MSV mit Niederlage !

Irgendwann endet jede Serie. Serie 1: Der MSV verliert seit dem 11.10.2015 wieder ein Punktspiel ( damals 1:3 in Treffurt ), Serie 2: Mosbachs Torhüter werden beim Elfmeter bezwungen !

Durch einen verwandelten Elfmeter von Mirtschnik nach 77. Minuten verliert der MSV sein Auswärtsspiel in Gospenroda mit 0:1. Die angespannte Personalsituation sollte sich kurz vor Anpfiff noch verschlimmern, weil Florian Sauerbrei passen musste. Christian Lemmer spielte mit dicker Bandage und gleich vorweg: Mit Torhüter Haaß, Mosbachs Bester. Schon nach 30 Sekunden war Haaß gefordert, weil die Hausherren im Strafraum präsent waren und Christian den Schuss gerade noch zu fassen bekam und Kapitän Kött 3 Meter vor der Linie klärte. Der MSV war aber um eine schnelle Antwort nicht verlegen. Ein Foul an Michael König in halbrechter Position, sah Mike Zimmermann als Freistoßschützen. Sein perfekt getretener Ball lag im Netz, jedoch pfiff Schiri Siebrandt zurück , er hatte das Spielgerät noch nicht freigegeben. Den zweiten Versuch setzte Mike knapp am langen Pfosten vorbei ( 5. ).

Erneut war Mike es, der Gefahr für die Hausherren heraufbeschwor, jedoch verzog Mike nach gutem Solo den Ball ( 13. ) und eine Minute später hatte Max Hirschel die Führung auf dem Fuß, weil M. Königs Kopfballverlängerung Max in gute Position brachte, jedoch Torhüter Christ den Ball zur Ecke spitzelte. Das Spiel wogte hin und her. Nun waren die Hausherren wieder am Drücken. Bei Göhrings Geschoss an die Latte, wäre Haaß sicherlich machtlos gewesen. Den Nachschuss lenkte der Keeper bravourös noch über die Latte ( 20. ) und  nach 28. Minuten war Christian per Faustabwehr ebenfalls zur Stelle. Nun wieder der MSV, als Michael Königs Kopfball das lange Eck verfehlte ( 31. ) und Max Bruders Rückpass im Strafraum gerade noch vor dem einschussbereiten Stefan Zimmermann zu Ecke befördert wurde ( 39. ). Wenn sich das nicht rächen sollte. Es war aber noch nicht Halbzeit. Luskys Kopfball nach einer Ecke war dann aber der letze Höhepunkt, in einem bis dahin ausgeglichenen Spiel.

Nach der Halbzeit spürte man deutlich : Der Druck der Hausherren nahm von Minute zu Minute zu, weil der MSV fast keinen Ball mehr in die Offensive bekam und die Bälle schlechtweg in den Zweikämpfen vertändelt wurden. Nach 51 Minuten kam den Gästen der Pfosten zu Hilfe, weil ein Freistoß durch die Mauer getreten wurde. Torhüter Haaß bekam mehr Arbeit als im Lieb sein konnte. Gleich 4 Minuten später wurde er erneut geprüft und als Luskys Kopfball schon den Torschrei der Gospenrodaer heraufbeschwor, kratzte Haaß den Ball aus dem Eck ( 58. ). Der MSV, wie schon in Tabarz, bekam keinen Zugriff mehr auf das Spiel und trauerte schon jetzt den Möglichkeiten aus Hälfte Eins nach. Christian Lemmer konnte nochmal in aller höchster Not retten ( 74. ), doch kurz darauf nahm das Unheil seinen lauf. Der Gast startete einen Konter, der wie schon die Woche zu vor, schlecht ausgespielt wurde. Den Fehlpass nahmen die Hausherren und setzten ihren Konter an. Die rechte Mittelfeldseite war komplett offen und Jakob König musste in den Zweikampf. Zum Leidwesen von Jakob spielte er eindeutig Foul und Schiri Siebrandt hatte keine andere Wahl- Strafstoß. Die Folgen sind bekannt. Der MSV löste den Libero auf und eröffnete logischer Weise der Hausherren Tür und Tor, ohne dabei selber nochmal gefährlich in den Strafraum zu kommen. Die Hausherren versämmelten noch eine Hundertprozentige, so das es bei der knappen, aber auf Grund der zweiten Hälfte, verdienten Niederlage blieb. Der MSV hatte nach der Pause das von Christ gehütete Tor nicht einmal ernsthaft in Gefahr gebracht. Besonders das Fehlen von Andy war dem Spiel nach der Pause anzumerken. Das Positive: Der MSV hat nie aufgesteckt und in seiner derzeitigen Personalsituation nicht lamentiert, sondern das Beste daraus gemacht.

Am kommenden Sonntag, dem 18.9. empfängt die Mannschaft nun im Langetal den Gast aus Dorndorf. Der Anstoß erfolgt um 15.00 Uhr.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Christian Lemmer, Christian Kött, Mathias Dinnebier, Jakob König, Mike Zimmermann, Stefan Zimmermann, Max Bruder, Julian Bindel, Max Hirschel, Michael König.

Die Ersatzbank: Nico Schumann (ETW ), Florian Morgenweck, Robin Bötticher, Manuel Schlundt.

Auswechslungen: Manuel Schlundt für Max Hirschel ( 82. ).

Gelbe Karten : Julian Bindel ( gesamt 1 ), Christian Kött ( gesamt 2 ).

Tore: 1:0 Mirtschnik ( 77. EF ).

Zuschauer :  120

Schiri: Oliver Siebrandt

Assistenten: Frank Stein, Kay Notnick