MSV schnappt sich 3 Punkte !

Kreisoberliga – Saison 2020/21

2. Spieltag, Sonntag, der 13.09.2020

Mosbacher SV – SG FSV Bischofroda/ Creuzburg

4:0 (0:0)

Zuschauer: 187

Nach 190 Tagen ertönte gestern wieder ein Pfiff im Langetal für ein Pflichtspiel der Männer des MSV. Am Ende sicherte sich die Mannschaft um Kapitän Andy von Roda verdient die 3 Punkte, wobei beide Mannschaften das Spiel mit 10 Mann beendeten.

Nach der zwei wöchigen Pause ( Gräfinau / Angstedt am 31.8. ) waren alle gespannt, wie die Elf überhaupt aus den Startlöchern kommen würde. Waren bei den Tests vor allem die Passsicherheit und die Schnelligkeit im Spielaufbau ins Auge gefallen, so war davon speziell in der ersten halben Stunde nur wenig zu sehen. Die Gäste standen tief, griffen erst kurz vor der Mittellinie an und lauerten auf Fehler. Prompt unterlief im Spielaufbau ein solcher, den Konter muss Lucas Laun zur Führung für die SG nach 3 Minuten unterbringen, jedoch versagen ihm die Nerven und er verzieht den Ball. Auf Mosbacher Seite wird Lukas Braun über rechts eingesetzt, seine Hereingabe wird geblockt und Max Bruder zieht aus der zweiten Reihe sofort ab – sein Ball verfehlt das Ziel am langen Pfosten (5.). Bischofroda erhält eine Ecke, die den Kopf von Tobias Kiesel findet. Der Angreifer verzieht knapp (10.). Nur 240 Sekunden später sehen die 187 Zuschauer erneut nach einem Fehlabspiel Laun auf und davon, wieder vertändelt der Angreifer. Trainer Silko Fischer ermahnt seine  Mannschaft lautstark und eindringlich sich zu konzentrieren. Auch Bischofroda verliert den Ball, über die Stationen Andy von Roda – Philipp Urban, gelangt der Ball zu Max Hirschel. Dessen Schuss zischt über die Latte (18.). Erneut hatte der MSV im Angriff Größennachteile, so fischten die langen Abwehrspieler in den oberen Regionen fast alles weg. Christoph Krämer erhält nach Foul an Max Bruder an der Mittellinie Gelb. Nach einer Ecke von Lukas Braun springt der kleinste Feldspieler, Moritz Wilhelm, am höchsten. Seine Kopfballverlängerung findet den Innenpfosten. Von dort springt der Ball zurück ins Feld und kann geklärt werden (27.). Minute 31. Christoph Krämer behauptet sich gegen 2 Mosbacher, wird dabei gefoult und lässt sich zur klaren Tätlichkeit gegen Max Bruder hinreisen. Schiri Vollmann, anstatt glatt Rot zu zücken, zieht erst Gelb und dann Rot. Also am Ende 2 x Gelb – zwangsläufig Rot – gleichbedeutend 1 Spiel Sperre. Die Gäste reagieren sofort, nehmen Laun vom Feld, für ihn kommt Denis Voigt für das Mittelfeld. Mosbach nächster Angriff sieht den Pass von Andy von Roda auf Moritz Wilhelm, der in Torhüter Güth seinen Meister findet (34.). So langsam kommen die Hausherren zu ihrem Spiel. Das Direktspiel zwischen dem Kapitän und Lukas Braun findet Philipp Urban, der aus kurzer Entfernung den Ball übers Tor “schaufelt” (39.). Zur Halbzeit bestand Redebedarf für den MSV.

