MSV verliert Derby !

Kreisoberliga – Saison 2019/20

14. Spieltag, Samstag, der 7.3.2020

SG EFC Ruhla – Mosbacher SV

1:0 (0:0)

Im achten Spiel gegen den EFC Ruhla verliert der MSV sein erstes Derby mit 0:1, nicht weil die Gastgeber nun besser waren, sondern viel mehr hat Mosbach, speziell in den zweiten 45 Minuten nicht an die gezeigten Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen können. Mit nur 2 Vorbereitungsspielen, wobei das gegen Obermaßfeld nur nach der Absage gegen Apfelstädt durchgeführt wurde, startet der Spitzenreiter in die Rückrunde. In den Testspielen stand nie die mögliche Bestformation auf dem Feld, was gestern auch zusehen war. Was im Herbst des vergangenen Jahres noch wie von selbst ging, Spritzigkeit, Laufbereitschaft und hohe Passgenauigkeit, von dem war nur wenig zusehen.

Marcel Schade ersetzte ( mit guter Partie ) den wohl länger ausfallenden Christian Haaß ( Knie ). Gute Besserung !. Erfreulich das nach sechsmonatiger Verletzungspause Stefan Zimmermann wieder im Aufgebot stand und später sein Comeback gab. Ruhla stand kompakt, ging mit weiten Befreiungsschlägen kein Risiko ein. Die Gäste bekamen so ein leichtes Übergewicht, der Ball lief noch gut durchs Mittelfeld. Schon zum frühen Zeitpunkt war zu sehen, das die Angriffe nicht konzentriert zu Ende gespielt wurden und das sonst so starke Flügelspiel kaum zum tragen kam. So mussten dann Standardsituationen erhalten, um so etwas wie Gefahr für den EFC herbei zu führen. Andy von Rodas Freistoß verfehlte dann doch deutlich das Ziel (6.) und eine kurz ausgeführte Ecke von David Häuschen auf Fabian Brandau mit anschließenden Schuss, ging am Pfosten vorbei (16.). Auf der Gegenseite sollten Florian Meinhardt und Younes El Antaki für Unruhe sorgen, wobei beide auch mit langen Bälle kaum erreicht wurden. Dennoch hatte Meinhardt die Führung auf dem Fuß, brachte aber die Kugel aus kurzer Entfernung an Marcel Schade nicht vorbei (21.). Andy von Rodas nächster Freistoß war schon gefährlicher – Trabert war mit den Fäusten zur Stelle – den Abpraller nahm Kevin Spittel am Strafraum volley – knapp übers Gebälk (22.). Wieder musste Trabert gegen den Kapitän auf der Hut sein, erneut viel dem MSV der Ball vor den Fuß, jedoch fehlte Julian Bindel das nötige Glück (24.). Mosbachs bester Angriff über Fabian Brandau, Max Hirschel fand David Häuschen, der sofort abzog. Keeper Trabert lies erneut prallen, Kevin Spittel war zur Stelle und schob ein. Sofort war die Fahne zum Abseits oben (27.). Bis zur Pause schlichen sich dann die ersten größeren Ungenauigkeiten ein, so kamen die Hausherren besser in die Partie, ohne das nun Marcel im MSV – Tor vor schwere Aufgaben gestellt wurde.

Unverändert ging es in die zweite Halbzeit. Hier unterbindet David Häuschen sofort Ruhlas Aufbau und bringt Max Bruder in den Strafraum. Max im Fünfmeterraum, nicht mit aller Konsequenz, verzieht (50.). Auf der Gegenseite vertändelt Philipp Urban den Ball, zum Glück zischt Steve Fuchs Ball am Winkel vorbei. Max Hirschel auf dem Weg zur Führung – eingesetzt von David Häuschen – scheitert aber an Trabert (57.). Fortan spielt sich das Geschehen immer mehr zwischen den Strafräumen ab. Weil kaum Anspielpunkte geschaffen werden muss Andy von Roda mit langen Schlägen arbeiten, die so leicht zu verteidigen waren. Hinzu kam, das Max Hirschel sich als einziger im Angriff zu behaupten wusste, da sein Sturmpartner Kevin kaum zu sehen war. Max Bruder unterbindet an der Mittellinie per Foul den Konter der Hausherren (61.) – Gelb und schaukelt sich anschließend bei der ein oder anderen Entscheidung von Schiri Falk hoch. Mit der Auswechslung von David Häuschen geht jetzt in der Zentrale etwas die Ordnung verloren, da Fabian Brandau dies nicht alleine stemmen kann. Als alles im dem Unentschieden gerechnet hat, bekommen die Gäste genau in der Mitte keinen Zugriff und kommen in Unterzahl, die Brice Pimi Tchamako in Strafraum zu nutzen weiß. Dabei trifft er den Ball auch nicht voll, Keeper Schade reagiert gut, bekommt aber nur noch die Fingerspitzen an den Ball, der dann ins Tor trudelt (83.). Sofort löst Andy von Roda den Libero auf. Mosbach wirft alles nach vorne. Gestenreich macht sich Max Bruder an der Mittellinie sich Luft und erhält Gelb- Rot (88.). Die Chance zum Ausgleich ist in der Nachspielzeit doch noch vorhanden, jedoch wird Moritz Wilhelm der Ball praktisch im letzen Moment vom Kopf genommen (90+3.).

Eine vermeidbare Niederlage ? – Auf jeden Fall. Es ist halt kein Selbstläufer, jedes Spiel muss sich neu erarbeitet werden, genau wie die Trainingsbeteiligung. Die Niederlage wird den MSV nicht umwerfen, dennoch – ein Fingerzeig war es alle mal. Und mit Westring Gotha kommt nächste Woche keine leichterer Gegner ins Langetal.

Das Aufgebot: Marcel Schade, Andy von Roda (C), Thomas Brandau, Yannik Peterhänsel, Max Bruder, Julian Bindel, Fabian Brandau, David Häuschen, Philipp Urban, Max Hirschel, Kevin Spittel.

Die Wechselbank: Stefan Zimmermann, Mika Schade, Moritz Wilhelm, Philipp Peterhänsel, Phillip Raber.

Die Wechsel: Moritz Wilhelm für Julian Bindel (69.), Stefan Zimmermann für David Häuschen ( 73.), Philipp Peterhänsel für Kevin Spittel (81.).

Die Tore: Fehlanzeige !

Die Zuschauer: 210

Der Schiri: Martin Falk

Die Assistenten: Valentin Fiedler, Daniel Martjuschew.