Ausgleich einschlägt (37.). Die verbleibenden Zeit bis zur Pause beharken sich beide Teams noch intensiver, so bleibt es beim Unentschieden.

Nach Wideranpfiff drücken die Gäste auf die Führung, ohne sich jedoch die klaren Möglichkeiten zu erspielen. Die Hausherren brauchten etwa 10 Minuten um sich wieder zu finden. Lukas Braun bedient Philipp Urban der etwas überhastet abzieht (61.). Eine Unachtsamkeit im Mittelfeld bringt Westrings besten, Florian Bloß, in gute Schussposition. Aus 20 Meter zieht er unhaltbar für Keeper Haaß ab und der Gast führt mit 2:1 (65.). Auch diese Führung bestand nicht lange. Wieder war Moritz Wilhelm der Ausgangspunkt. Sein direktes Weiterleiten zu Kevin Spittel öffnete den Raum, Kevin seinerseits legte perfekt für Lukas Braun auf, der aus 12 Meter in den Winkel zum Ausgleich traf (67.). Dieser legte beim MSV sichtlich mehr Kräfte frei, so das sich das Pendel in Richtung Hausherren neigte. Anschließend hatte Keeper Hopf viel, viel Glück, das seine Tätlichkeit gegen Philipp Urban nicht zum Platzverweis führte (73.). Freistoß für Mosbach. Andy von Rodas perfekt getretener Ball findet, zwei Meter vor dem Tor, den Kopf von Lukas Braun, der das Spielgerät am Pfosten vorbei setzt (81.).  Auf der Gegenseite muss Christian Haaß all sein Können unter Beweis stellen um die tückischen Freistoß von Bloß um den Pfosten zu lenken (83.). Keine Verschnaufpause für die Fans. Fabian Brandau findet die Lücke in der Abwehr der Gäste. Lukas kann  seinen Pass aufnehmen, setzt das Spielgerät aber über den Querbalken (87.). Die Nachspielzeit läuft. Westring vertändelt kurz vor der Mittellinie den Ball. So kann Philipp Urban in den Strafraum eindringen. Bei seinem Laufweg braucht Abwehrspieler Gurin nur Mitlaufen, macht aber den Versuch den Ball zu erobern und trifft prompt, weithin hörbar, die Füße Philipps. Schiri Siefert zögert keinen Moment und zeigt auf den Punkt. Der Kapitän schreitet zum Elfer. Der Ein oder andere Fan kann nicht hinschauen, aber mit störrischer Ruhe versenkt Andy von Roda den Elfer zum viel umjubelten 3:2. (90+3.). Schiri Siefert pfeift nochmal an, beendet das Ganze aber 60 Sekunden später. Grenzenloser Jubel der Mosbacher Spieler, samst ihren Fans. Auch wenn der Zeitpunkt des Siegtreffers sicherlich glücklich war, unverdient ist das Weiterkommen keinesfalls, auch weil zum widerholten Mal die Mannschaft es verstanden hat, die personelle Situation kompensieren zu können. Glückwunsch für das erreichen des Viertelfinales !

Das Aufgebot: Christian Haaß, Philipp Oberender, Yannik Peterhänsel, Andy von Roda, Thomas Brandau, Fabian Brandau, Moritz Wilhelm, Julian Bindel, Philipp Urban, Lukas- Andreas Braun, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Justin Ludwig, Maik Hirschel, Robin Böttiger, Silko Fischer.

Die Wechsel: Justin Ludwig für Julian Bindel (75.).

Die Tore: 1:0 Kevin Spittel (36.), 2:2 Lukas – Andreas Braun (67.), 3:2 Andy von Roda (90+3, EF ).

Die Zuschauer :  144

Der Schiri: Kai Siefert

Die Assistenten: Sebastian Kühm, Lars Engelmann

Vor ihrem Fanblock an der „grünen Hütte“ feierten die Mosbacher den Einzug ins Kreispokal-Viertelfinale. Vor ihrem Fanblock an der „grünen Hütte“ feierten die Mosbacher den Einzug ins Kreispokal-Viertelfinale.