Saison -Ausklang mit Heimniederlage !

26 Spieltag, Sonntag, der 18.6.2017

Mosbacher SV – Lautertal Bischofroda 4:5 ( 1:2 )

Zuschauer: 125

Vor dem Spiel wurden verdienstvolle Spieler verabschiedet. Mit Jakob – Samuel König, Florian Sauerbrei und Mathias Dinnebier verliert der MSV 3 Spieler, die über Jahre hinweg, dem Fußball im Langetal ihren Stempel aufgedrückt haben. Jakob spielte seit 2014 für den MSV und hängt aus beruflichen Gründen die Fußballschuhe an den Nagel. Florian kam 2008 ins Langetal, machte alle Aufstiege von der 2 Kreisklasse bis zur Kreisoberliga mit und geht nun in den wohlverdienten Ruhestand. Mathias stieß 2012 zur Mannschaft und war eine feste Größe im Abwehrverbund. Leider muss er verletzungsbedingt  seine Karriere beenden. Der MSV und alle Fans wünschen Euch für die Zukunft alles erdenklich Gute. Bis bald an der Grünen Hütte !

Zum Spiel: Florian Sauerbrei musste kurzfristig als Torhüter fungieren, da beide Stammkräfte, Christian Haaß, sowie Nico Schumann passten. Mike Zimmermann plagt sich immer noch mit seinem Fuß umher, David Häuschen hat seinem Gips von der Hand, war aber noch nicht einsatzfähig. Max Bruder wird noch mit Knieproblemen für längere Zeit ausfallen, Andy von Roda hat gerade mit der Reha begonnen, Thomas Kehr und Philipp Oberender kurieren ihre schweren Zerrungen aus. Christian Lemmer stand nach überstandenem Rippenbruch wieder als Libero auf dem Platz.

Der erste Mosbacher der den Ball berührte war Thomas Brandau, er holte nach 60 Sekunden das Leder aus dem Netz ( Torschütze Schmidt ). Der MSV hatte voll geschlafen. Die Gastgeber bekamen keinen richtigen Zugriff auf die Partie, weil die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen viel zu groß waren und in den Zweikämpfen Bischofroda meist die Nase vorne hatte. So dauerte bis zur 18 Minute bevor die Fans eine Chance des MSV sahen. Max Hirschel setzte einen Freistoß auf die Latte. Apropos Max, er schwang sich zum besten Mosbacher in der Partie auf. Mitte der ersten Hälfte bekamen die Hausherren immer mehr Sicherheit in ihr Spiel und konnten Bischofroda weit von der Gefahrenzone halten. Thomas Brandaus Balleroberung leitete den Ausgleich ein. Sein Pass bekam Max nicht sofort unter Kontrolle, jedoch sah der Angreifer Torhüter Spittel zu weit vor dem Tor stehend und setzte die Bogenlampe gekonnt ins Netz ( 22. ). Der MSV blieb am Drücker, drang des öfteren gefährlich in den Strafraum ein, jedoch fehlte das nötige Glück. So auch nach 39 Minuten als sich Michael König über rechts durchtankte, den Ball zu Max brachte, dessen Schuss aber ans Lattenkreuz klatschte. Es war nur eine Frage der Zeit wann der MSV in Führung geht, dachten alle. Eine Reihe von schlimmen Fehlabspielen, direkt vor dem Strafraum, nutzen die Gäste durch Schlittig eiskalt zur erneuten Führung ( 45. ).

Die zweiten 45 Minuten waren gerade angepfiffen, da lag der Ball erneut im Netz, dieses mal hatten die Gäste gepennt. Nach einem Freistoß von Philipp Peterhänsel gelangt der Ball zu Mathias Dinnbier, dessen etwas verunglückter Schuss kommt zu Max, der sich gegen seinen Bewacher durchsetzt und sicher zum Ausgleich verwandelt ( 46. ). Nur 2 Minuten später bekommen die Hausherren erneut den Ball nach einer Ecke nicht aus dem Strafraum und Bischofroda geht wiederum in Führung ( Baum ). Das Spiel wogt jetzt hin und her, für die Fans sicherlich gut, aber für die Trainer, die großen Abwehrlücken sehend, zum Haare raufen. Max Hirschel nimmt per Freistoß maß, Michael König hält den Fuß dazwischen und fälscht unhaltbar für Spittel ab ( 61. ). Ein Solo von Manuel Schlundt endet in den Armen von Spittel, jedoch bringt das Nachsetzen von Manuel gegen Böhnhardt 60 Sekunden später den MSV in Führung. Seine Flanke erreicht den Kopf von Michael, der zu Max ablegt. Max hat keine Mühe zum 4:3 ein zu scheiben ( 67. ). Praktisch im Gegenzug setzt Schlittig den Ball an die Latte. Anschließend bekam der MSV sichtlich Probleme mit der Luft ( hier muss einiges in der Vorbereitung getan werden ) und Bischofroda bekam Oberwasser. Erneut sieht die Abwehr nach einer Ecke schlecht aus und Böhnhardt schlenzt den Ball zum 4: 4 ins lange Eck ( 81. ). Der Siegtreffer fällt, wie auch sonst nach einer Ecke, weil keiner einfach mal die ” Murmel ” aus dem Strafraum tritt.  Baum lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen und schiebt aus kurzer Entfernung ein ( 87. ).

So endet die erste KOL – Saison mit einer Niederlagenserie, jedoch hat der MSV als Aufsteiger nie etwas mit dem Abstieg zutun gehabt. Glückwunsch für das zurückliegende Spieljahr an die Trainer, Spieler und Verantwortlichen um den Vereinschef Steffen Deubner, dem Versorgungsteam der Grünen Hütte und den treuen Fans für die Unterstützung !!.

Alle wissen wo für die nächste Saison der Hebel anzusetzen ist, denn bekanntlich ist das zweite Jahr das Schwierigere !!

Das Aufgebot: Florian Sauerbrei, Christian Lemmer, Thomas Brandau, Mathias Dinnebier, Christian Kött ( C ), Stefan Zimmermann, Julian Bindel, Manuel Schlundt, Philipp Peterhänsel, Max Hirschel, Michael König.

Die Wechselbank: Florian Morgenweck, Robin Bötticher, Mike Zimmermann

Auswechslungen:  Florian Morgenweck für Manuel Schlundt ( 70. )

Gelbe Karten : Christian Lemmer

Tore: 1:1 / 2:2 /4:3  Max Hirschel ( 25/ 46/ 69, gesamt 9 ), 3:3 Michael König ( 60, gesamt 14 )

Zuschauer: 125, gesamt 2039 bei 13 Heimspielen, macht im Schnitt 157 Zuschauer !!!!.

Schiri: Onno Eckert ( Crawinkel )

Assistenten: Uwe Kayßer, Mike Görlitz.