Punktgewinn beim Angstgegner

Kreisoberliga – Westthüringen

Saison 2021 / 2022

   1.Spieltag, Sonntag, der 8.8.2021

SV Kali Unterbreizbach – Mosbacher SV

2:2 (1:0)

Zuschauer: 150 – davon 46 MSV Fans

In vierten Anlauf holt der MSV beim ” Angstgegner ” Kali Unterbreizbach einen, auf Grund des überragenden kämpferischen Auftrittes, völlig zu Recht einen Punkt und muss dabei erneut 3 Verletzte beklagen. Waren die vorausgegangenen Begegnungen in U` breizbach ( 2:9, 1:7, 2:7 ) nur zum Kopfschütteln angetan, so feierten die Spieler, Trainer und die vielen mitgereisten Fans beim Schlusspfiff die Punkteteilung. 

Fast hätte die Partie so angefangen, wie in den letzten Jahren: In einen von Yannik Peterhänsel völlig missratenen Rückpass läuft Angreifer Jäger – Keeper Christian Haaß pariert aber prächtig (4.). Angeführt von starken Fabian Brandau stabilisierte sich die Abwehr zusehends. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, so waren die Szenen im Strafraum Mangelware. Die Hausherren versuchten immer wieder mit weiten Diagonalbällen hinter die Abwehr zu kommen. Bald hatte sich die Defensive darauf eingestellt, nur zweimal entwischte Jäger, seine Abschlüsse waren jedoch keine Gefahr. Die Gäste hatten nach einer Ecke die erste dicke Möglichkeit, als Andy von Roda Lukas – Andreas Braun einsetzte, dessen Hereingabe verpasste Moritz Wilhelm frei vor dem Kasten um Zentimeter. Kali leistete anschließend einige Fehlabspiele , die Gäste setzten zum Konter an – zum Teil noch zu ungenau, zum anderen wurden diese sofort mit Foul unterbunden, was speziell in Hälfte Zwei überhand nahm. Solch ein Konter hatte Julian Bindel mit seinem energischen Nachsetzen eingeleitet, prompt kam das Foul. Den fälligen Freistoß jagt Andy von Roda aus 25 Meter äußerst knapp über den Querbalken. (28.). 120 Sekunden später, der erste Knackpunkt im Spiel. Fabian Brandau muss mit Zerrung das Feld verlassen – Thomas Kehr kommt für ihn in die Partie. Duplizität der Ereignisse: Balleroberung, dieses mal Lukas Braun – Foul.  Den Freistoß knallt der Kapitän auf das Tor, Keeper Gimpel bekommt die Arme gerade noch hoch, den Abpraller nimmt Lukas direkt und der Ball trudelt zur Linie – Thomas Brandau schiebt ihn letztlich über die Linie – Abseits (32.). Moritz Wilhelms Ballverlust im Mittelfeld nutzt Kali fast zur Führung, jedoch bleibt Christian Haaß erneuter Sieger gegen Jäger (34.). Dann muss sich Mosbachs Keeper doch geschlagen geben. Bei einem direkten Freistoß stellt Christian noch die Mauer, ob der Ball schon freigeben war oder nicht – jedenfalls schlenzt Jäger den Ball ins entlegene Eck zur Führung (36.). Bis zur Pause kamen die Gäste nicht in die Nähe des Strafraums, auch weil Moritz Wilhelm (Zerrung ) nur noch mit halber Kraft spielen konnte –  Moritz blieb in der Kabine und wurde durch Philipp Oberender ersetzt.

Philipp besetzte die rechte Außenbahn und stand gleich im Mittelpunkt. Nach Max Bruders Ballgewinn geht es ganz schnell, über die Station Andy von Roda gelangt das Leder der Lukas Braun. Genau im richtigen Moment wird Philipp im Strafraum bedient, zieht sofort ab und der Ball, unerreichbar für Gimpel, zappelt im langen Eck zum 1:1 Ausgleich (51.). Es sollte noch besser kommen. Ein wiederholtes Missverständnis in der engeren Abwehr des SV erahnt Lukas und spitzelt zu Julian Bindel, der gedankenschnell am herauseilenden Gimpel vorbei zur Führung trifft (56.). Die Gäste bleiben am Drücker, Andy von Rodas Solo endet mit einem Lattentreffer (65.). Die Latte hilft dann Christian Haaß beim Abschluss von Marco Kritsch (69.). Julian Bindels widerholte Balleroberung gelangt zu Lukas, dessen Schuss geht streicht 50 cm über die Latte (73.). Genau im Gegenzug fängt der MSV den Ausgleich, weil der zuvor eingewechselte Sauerbrei die Übersicht behält, quer durch den Fünfer passt und Angreifer Urff ohne Mühe vollendet (74.). Einen Freistoß für die Gäste, von Andy von Roda getreten, findet den Kopf von Thomas Kehr, der den Pfosten anvisiert (78.). Danach die nächste Hiobsbotschaft: Nach Foul an Mike Zimmermann, fast sich Mike sofort an das lädierte Knie und muss humpelnd das Feld verlassen (80.). Maik Hirschel kommt aufs Feld. Die dicke Chance zum Sieg bekommt Philipp Urban, nach weitem Freistoß von Thomas Kehr, auf den linken Fuß serviert. Beim Aufsetzten des Balles verspringt dieser und Philipp verzieht hauchdünn am kurzen Pfosten (88.).  Lukas Braun und Andy von Roda setzten noch einen Konter, jedoch ist die Hereingabe für den Kapitän zu lang (90+1). Nur noch einmal müssen die Fans um den Punkt bangen, als ein Fehlpass im Spielaufbau Sauerbrei wieder im Strafraum sieht, jedoch vereitelt die engere Abwehr gemeinsam den K.O. (90+3). Schiri Johannes Drößler pfeift dann ab. Völlig ausgepumpt liegen einige MSV-ler am Boden, aber wohl wissend das der Punkt völlig zu Recht mit ins Langetal geht. Mit viel, viel Moral und Leidenschaft kann der MSV die Ausfälle vor und während der Partie kompensieren. Glückwunsch !!

Das Aufgebot: Christian Haaß, Yannik Peterhänsel, Max Bruder, Fabian Brandau, Thomas Brandau, Andy von Roda (C) Moritz Wilhelm, Mike Zimmermann, Julian Bindel, Philipp Urban, Lukas – Andreas Braun.

Die Wechselbank: Marcel Schade (TW), Thomas Kehr, Philipp Oberender, Maik Hirschel, Robin Böttiger.

Die Wechsel: Thomas  Kehr für Fabian Brandau (30.), Philipp Oberender für Moritz Wilhelm (46.), Maik Hirschel für Mike Zimmermann (80.)

Die Tore: 1:1 Philipp Oberender (51.), gesamt 1, 2:1 Julian Bindel (56.), gesamt 1

Der Schiri: Johannes Drößler

Die Assistenten: Paul Drößler, Justin May.