Ohrdruf – Testspiel unter Wettkampfbedingungen !

Die 48 Zuschauer, die trotz des Dauerregens gestern den Weg ins Langetal zum 1. Testspiel gegen Ohrdruf gekommen waren, sollten ihre Anwesenheit nicht bereuen. Die Gäste in der Landesklasse spielend, übernahmen von Beginn an das Kommando und hatten am Ende einen Ballbesitz von 65 %, konnten aber nicht gewinnen. Der MSV sah sich gleich mit Abwehraufgaben beschäftigt und es dauerte nur 11 Minuten bis Torhüter Haaß den Ball aus dem Netz holen musste. Max Bruder rutschte zu früh in den Zweikampf und spielte dabei Foul. Schiri Giertz zeigte korrekterweise auf den Punkt.  Die Gäste blieben am Drücker und erspielten sich einige gute Chancen, die am Ende nicht konsequent genutzt  ( ein Querpass zu viel ) oder am Ende noch geblockt wurden. So langsam stabilisierte sich die Defensive und konnte den Ball weitestgehend aus der Gefahrenzone halten und hatte aber bei einem Lattenschuss (20. ) das Glück auf ihrer Seite. Max Hirschel hatte zu nächst einen schweren Stand in der Spitze, weil kaum Bälle ankamen. Dennoch versuchten die Gastgeber über Konter ins Spiel zu kommen, waren aber beim Passspiel auf dem glatten Rasen etwas zu ungenau. Max Bruder hatte dann in der Folgezeit 2 gute Möglichkeiten, die einmal im letzten Moment per Tackling unterbunden wurde. Den möglichen Ausgleich erarbeitete sich Max selbst, als er Torhüter Frankenberger nach einem Rückpass unter Druck setzte. Dessen Befreiungsschlag bekam Max vor die Füße und scheiterte aber beim Versuch den Ball an Frankenberger vorbei ins Tor zu schieben. Im Mittelfeld schenkten sich beide Teams, trotz des Testspieles, nichts. Andy von Rhoda wurde sofort von einem , meistens zwei Gegenspielern in Obhut genommen. Der Defensivverbund über Torhüter Haaß, Libero Kiesbauer, Kött, Lemmer und Dinnebier hatte in der Halbzeit schon mehr zu tun gehabt, als ihnen Lieb sein konnte. 8 Minuten nach dem Wechsel viel der etwas überraschende Ausgleich durch Max Hirschel, weil die engere Abwehr der Gäste etwas schludrig den Ball vertändelte und Max zur Stelle war. Plötzlich wackelte die Gästeabwehr und der nächste Angriff über die rechte Seite sah eine erneut unsortierte Ohrdrufer Hintermannschaft, die den Ball schon hatten, aber wieder hergaben. Wiederum nutze Max eiskalt mit einem Schlenzer ins lange Eck, die sich ihm bietende Möglichkeit zur Führung ( 56. ). Ohrdruf war nur kurz ” Geschockt “, bekam sofort wieder Oberwasser und drängte den MSV immer tiefer in dessen Hälfte, da aber in Mittelstürmerposition kaum ein Durchkommen war, verlegten sich die Gäste auf Fernschüsse, die es aber in sich hatten. Mittlerweile hütete Nico Schumann das Tor. Der Neuzugang von der SG EFC Ruhla parierte zweimal glänzend. Seine Abstimmung mit den Vorderleuten war noch nicht perfekt, lag aber daran, das die vielen ” Spitznamen” noch nicht geläufig waren.Christian Lemmer musste dann nach wiederholtem Foul vom Platz und der MSV spielte die verbleibenden Minuten in Unterzahl. Rene Kiesbauer kam einen Tick zu spät im nächsten Zweikampf und Giertz zeigte erneut auf den Punkt. Schumann lies sich aber nicht überwinden, parierte per Fuß und kratzte dann am Ende noch einen Freistoß aus unterem Eck. Der Ausgleich oder ein knapper Sieg für die Gäste wäre, auf Grund der Spielanteile verdient gewesen, am Ende zählen nun mal die Tore. Für den ersten Auftritt nach der Sommerpause ein guter Test, auch für die Kondition, die der MSV mit einer geschlossenen Mannschaftleistung überrascht gut nach zweimaligem Training gemeistert hat. Am kommenden Freitag, d. 29.7. um 18.00 Uhr empfängt der MSV den Verbandsligisten FC Eisenach, bevor am Sonntag,d. 31.7. der Luisenthaler SV im Langetal gastiert.

Folgende Spieler kamen  gestern zum Einsatz:  Christian Haaß, Nico Schumann, Rene Kiesbauer, Mathias Dinnebier, Christian Kött, Christian Lemmer, Stefan Zimmermann, Mike Zimmermann, Andy von Rhoda, Max Bruder, Max Hirschel, Florian Sauerbrei, Philipp Peterhänsel, Florian Morgenweck, Thore Orther, Michael König.