Neustart rückt in weite Ferne !

DFB-SPITZE ZU DEN AKTUELLEN BESCHLÜSSEN DER BUND-LÄNDER-KONFERENZ VOM 22. MÄRZ

Nach dem Bund-Länder-Gipfel vom 22.03.21 nehmen Fritz Keller, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), und der für den Amateurfußball zuständige 1. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch Stellung zu den aktuellen Beschlüssen für den Sport. Wir haben Sie auf der Internetseite des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) bereits am heutigen frühen Morgen darüber informiert.

Und so lautet die Erklärung von Keller und Koch, die der DFB heute um 14.30 Uhr veröffentlicht hat:

„Es ist enttäuschend, dass der organisierte Amateursport bei den jetzt getroffenen Bund-Länder-Beschlüssen mit keiner Silbe erwähnt wird. Bei aller gebotenen Vorsicht angesichts steigender Infektionszahlen bedauern wir es sehr, dass abermals Verbote im Mittelpunkt stehen und nicht Lösungen, die Wege bieten, angemessen mit der Pandemie umzugehen.

Denn die hat der Sport aufgezeigt. Gerade der Fußball als kontaktarme Sportart im Freien verfügt über erprobte und funktionierende Konzepte, das haben die vergangenen beiden Wochen, als in Vereinen zum Teil wieder trainiert werden konnte, zum wiederholten Male unter Beweis gestellt. Wir haben unsere etablierten Strukturen angeboten, wenn es beispielsweise darum geht, endlich breit angelegte Testungen umzusetzen.

Der organisierte Amateurfußball wird leider auch nach einem Jahr Pandemie immer noch nicht als Teil der Lösung begriffen. Dabei sind es gerade unsere Millionen aktiven Fußballer*innen hierzulande, die bestens wissen, was es heißt, sich an Regeln zu halten.

Alle bisherigen Erkenntnisse weisen darauf hin, dass das aktive Fußballspielen unter freiem Himmel kein Pandemietreiber ist und die Ansteckungsgefahr auf dem Spielfeld minimal ist. Speziell für Kinder und Jugendliche tragen regelmäßige Bewegungsangebote im geschützten Vereinsumfeld zur körperlichen und seelischen Gesundheit bei.“

DFB Kommunikation und Fans/Hartmut Gerlach

Kommentar des MSV : Der Lockdown bis zum 18.4.2021, verbunden mit einer anschließenden vier bis sechswöchigen Trainings- bzw. Vorbereitungszeit würde bedeuten, das der Punktspielbetrieb in der KOL Westthüringen frühestens Mitte – Ende Mai wieder rollen würde. Bei der aktuellen Tabellensituation wären zwischen 5 und 6 Spiele zu absolvieren. Das Saisonende steht mit dem 30.6.2021 schon fest. Hinzu würden noch die ausstehenden Pokalspiele kommen. Ein Unterfangen, welches so nicht haltbar ist. Die Fußballwaage neigt sich so bedrohlich zum Saisonabbruch. Welche negativen Konsequenzen das für alle haben würde, ist noch nicht abzusehen ( Auf – bzw.  Abstieg, wie viele Aktive haben überhaupt noch Bock auf das runde Leder ). Erneut stehen die Verantwortlichen im DFB / TFV und der Kreise vor ganz schweren Endscheidungen, die und das steht außer Zweifel, nicht allen schmecken werden !!.