Statistik zur Hinrunde !

Zum Abschluss der Hinrunde im Spieljahr 2018/19 hier einige Daten zum MSV

Im dritten Jahr der Zugehöhrigkeit zur KOL belegt der MSV nach 13 gespielten Partien Platz 4 mit 23 Punkten und einem Torverhältnis von 51 : 25.

Saison 2016/17: Platz 7  19 Punkte 29:26 Tore

Saison 2017/18: Platz 5  17 Punkte 30:29 Tore

Vor allem konnte der MSV in der Offensive mehr als deutlich zulegen. Dies belegt auch die Zahl der Torschützen: waren es 2016  9 Spieler und 2017  6 Spieler, so konnten sich in diesem Halbjahr immerhin 10 Spieler in die Torschützenliste eintragen. Nur Kaltennordheim mit 11 verschiedenen Schützen hat mehr aufzuweisen.

In den 9 KOL – Staffeln mit 130 Mannschaften hat zum gleichen Zeitpunkt nur  Motor Gispersleben ( Staffel Erfurt – Sömmerda ) mit 58 Toren eine bessere Trefferquote.

Mit seinen 15 Treffern liegt Kevin Spittel ebenfalls auf Platz 2 aller Torjäger. Nur Jan – Niklas Beyer vom VfB Artern ( Staffel Nordthüringen ) hat mit 19  Treffern zum gleichen Zeitpunkt, mehr erzielt.

Der Zuschauerschnitt bei 6 Heimspielen liegt bei 139. 2017 lagt der Schnitt bei 197, geschuldet der Tatsache, das damals beim Spiel gegen Ifta 243 Zuschauer im Langetal weilten und im letzen Heimspiel in dieser Saison gegen Kaltennordheim ( bei Dauerregen ) ” nur ” 82 Fans den Weg ins Langetal fanden. Dieser Schnitt wird sich in der Rückrunde noch deutlich nach oben bewegen, da mit Ruhla, Ifta und Gospenroda noch 3 Kracher im Langetal zu sehen sind. Im Jahr 2016 pilgerten im Schnitt 136 Zuschauer zu den Heimspielen.

Mit den 23 Punkten liegt der MSV nur 1 Punkt hinter Platz drei, hat 16 Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz, aber nur 8 Punkte auf Platz 12 ( Bischofroda ). Dies zeigt, wie eng es in der bisherigen Saison zugegangen ist.

22 Aktuere standen für den MSV auf dem Feld. David Häuschen , sowie Manuel Schlundt laborieren noch an ihren Verletzungen. Rakan Gergis Taha kam nur in den Vorbereitungsspielen zum Einsatz. Direkt vor dem Saisonstart wechselte Rakan arbeitsbedingt nach Niedersachsen.