Sofort nach Wiederanpfiff war viel mehr Zug zum Tor. Andy von Rodas Freistoß parierte Keeper Güth im letzten Moment (48.). Moritz Wilhelm findet Julian Bindel, Julian verzieht überhastet (50.) Philipp Urbans perfekte Ballmitnahme leitet die Führung ein. Sein Haken gegen Böhnhardt verschafft im Platz zum strammen Schuss. Güth lässt prallen und Max Hirschel, in Abstauber Manier, schiebt den Ball ohne Mühe zur Führung ins Tor (51.). Eine gewisse Erleichterung war auf und neben dem Feld (sofern MSV Anhänger) zu spüren. Die Hausherren bleiben dran, – Mika Schade schlägt eine gute Flanke. In der Mitte bekommen Lukas Braun und Max Hirschel das Leder 2 Meter vor der Linie nicht über die Selbige (59.). Nach 29 Minuten ist die numerische Überzahl des MSV beendet. Julian Bindel als absolut ruhiger Spieler bekannt – wird gefoult. Schiri Vollmann reagiert nicht sofort und Julians Spruch gegen den Schiri ahntet Vollmann mit glatt Rot. Hier wird es wohl nicht bei einem Spiel Sperre bleiben. Die Gäste wittern Morgenluft. Sie stehen nun logisch höher und wollen Mosbachs Minuten der Unsortiertheit ausnutzen. Das der Name von Mosbachs Keeper Christian Haaß bis hier nicht erwähnt wurde, hat den einfachen Grund – Christian hatte bis dahin nicht einmal ernsthaft eingreifen müssen. So komisch es klingt, dem MSV spielt sein eigener Platzverweis mehr in die Karten als den Gästen. Die entstandenen Räume wurde besser besetzt, plötzlich kamen die Pässe viel genauer und vor allem mit der nötigen Schärfe. Erneut bringt Mika Schade seine Flanke in den Strafraum. Max Hirschel per Kopf verpasst das 2:0 nur äußerst knapp (64.). Nach 68 Minuten hat Bischofroda nach langer Zeit wieder ein gute Chance, als Tobias Kiesel den langen Ball von Voigt erreicht, Keeper Haaß  verschätzt sich etwas beim Herauslaufen – Christian legt den ” Rückwärtsgang ” ein und verändert so den Winkel für Kiesel, der den Ball am langen Eck vorbei setzt. Yannik Peterhänsel muss dann als letzter Mann in den Zweikampf – angestachelt von der Grünen Hütte – besteht Yannik die Aufgabe mit Bravour (70.). Anschließend hat die engere Abwehr bis zum Abpfiff alles im Griff. Andy von Roda setzt Moritz Wilhelm ein – Moritz bedient Lukas, der seinerseits den Ball übers Tor jagt (71.). Dann ist Moritz der letzte Abnehmer, auch hier zappelt das Leder nicht im Netz (73.). Auf der Seite der Wechselspieler erfährt der Assistent an der Linie ebenfalls eine Beleidigung durch Bischofrodas Spieler. Dies bleibt aber völlig unverständlich ohne Konsequenzen. Die Vorentscheidung leitet Moritz Wilhelm mit seinem energisch geführten Zweikampf an der Mittellinie ein. Moritz sieht Max Hirschel, der per Drehung Lukas Braun auf die Reise schickt. Lukas mit seiner Schnelligkeit dringt in den Strafraum ein und zieht den Ball auf die lange Ecke. Vom Pfosten springt das Leder zum 2:0 ins Netz (74.), was im Nachhinein betrachtet, die Entscheidung war. Die Kräfte der Gäste ließen deutlich spürbar nach. Für Max Hirschel kam dann nach seiner Verletzung Kevin Spittel auf das Feld. Andy von Roda sieht genau die Lücke in der Abwehr und schickt erneut Lukas Braun, der sich nicht zweimal bitten lässt und zum 3:0 nach 86 Minuten einnetzt. Wieder ist der Kapitän am Tor beteiligt, als sein Diagonalball Kevin Spittel findet, der Angreifer lässt noch 2 Gegenspieler stehen und vollendet humorlos zum Endstand von 4:0 nach 88 Minuten.

Nach dem Abpfiff erhält die Mannschaft zu Recht den Applaus seiner Fans. Auch wenn in den ersten Minuten Sand im Getriebe war, behalten die Gastgeber verdient die Punkte im Langetal. Das nächste Spiel findet bereits am Freitag, den 18.9. ab 18.00 Uhr in Wutha statt, bevor am kommenden Sonntag, den 20.9. Bischofroda erneut im Langetal zu Gast ist, dann aber im Pokalspiel.

Das Aufgebot : Christian Haaß, Yannik Peterhänsel, Mika Schade, Thomas Brandau, Andy von Roda (C), Max Bruder, Philipp Urban, Julian Bindel, Moritz Wilhelm, Lukas – Andreas Braun, Max Hirschel.

Die Wechselbank : Philipp Peterhänsel, Kevin Spittel, David Häuschen, Mike Zimmermann.

Die Wechsel : Philipp Peterhänsel für Max Bruder, Kevin Spittel für Max Hirschel, David Häuschen für Lukas Braun.

Die Tore : 1:0 Max Hirschel ( 50.), gesamt 1,   2:0/3:0 Lukas- Andreas Braun ( 73./86.), gesamt 2,   4:0 Kevin Spittel (88.), gesamt 1.

Die Zuschauer : 187

Der Schiri: Daniel Vollmann

Die Assistenten : Christoph Gimm, Johannes Losch.