MSV mit Punktgewinn in Apfelstädt !

22. Spieltag, Sonntag, der 13.5. 2018

SV Eintracht Apfelstädt – Mosbacher SV

1:1

Zuschauer : 110

Beim Apfiff des guten Schiri Steve Kropfelder hatte sich der MSV das Unentschieden mehr als redlich verdient und die Hausherren mussten am Ende noch froh über den Punktgewinn sein. Was spielerisch nicht so passte, machten die Gäste in der zweiten Hälfte mit Moral und Leidenschaft wieder weg.

Stefan Zimmermann stand arbeitsbedingt nicht zur Verfügung, Fabian Brandau saß sein Gelb ab, sein Bruder fehlte auf Grund einer Panne mit dem Auto und hing auf der Autobahn fest. Thomas Kehr gab wieder den Libero, Thomas Brandau stand auf seiner angestammten rechten Seite. Dafür rückte Philipp Oberender nach Links und Yannik Peterhänsel musste in die Zentrale vor dem Libero, den Part des Abräumers viel auf Max Bruder. Mike Zimmermann war der Ballverteiler, begleitet rechts von Julian Bindel und seinem Gegenüber Philipp Peterhänsel. Michael König und Kevin Spittel bildeten das Sturmduo. Bei schwülen Temperaturen entwickelte sich zunächst ein Spiel, was von beiden Seiten mit langen Bällen bestimmt wurde. So waren keine großen Strafraumszene zu beobachten. Libero Kehr setzte dann einen Freistoß am langen Eck vorbei ( 7. ) und auf der Gegenseite verfehlte Springer nach Leischners Ecke, das Ziel ( 13. ). Die 3 Manndecker hatten zunächst alles im Griff, wobei es auf dem Spielfeld schwierig war, einen sicheren Aufbau zugestalten, da nur 1 ( !!! ) Strafraum gemäht war und auf dem Rest des Feldes hohes Gras stand. Mike Zimmermann versuchte Ordnung in die Offensive zu bekommen, jedoch hatten Julian und Philipp Probleme in den Zweikämpfen. Einen resuluten Befreiungsschlag von Yannik in die Spitze sieht Kevin im Strafraum, Kevin bekommt den Ball nicht unter Kontrolle ( 20. ).  Fortan werden die Abstände größer und Eintracht bekommt ein Übergewicht. Julians Ballverlust leitet fast die Führung der Hausherren ein, jedoch segeln Hertig und Springer an der Flanke von Leischner vorbei ( 38. ) und als erneut Leischner eine Ecke schlägt, köpft wiederum Springer, am langen Pfosten stehend, ans Ausennetz ( 40. ). Dann liegt das Leder doch im Tor, weil erneut im Vorwärtsgang der Ball vertentelt wird und Faeht nicht mit aller Konsequenz im Zweikampf gestört wird, hat am Ende Torhüter Haaß auch keine Abwehrmöglichkeit mehr ( 42. ). Zu diesem Zeitpunkt auf keinen Fall unverdient. Dennoch erhält der MSV die große Möglichkeit zum Ausgleich, als Michael König nach Ecke von P.Peterhänsel, der Ball vor die Füße fällt. Der Stürmer zieht aus der Drehung ab und der Ball landet am Pfosten ( 45. ).

Die Trainer gaben in der Halbzeit eine neue Anweisung, die sich am Ende als richtg erweisen sollte: Lauft die Gegner früher an und setzt die Abwehr unter Druck. Die 48 ( ! ) mitgereisten Fans sahen einen ganz anders agierenden MSV. Mike findet gleich Kevin, der gerade noch geblockt wird ( 48. ),  Michael Königs Flanke sieht Mike einschussbereit – auch hier kann die Abwehr in höchster Not klären ( 49. ), bei Philipp Peterhänsels Ecke auf den Kopf seines Bruders, haben die Fans den Ausgleich vor Augen – jedoch hat der Pfosten etwas dagegen ( 53.). Dann setzt Max 3 Minuten später zum Solo an, welches 20 Meter vor dem Strafraum regelwiedrig beendet wird. Kevins Freistoß holt Rose aus dem Eck. Auf der anderen Seite muss Kapitän Thomas Brandau, nach einem Konter, in höchster Not klären ( 59. ). Erneut bekommt der MSV einen Freistoß zugesprochen. Der Ball segelt in den Strafraum und Zick – warum auch immer – der Ball wäre ins Aus gegangen – bringt Michael König klar zu Fall und Kropfelder entscheidet sofort auf Strafstoß. Bei Kevins plazierten Schuss ahnt Rose die Ecke, hat aber keine Chance an den Ball zukommen ( 61. ). Torjäger Spittel sichtlich motiviert, setzt nach Ballgewinn von Mike zum Solo aus der eigennen Hälfte an. Gleich 4 Gegenspieler haben das Nachsehen und nur noch Rose sieht den Angreifer auf sich zukommen. Genau in dem Moment als der Angreifer abschließt, verspringt der Ball und fliegt am rechten Pfosten vorbei ( 63. ). Mike wird von Julian zweimal mustergültig in der Strafraum geschickt, jedoch werden beide Flanken zur Ecke bugsiert. Die Hausherren haben noch 2 Möglichkeiten: Zunächst verunglückt ein Abschlag von Christian und Günther zieht aus 40 Metern ab, der Ball segelt knapp über die Latte ( 75. ) und Faeth setzt den Ball, nach erneuter Vorarbeit von Leischner – an die Latte ( 80. ). Dann misslingt die Abseitsfalle der Gastgeber und Mike ist auf dem Weg zur Führung, Mike will es gut machen und legt nochmal quer, ansatt selbst den Abschluss zu suchen ( 86. ), dann segelt eine Ecke herein, Yannik setzt Schumacher unter Bedrängnis und von dessen Kopf fliegt der Ball auf Rose, der mit guter Parade das Spielgerät über die Latte faustet ( 87. ). Schiri Kropfelder fällt dann auf den geforderten Strafstoß gegen den MSV nicht herein und beendet die Partie schließlich nach 3 minütiger Nachspielzeit.

Wie gesagt, völlig in Ordnung dieser Punktgewinn, weil in den zweiten 45 Minuten die Einstellung zum Spiel und Gegner gestimmt haben !

Das Aufgebot: Christian Haaß, Thomas Kehr, Thomas Brandau ( C. ), Philipp Oberender, Yannik Peterhänsel, Max Bruder, Mike Zimmermann, Julian Bindel, Philipp Peterhänsel, Michael König, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Robin Bötticher, Florian Morgenweck.

Die Wechsel: keine

Das Tor:  1:1, Kevin Spittel ( 61. / EF. ), gesamt 25

Zuschauer:  110

Schiri: Steve Kropfelder

Asisstenten: Daniel Martjuschew, Johannes Drößler.